Anzeige

Die drei besten Übungen für bewegliche Fußballer

flw24-Kolumnist Joachim Keilholz.

Nach den Überlegungen zum Thema Beweglichkeit aus den beiden letzten Kolumnen, geht es mir heute darum, Euch einen Einblick in die Trainingspraxis zu geben.

Hier sind sie nun, die aus unserer Sicht wichtigsten 3 Übungen für alle Kicker. Das „FIVE-Beweglichkeitskonzept" vereint die Prinzipien des Muskellängen- und des Faszientrainings und sorgt für mehr Beweglichkeit und weniger Muskelprobleme.

Hier nochmal das Prinzip: der betreffende Muskel wird lang gezogen (Vordehnung) und dann kommt intensive Aktivität in die Muskulatur. Das ist durchaus sehr anstrengend. Wir empfehlen die Ausführung für Fußballer hauptsächlich als Aufwärmprogramm, aber jeder Längenreiz hilft der Muskulatur, wieder dehnfähiger zu werden.

„Was einfach aussieht, ist trotzdem komplex sein“

Wichtig sind einige Grundprinzipien:

  1. Alle Bewegungen und Richtungsänderungen sollten langsam und kontrolliert ausgeführt werden
  2. Keine Extrembewegungen zu Beginn (langsam an die Grenze heran tasten)
  3. „Zitternde“ und „flatternde“ Muskeln sind geradezu erwünscht!
  4. Die Übungen sehen einfach aus, sind aber sehr komplex und intensiv. Deswegen auf saubere  Ausführung achten!
  5. Spürbare Anpassungsreaktionen wie Muskelkater oder auch ein leichtes Druckgefühl in der Lendenwirbelsäule sind „normal“. Es darf aber nie etwas richtig schmerzhaft sein. Das ist immer ein Abbruchkriterium.

Viel Spaß bei den Videos.

 

Übung 1:

Übung 2:

Übung 3:

Muskellängentraining als Kurs

Wer sich für das Konzept interessiert, ist herzlich zum kostenlosen Schnuppern bei meinen Kursen im FITNESS-pur am ICE-Bahnhof eingeladen (Montag 17.15-18.00 Uhr, Mittwoch 10.30-11.15 Uhr).

Bei Interesse oder Fragen könnt ihr mich gerne per Email unter mail@fitness-pur.com kontaktieren.

Seid bereit für neue Wege!

Herzlichst

Joachim Keilholz