flw24 Experten-Tipp

Der flw24 Experten-Tipp mit Andreas Busche

Andreas Busche als junger, talentierter Spieler bei den Senioren des RSV Dauborn im Meisterschaftsjahr 1988. Andreas im Bild, obere Reihe sechster von links. (Foto: privat)

Hier der Spielbericht des legendären Entscheidungsspiels gegen den SV Elz in Villmar aus seiner aktiven Zeit bei der SG Selters.

Auch als Jugendtrainer war Andreas sehr erfolgreich und sammelte viele schöne Eindrücke mit seinem Team. Bei einem Freundschaftsspiel gegen die "jungen Adler" aus Frankfurt, konnte man mit einem sensationellen Sieg glänzen.

Unser heutiger Experten-Tipper ist Andreas Busche, der in seiner aktiven Zeit sehr viel erlebt hat und mit dem man stundenlang über den Fußball Gespräche führen kann. Andreas möchte uns auf eine kleine Zeitreise in seine „Glanzzeiten“ mitnehmen. Vielleicht kann sich der ein oder andere Leser auch noch an einige Erzählungen erinnern und muss dabei etwas schmunzeln. Im Nachfolgenden berichtet Andreas mit Freude und großer Begeisterung von seiner tollen fußballerischen Vergangenheit. Wir wünschen Euch viel Spaß dabei.

 

Erste Schritte in anderen Zeiten
 

Zu meiner Kinderzeit hatten die Begriffe „König Fußball“ und „11 Freunde müsst Ihr sein“ noch einen anderen Stellenwert und waren nicht nur Floskeln. Leider geht es heute in erster Linie um die Kohle und auch in Corona-Zeiten läuft das Spiel weiter und der Bezug und die Realität zur Basis

fehlt oft in vielen Bereichen. Zu meiner Zeit gab es noch keine Bambinis etc. Meine ersten Schritte habe ich unter den Legenden Günter „Bill“ Jäger und Karlheinz „Maria“ Thierstein beim RSV Dauborn gemacht. Ab der C-Jugend war Günther „Don“ Siegel unser Trainer. In der damaligen Zeit wurden noch andere Werte vermittelt. Wir wurden zwar nie Meister oder Pokalsieger, obwohl wir eine gute Truppe waren und feierten wie die Weltmeister, trotzdem hatten doch immer einen riesigen Spaß am Fußballspielen. Unvergessen ist mir das Spiel als B-Jugendlicher in Erinnerung geblieben, als wir im Elfmeterschießen auf der Niederbrecher Autobahn ( Rote Asche) das Endspiel gegen den TUS Lindenholzhausen erreichten, der zu dieser Zeit einfach besser war.

 

A-Jugend und der Übergang in den Seniorenbereich
 

Jugendfreizeiten und Zeltlager wurden damals schon durchgeführt, sowie ein legendäres Trainingslager in Malsch. Mit Stempel im Pass durften zwei A-Jugendliche bei den Senioren eingesetzt werden und so hatte ich die Ehre, in der Saison unter Trainer Joachim Gruber, mit Dauborner Legenden wie einen der wohl besten Dauborner Spieler aller Zeiten Helmut „ Gerner“ Schäfer und dem Rekordspieler Axel Buderus zu spielen. Leider stieg der RSV in dieser Saison aus der A-Liga ab. Erst unter Spielertrainer Helmut Kosina konnte man den Meistertitel sowie den Aufstieg in die A-Liga bejubeln und feiern. Mit langjährigen Weggefährten wie Gerold Jäger, Volker Crecelius, Ingo Göbel und Yogi Heun, die ich stellvertretend für die übrigen Teamkameraden nenne, verbinde ich eine erfolgreiche und einmalige Fußballzeit. Auch die „leider“ kurze Ära unter Trainer Franz Winter ist unvergessen. 1990 wechselte ich zur SG Selters, die gerade in die damalige BOL aufgestiegen war. Der Verein war vom Vorstand Herman Böcher über den SPA und mit Friedel Müller als Spielertrainer top aufgestellt und wir hatten eine klasse Mannschaft, sowie einen überragenden Teamgeist mit jeder Menge Ausnahmespieler an Bord. Stellvertretend für die anderen Mitspieler sollen hier im Tor mein Cousin Thomas und Jürgen Walli Erwähnung finden. Verdient hätte es jeder einzelne, aber das würde sicherlich den Rahmen sprengen. Eines von vielen Highlights war das Entscheidungsspiel in Villmar gegen den SV Elz (siehe Foto).
Nach der Ära Friedel Müller folgte mit „Winnie“ Heep ein weiterer Supertyp. Unter dem neuen Trainer gelang als Meister wieder der Aufstieg in die BOL (Bezirksoberliga – heutige Gruppenliga). Nach einer sechsmonatigen Pause (aus privaten Gründen) reaktivierte mich Manfred Kobel. Mit dem SV Bad Camberg erreichten wir den Klassenerhalt in der Bezirksliga. Dies war zwar nur eine kurze, aber trotzdem eine sehr intensive Zeit.

 

Andreas Busche als Spielertrainer / Jugendtrainer
 

Beim SV Lohrheim begann ich danach als Spielertrainer, um nach einer Saison - beim damaligen B- Ligisten SV Oberzeuzheim - als Spielertrainer zwei schöne Jahre zu erleben. Die Zeuzheimer waren zu dieser Zeit auch in vielen Bereichen gut aufgestellt. Doch dann rief der Heimatverein aus Hünfelden und ich bildete mit Max Bilz (Spielertrainer) für ein Jahr ein Duo. In dieser Zeit kam es aber leider nur noch zu ein paar Kurzeinsätze. Aufgrund meiner intensiven Spielweise war danach als Spieler Feierabend. Dem Fußballspiel blieb ich jedoch als Jugendtrainer treu und ich ging in die Jugendabteilung des RSV. Nach der Zeit dem RSV Dauborn folgten zwei schöne Jahre bei der JSG Beselich. Danach beendete ich meine Tätigkeiten als „aktiver“ Spieler und Trainer. 

Weitere Aufgaben beim RSV Dauborn folgten:  zweiter Schriftführer, Pressewart, Jugendleiter. Aktuell bin ich noch im Spielausschuss der FSG Dauborn/Neesbach tätig, was mir auch sehr viel Freude bereitet und ich sehe in der jungen Mannschaft viel Potenzial.

 

„Für mich bleibt der Fußball „König“, der eine Gemeinschaft auf allen Ebenen von jung bis alt bildet!“
 

Bei der FSG haben wir auch eine Topgemeinschaft auf allen Ebenen und wollen in nächster Zukunft an frühere sportliche Erfolge anknüpfe. Bleibt zu hoffen, dass die Pandemie im Amateurbereich keinen Schwund bei Schiedsrichtern, Spielern und den Ehrenamtlichen nach sich zieht. Für mich bleibt der Fußball „König“, der eine Gemeinschaft auf allen Ebenen von jung bis alt bildet. Die Sprache der Fußballer ist für uns alle, ungeachtet der Hautfarbe und Nationalität, die gleiche. Jeder kann sie sprechen. Und der Ball ist und bleibt rund.

In der Bundesliga drücke ich seit Kinderzeiten der SGE die Daumen und hatte auch mal fünf Jahre eine Dauerkarte. Aber die guten alten Samstagszeiten, als ich noch ins Stadion gefahren bin, sind ja bedauerlicherweise vorbei - und der Sonntag gehört natürlich den Amateurvereinen.

An dieser Stelle noch einen großen Dank an alle die, welche ich namentlich aufzuführen versäumt habe. Es waren so viele aktive wie passive Sportkameraden, Schiedsrichter, Eltern und Fans, die meinen Weg bis heute begleitet haben.

Ein besonderer Dank gilt aber vor allem meiner Frau Susanne, die immer dabei war/ist und mich unterstützt und mir beigestanden hat.

 

In diesem Sinne nach meinem Motto: „Play hard, but fair!“


Sportliche Grüße von Eurem „Joe“ Busche

 

 

Nachfolgende Spiele wurden von Andreas "Joe" Busche getippt:

   ABflw24
3. Liga     
     
SV Wehen-Wiesbaden SpVgg Unterhaching3:02:0
     
2. Bundesliga    
     
SV Darmstadt 98 SpVgg Greuther Fürth3:21:3
     
Bundesliga    
     
RB Leipzig TSG Hoffenheim4:12:0
     
VfL Wolfsburg FC Bayern München2:21:2
     
Borussia Mönchengladbach Eintracht Frankfurt2:22:3
     
SC Freiburg FC Schalke 045:11:0
     
FC Augsburg DSC Arminia Bielefeld4:22:0
     
1. FC Union Berlin VfB Stuttgart1:12:1
     
Bayer Leverkusen 1. FC Köln3:14:1
     
Borussia Dortmund Werder Bremen1:32:1
     
1. FSV Mainz 05 Hertha BSC 1:23:1
     
     

 

Wir bedanken uns bei Dir für die sehr interessanten und tollen Einblicke aus Deiner Fußballzeit und wünschen Dir alles Liebe und Gute, vor allem beste Gesundheit und natürlich auch das nötige Glück im Leben. Bleib so wie Du bist, denn so passt Du super in die Welt.