flw24 Experten-Tipp

Anzeige

Der flw24 Experten-Tipp mit Marc Kohlhepp

Marc Kohlhepp in Aktion. So kennen wir den jungen, talentierten Torhüter des RSV Weyer - mit viel Einsatz und immer fokussiert. Hier noch im Dress der TSG Wieseck.

"Are you ready to fly?" - Flugschule in Perfektion - präsentiert von Marc Kohlhepp.

Unser heutiger „Experten-Tipper“ ist der junge Marc Kohlhepp, der aktuell beim Verbandsligisten RSV Weyer spielt und dort mit viel Leidenschaft und Herzblut zu Werke geht.

Die Liebe zum Fußball wurde Marc quasi in die Wiege gelegt. Schon als kleiner Junge war er bei fast allen spielen des RSV Weyer als Zuschauer dabei. Seine eigene aktive Laufbahn startete direkt mit einem Rückschlag, denn für die Junioren der TSG Oberbrechen war er zu jung. Daraus entstand dann die Idee in Weyer mit Kindern aus seinem Jahrgang eine eigene Mannschaft beim RSV zu gründen. Dort startete er als Linksaußen, bespielte in den folgenden Jahren dann sämtliche Positionen außer dem Torwart, denn sein Opa Lothar Birke, der sein Trainer war, weigerte sich ihn ins Tor zu stellen. So dauerte es bis zum 2. Jahr der D-Jugend, bis Marc endlich mal im Tor spielen durfte. Dies war aber eher ein Zufall als das es geplant war. So war es ein Samstagmorgen, an dem das Telefon klingelte und Andreas Petri, Trainer der damaligen C-Jugend und heutiger Mannschaftskollege von Marc, fragte, ob er ihm mittags aushelfen könne und dies sogar im Tor. So kam es, dass Marc mittags beim Auswärtsspiel in Staffel ins „kalte Wasser“ geschmissen wurde und direkt im „großen“ Tor ran musste. Das Spiel wurde aber mit 1:0 gewonnen. Von dem Moment an war klar, der Weg geht nur als Torwart weiter. Schon bei diesem Spiel kam eine Aussage zum Tragen, die er sich in seiner Laufbahn häufiger anhören musste. „Was wolle denn der Kleine im Tor“ oder „der Torwart ist klein ihr müsst doch nur hochschießen.“
Heute kann der 1,73 m große Torspieler über solche Aussagen nur lachen. Wolfgang Wüst (damals Torwarttrainer der 1. Mannschaft in Weyer) hatte seit dem Tag immer häufiger einen Trainingsgast mehr zu begrüßen.
Nach seiner ersten Saison im Tor wurde sein Talent schnell entdeckt und Marc zog es in die U15 Regionalliga zu den Sportfreunden nach Eisbachtal. Ein ausschlaggebender Punkt für den Wechsel war die damalige Gründung der JSG Brechen/Weyer.

Bei Eisbachtal lernte Marc viel dazu und machte wertvolle Erfahrungen für seinen späteren sportlichen Werdegang. Einen großen Anteil daran hatten seine Trainer. Speziell bei Christoph Dillmann in der U15 und bei Metin Kilic in der U17 hatte er sein Spiel um einiges steigern können. Zudem haben seine Torwarttrainer Michael Morawiec und Tino Rauch ihm einiges abverlangt. In der U19 wechselte Marc dann zur TSG Wieseck und spielte dort 1 1/2 Jahre in der Hessenliga. Bei der TSG durfte er auch schon erste Seniorenluft - in der Gruppenliga Gießen/ Marburg - sammeln. Ein großer Dank geht hier an seine Familie, die ihn sowohl bei Eisbachtal, als auch in Wieseck immer unterstützt hat. Ganz egal ob Fahrten zum Training oder zu Auswärtsspielen nach Saarbrücken oder Kassel, die Familie war immer die gesamte Zeit zum Unterstützen dabei.

Trotz des Wechsels, weg vom RSV Weyer, blieb die Bindung zum Verein immer bestehen. Es gab regelmäßige Besuche des Torwarttrainings parallel zum Training in Wieseck, sowie - sofern es möglich war - Besuche der Spiele der Senioren-Mannschaften. So kam es, dass er nach der Jugendzeit wieder zurück zum RSV nach Weyer wechselte und nun seine 2. Verbandsliga-Saison spielen darf.

Neben der eigenen Fußballkarriere unterstützt er seine beiden Geschwister und verpasst kaum ein Spiel, weder von seiner Schwester noch von seinem Bruder. Generell dreht sich selbst neben dem Platz fast alles bei ihm um Sport. Der FC Bayern-Fan verfolgt jegliche Profifußballligen sowie die BBL und NBA. Aktuell macht Marc eine Ausbildung zum Erzieher.

Seine Ziele für die Zukunft sind in erster Linie der Klassenerhalt mit dem RSV Weyer sowie sich kontinuierlich zu verbessern, um zu zeigen, dass nicht jeder gute Torspieler unbedingt 1,90 m groß sein muss. Zudem wünscht er sich eine lange – vor allem verletzungsfreie - Laufbahn und so lange es geht Zeit auf dem Sportplatz zu verbringen, ganz egal ob als Spieler, Trainer oder Zuschauer.

 

Wir bedanken uns bei Marc für die sehr schönen und guten Einblicke in seine junge Fußballkarriere und wünschen Ihm, als auch seiner gesamten „Fußball-Familie“ alles Liebe & Gute, viel Gesundheit, Erfolg in allen Bereichen und das nötige Glück, was man sicherlich hin und wieder gebrauchen kann.

 

   MKflw24
3. Liga     
     
1. FC Saarbrücken SV Wehen-Wiesbaden1:11:2
     
2. Bundesliga    
     
Erzgebirge Aue Darmstadt 981:32:1
     
1. Bundesliga    
     
Bayern München Werder Bremen4:13:1
     
Borussia Mönchengladbach FC Augsburg3:02:0
     
TSG Hoffenheim VfB Stuttgart1:22:1
     
FC Schalke 04 VfL Wolfsburg0:31:3
     
DSC Arminia Bielefeld Bayer 04 Leverkusen1:11:2
     
Eintracht Frankfurt RB Leipzig1:22:3
     
Hertha BSC  Borussia Dortmund3:11:3
     
SC Freiburg 1. FSV Mainz 052:02:1
     
1. FC Köln 1. FC Union Berlin1:31:2