Titelbild FLW24 - Fußball Limburg-Weilburg

Anzeige

Kantersieg mit ungewollter Gnade

Pascal Höhn war gegen Katzenelnbogen achtmal erfolgreich.

Christian Weiner hatte gewarnt. In Bestbesetzung, davon war der Trainer der HSG Eschhofen/Steeden fest überzeugt, könne der TuS Katzenelnbogen-Klingelbach eine gute Rolle spielen in der Bezirksliga B. Von Bestbesetzung waren die Einricher am Samstagabend in ihrem Ausweichquartier in Nastätten aber ein gutes Stück weit entfernt. Kreisläufer Jan-Remo Schöffler fehlte krankheitsbedingt, Spielertrainer Tobias Burghardt musste sich aufgrund von Handgelenksproblemen auf seine Tätigkeit an der Seitenlinie beschränken, und so hatten die Gäste relativ leichtes Spiel. Mit 36:19 (17:11) feierten sie den nächsten Kantersieg und bleiben auch nach dem sechsten Spieltag ungeschlagen. „In dieser Besetzung war es ein Pflichtsieg“, ordnete Weiner das Ergebnis ein, der aber auch deutlich machte, dass seine Mannschaft nicht an die überzeugenden Leistungen gegen Erbenheim und Dotzheim III anknüpfen konnte.

Katzenelnbogen versuchte mit allen Mitteln, auf die Bremse zu treten. Der TuS war sich im Klaren darüber, dass er in einem offenen Schlagabtausch mit den tempofesten Eschhöfern kein Land sehen würde. Die lang vorgetragenen Angriffe lullten den Tabellenführer einigermaßen ein. Der nahm ebenfalls nicht das gewohnte Tempo auf und ging auch bei der Chancenverwertung ungewollt noch gnädig mit dem TuS um. Trotzdem fiel der Sieg hoch aus. „Wir waren von Anfang an klar überlegen und zu keinem Zeitpunkt gefährdet“, so Weiner, der vor allem die Leistungen von Jörg Manns und Keeper Frank Schartel hervorhob. Manns zeigte trotz krankheitsbedingter Schwächung in blendender Verfassung (7 Tore), Schlussmann Schartel fing nach seiner Einwechslung im zweiten Durchgang etliche freie Bälle ab und hielt Katzenelnbogen unter 20 Toren.

Am kommenden Samstag, 19 Uhr, steht in der Eschhöfer Sporthalle das nächste Spitzenspiel an: Mit der TG Kastel II erwartet der Tabellenführer dann einen starken Gegner.

Eschhofen/Steeden: Schartel, C. Ax – Nink (9), Heep, Höhn (8/4), Kullmann (2), Breuer (2), Eufinger (4), Dormagen Schaaf, Jung (2), J. Ax (2), Manns (7).

Frauen, Bezirksliga A: TV Petterweil - HSG Eschhofen/Steeden  13:17 (6:7). Jubelnde HSG-Frauen in Petterweil: Nach vier sieglosen Begegnungen stießen die Eschhöferinnen in der Wetterauer den Bock um, feierten den ersten Saisonsieg und verbesserten sich in der Tabelle auf Rang neun. In der ersten Halbzeit wurde kein großer Unterschied im Kräfteverhältnis deutlich, sodass die Gäste zum Gang in die Kabinen knapp mit 7:6 die Nase vorne hatten. Im zweiten Abschnitt merkte man der Mannschaft von Uwe Hartmannshenn dann den unbedingten Siegeswillen an. Es dauerte jedoch bis zur 48. Minute, dass man sich etwas deutlicher distanzieren konnte. Das Tor von Lisa Becker zum 9:12 bedeutete eine kleine Vorentscheidung. Die HSG ließ danach nichts mehr anbrennen und freute sich über den ersehnten ersten Saisonsieg, an dem Torhüterin Anna Krmek mit fünf parierten Siebenmetern großen Anteil hatte.

Eschhofen/Steeden: Anna Krmek, Johanna Oost, Marie Harling (1), Stefanie George, Sabrina Völpel (6/3), Lisa Becker (2), Maya Wagner, Pascale Heep (3/1), Adeline Lanois, Diana Dejanovic (2), Franziska Ax, Tamara Kaiser, Desirée Lanzel (3).

Weitere Jugendergebnisse:
Männliche C-Jugend, Bezirksliga B:
 HSG Eschhofen/Steeden - HSG Wallau/Massenheim/Breckenheim  21:38 (12:20); Weibliche C-Jugend, Bezirksliga B: HSG Eschhofen/Steeden - TV Idstein II  25:49 (13:24); Männliche D-Jugend, Bezirksliga A: HSG Eschhofen/Steeden - TSG Eddersheim 38:22 (20:13); Männliche E-Jugend, Bezirksliga: HSG Eschhofen/Steeden - TuS Holzheim II 108:80 Torpunkte (18:10 Tore).