Titelbild FLW24 - Fußball Limburg-Weilburg

Anzeige

Topspielalarm am neunten Verbandsligaspieltag im Pohlheimer Kessel

Aufsteiger FC TuBa Pohlheim trifft auf den FC Waldbrunn, oder Tabellenführer gegen den Tabellenzweiten.

TuBA Pohlheim - FC Waldbrunn 2:2 (2:1)

Auf ein spannendes Spiel freuten sich die wiederum zahlreich mitgereisten Zuschauer aus Waldbrunn, auch jene die sich vor der Partie schon mal in Braunfels stärkten. Das Spiel hatte auch den Namen Spitzenspiel absolut verdient. Rasse, Klasse, schnelles Spiel viele Torraum Szenen.

TuBa als Aufsteiger, aber auch im Vorfeld als Geheimfavorit gehandelt begann wie der FC auch verhalten, das sollte sich aber, nachdem Lucas Scholl Volley aus 18 Metern abzog und die Führung für die Gäste erzielte, ändern. Danach kam TuBa richtig auf und mit gutem Umschaltspiel, zwei brandgefährliche Stürmer Rennert und Marankoz wurde die Abwehr um den umsichtigen Moritz Steinhauer ein ums andere mal gefordert. Nur sechs Minuten nach der Waldbrunner Führung erzielte der Pohlheimer Helmut Schäfer von der linken Seite flach ins lange Eck den Ausgleich. Der FC seinerseits kam anschließend durch gefährliche Konter zu Chancen, so konnte Takehara auf Vorlage von Moritz den Ball freistehend vorm Torwart nicht zum Ausgleich einnetzten. TuBa ließ sich von den Nadelstichen der Waldbrunner nicht aus der Ruhe bringen und ging zu diesem Zeitpunkt verdient durch Marankoz in Führung, als die FC Abwehr den Ball nicht aus der Gefahrenzone bringen konnte. Der FC versuchte jetzt wieder ins Spiel zu kommen aber außer einem gefährlichen Freistoß von Wilhelmy kurz vor dem Pausenpfiff wollte sonst nichts mehr gelingen.

Gegen den Wind spielend taten sich die Westerwälder erst mal schwer, bekamen aber mit zunehmender Spieldauer das Spielgerät und den Gegner so langsam in den Griff und so sollte Arne Breuer frei vorm Tor stehend die erste große Anschlussmöglichkeit vergeben, zwei Minuten spitzelt sich Wilhelmy in den 16 er, aber sein Schuss wurde Beute des in der zweiten Halbzeit sehr guten Torhüters Yaman. In dieser Phase fand TuBa kaum statt nur ein Schuss vom immer gefährlichen Marankoz ließ noch Gefahr vorm Waldbrunner aufkommen. Der FC nutzte leider im Anschluss drei Grosschancen durch Breuer und zwei mal Moritz nicht , um wenigstens den Ausgleich zu erzielen. Die Waldbrunner versuchten alles. So wurde die Viererkette aufgelöst um noch mehr Druck aufs gegenerische Tor zu bringen, aber alle Bemühungen nutzten nichts um etwas Zählbares mit in den Westerwald zu nehmen.

Wie schon letzten Sonntag sahen die ca. 400 Zuschauern ein sehr gutes Verbandsligaspiel. Eine Punkteteilung wäre aufgrund der in der zweiten Halbzeit vergebenen Torchancen der Waldbrunner und der höheren Spielanteile verdient gewesen.

TuBa Pohlheim: Yaman, Chabou, Szymanski, Schäfer (Guolec 92.), Buycks (Abrohom 62.) Kusebauch, Marankoz, Dalkilic (Nohman 84.)Sidon, Schadeberg, Rennert.

FC Waldbrunn: Keil, Böcher , Form (Weinand 71.) R. Scholl, Steinhauer, L. Scholl, Fürstenau, Breuer, Takehara, Steffen, Wilhelmy.

Tore: 0:1 L. Scholl (8.), 1:1 Schäfer (14.), 2:1 Marankoz (31.).

Zuschauer: 400.

Schiedsrichter: Paul Ioan Barbu - Assistenten: Roberto Mazza, Jannik Schubert.