Anzeige

Der flw24 Experten-Tipp mit Erkan Saygili

FLW24-Experten-Tipp mit Erkan Saygili - aktuell für den Osmanischen SV / SV Anadoluspor tätig.

Die 2. Trainerstation von Erkan Saygili war die SG Gaudernbach / Hasselbach. Bildquelle: Erkan Saygili

Aktuell ist Erkan Saygili beim Osmanischen SV / SV Anadoluspor als "Manager" und Organisator tätig. Zudem spielte er bis zuletzt in der 2. Mannschaft. Bildquelle: Erkan Saygili

Unser heutiger FLW24-Experten-Tipper ist Erkan Saygili aus Flacht.

Erkan ist vielen unserer Leser sicherlich als Trainer der SG Gaudernbach beziehungsweise von WGB Weilburg bekannt. Zudem war er bei einigen Vereinen im FLW24 Verbreitungsgebiet aktiv.

Beginn in Löhnberg und Dorndorf

Erkan wurde in der Türkei geboren und kam Ende der 80er Jahre nach Löhnberg. Beim TuS Löhnberg spielte unser heutiger Experten-Tippe bis zur D-Jugend 1990/1991, unter anderem mit OIiver Hamm. Von 1991 bis 1995 verbrachte Erkan seine Jugendjahre beim FC Dorndorf, gekrönt von insgesamt zwei Meisterschaften und einem Pokalsieg. „Nach langen Pässen von Martin Klink stand ich oftmals alleine vor dem Tor“, erinnert sich Erkan. Über die Kreisauswahl schaffte er es seinerzeit bis zur Bezirksauswahl. „In der B-Jugend, im Jahr 1995, hatten wir ein Auswahlturnier in Holland. Ich bin dort mit 12 Treffern Torschützenkönig geworden und durfte danach bei einem Probetraining von Eintracht Frankfurt teilnehmen“, erzählt Erkan weiter.

„Da das Probetraining aber am Ende des Sommers war und ich die Ferien überwiegend im Schwimmbad verbracht habe, war ich nicht fit“, erklärt er weiter. Somit blieb es bei der einmaligen Chance. „Das war mein größter Fehler, dass ich dies nicht genutzt habe“, so Erkan.

In der Saison 1995/1996 spielte Saygili, der leidenschaftlicher Anhänger von Besiktas Istanbul ist, für die Eisbachtler Sportfreunde in der B-Jugend. „Aufgrund einer Sperre habe ich allerdings sechs Monate nicht gespielt“, gibt Erkan weitere Einblicke in seine fußballerische Laufbahn. Es folgte das zweite A-Jugend-Jahr beim RSV Weyer - in der JSG Brechen/Weyer - mit Spielern wie Ingo Frink, Thomas Becker und Dennis Rohmann.

Erste Seniorenjahre in Weyer und Oberweyer

Im Seniorenbereich angekommen spielte Erkan am Weilersberg in der 1. Mannschaft und es folgte die Meisterschaft und der damit verbundene Aufstieg in die Bezirksoberliga Wiesbaden unter Trainer Thomas Schuy, von dem Erkan viel gelernt hat.

Im Sommer 2001 folgte dann der Wechsel zum SV Oberweyer. Mit dem Verein spielte Erkan Saygili, der im deutschen Profifußball für den FSV Mainz 05 sympathisiert, in der Kreisliga A Limburg-Weilburg und in der Bezirksliga Limburg (Kreisoberliga).

„Wenn ich an Oberweyer denke, kommt mir zuerst ein Name in den Sinn: Karl Silbereisen“, so der 40-jährige. „Er ist ehemaliger Vorstand und ich habe noch heute Kontakt zu ihm“. Er hat es auch ermöglicht, dass der Osmanische SV / SV Anadoluspor den Sportplatz in Oberweyer nutzen darf. In Oberweyer kickte Saygili mit und unter lokalen Größen wie Oliver Litzinger, Bernd Sommerfeld, Andy Schuy, Willy Behr und Holger Silbereisen.

In der Saison 2005/2006 spielte Erkan wieder für den RSV Weyer in der Gruppenliga Wiesbaden. „In der Vorbereitung hatten wir ein Freundschaftsspiel gegen Eintracht Frankfurt. Das werde ich nie vergessen.“ Im Team standen damals Jungs wie Mike Schuh, Tobias Schneider, Kim Bo und Bong Joo Hwang.

Wechsel zu WGB

Im Sommer 2007 landete Erkan Saygili beim türkischen Verein WGB Weilburg. Mit den Türken spielte er A-Liga und Kreisoberliga. Im Team standen u.a. auch Gökhan Sancak, Hüseyin Kaysal, Osman Konak, Hürol Pehlivan und Marvin Kretschmann - Trainer war Metin Kilic. Bis 2011 fungierte der in Flacht lebende Saygili dort als Spieler. „Nachdem Weggang von Metin und acht bis zehn Stammspielern haben Hüseyin Kaysal und ich dann das Traineramt von 2011 bis 2013 übernommen und das unmögliche - den Klassenerhalt in der Bezirksliga - geschafft: Durch einen Sieg in einem unvergesslichen Relegationsspiel gegen die SG Selters.

Zweite Trainerstation in Gaudernbach

Als 2. Trainerstation führte der Werdegang von Saygili dann im Sommer 2013 zur SG Gaudernbach / Hasselbach. Er führte den Verein von der C-Liga in die B-Liga. „Unser Ziel war die A-Liga - leider kam es kurz vor Saisonende zu etwas Unruhe, was uns den Aufstieg und den Durchmarsch gekostet hat“, blickt Erkan zurück. 2017 endete sein Engagement bei der SG.

Seit 2019 ist er als Manager, Organisator und Co-Trainer für den Osmanischen SV / SV Anadoluspor tätig. „Ich spiele dort 2. Mannschaft und bin zudem bei den ALTEN HERREN in Niederneisen aktiv“, verrät der zweifache Vater.

„Als neue Herausforderung könnte ich mir aber auch wieder ein Traineramt vorstellen“, liefert er einen Ausblick und zeigt sich offen für neue Herausforderungen. Für Anfragen aus allen Klassen des Amateurbereichs ist er offen.

Zudem hat der Mann, der als Fahrdienstleiter bei der Deutschen Bahn arbeitet, folgenden Expertentipp abgegeben:

 

   ESflw24
3. Liga     
     
SV Wehen-Wiesbaden 1. FC Magdeburg2:12:0
     
2. Bundesliga    
     
SV Darmstadt 98 Karlsruher SC1:22:2
     
Bundesliga    
     
Werder Bremen Eintracht Frankfurt1:11:2
     
FC Bayern München 1. FC Köln3:04:0
     
Borussia Dortmund DSC Arminia Bielefeld2:03:0
     
VfL Wolfsburg Hertha BSC 2:12:0
     
VfB Stuttgart FC Schalke 042:12:0
     
RB Leipzig Borussia Mönchengladbach2:22:1
     
1. FC Union Berlin TSG Hoffenheim1:12:2
     
1. FSV Mainz 05 FC Augsburg1:02:1
     
Bayer Leverkusen SC Freiburg3:12:1