Titelbild FLW24 - Fußball Limburg-Weilburg

Anzeige

SGS II: Da war mehr drin!

SG Selers - VfL Eschhofen 2:3 (1:2)

Nach den beiden Auswärtsspielen bei der SG Weilmünster/Laubuseschbach und bei der SG Nord steht für die zweite Mannschaft der SG Selters mal wieder ein Heimspiel an. Gegen einen insgesamt enttäuschenden Favoriten vom VfL Eschhofen leistet man sich wieder einmal kapitale, individuelle Fehler, die zu Gegentoren führen. Dass die Begegnung am Ende mit 2:3 verloren geht ist nicht nur aufgrund des Spielverlaufs ärgerlich, sondern auch, weil das Team von Lars Gendritzki nun mit nur drei Punkten aus vier Spielen in die spielfreie Woche gehen muss.

Bereits in der fünften Spielminute enteilte Luca Weber nach einem katastrophalen Fehlpass im Mittelfeld der Abwehr und vollstreckte ins kurze Eck – 0:1. Die Gastgeber, die sich nach dem 1:7 bei der SG Nord, viel vorgenommen hatte, verfielen aber nur in eine kurze Schockstarre. Philipp Freppon setzte sich nach Vorarbeit von Felix Vormann gegen Kim Stiller durch und erzielte mit seinem Schuss aus spitzem Winkel das 1:1 (21.). Die Uhren waren also wieder auf Null gestellt und es entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe. Jonas Brunner kam nach einem Fehler in der Eschhöfer Abwehr aus 16 Metern zum Schuss, doch Keeper Christian Schmitt hatte keine Probleme (24.). Im Gegenzug zielte Marius Jung auf den kurzen Pfosten, doch SGS-Schlussmann Nicolas Keim parierte zur Ecke. Fünf Zeigerumdrehungen später setzte dann Philipp Freppon, der die wankende Defensive der Gäste immer wieder vor Probleme stellte, einen tollen Solo-Lauf durch die komplette Abwehr, sein Schussversuch rollte aber um Zentimeter am Kasten vorbei (33.). Kurz vor dem Pausentee gingen die Gäste dann wie aus dem Nichts erneut in Führung: Ein hoher Ball, der eigentlich schon dreimal geklärt wurde, fiel Luca Weber vor die Füße, der problemlos den 1:2-Pausenstand markierte (42.).

Der VfL Eschhofen kam erneut etwas besser aus der Kabine und sorgte schon bald für die Vorentscheidung. Nach einer Flanke von Niklas Becker standen alle Abwehrakteure der Selterser Reservisten zu weit weg, und Maurice Voss erhöhte auf 1:3 (48.). In der 57. Minute hätten die Grün-Weißen dann den Sack zumachen können, als Schiedsrichter Sebastian Vida nach einem Foul an Luca Weber auf den ominösen Punkt zeigte. Daniel Weyer fand in Torhüter Nicolas Keim allerdings seinen Meister. Auch Luca Weber selbst war in der Schlusssequenz nochmal im Pech; seinen Fallrückzieher in der 82. Minute kratzte Tristan Kasteleiner von der Linie. Sechs Minuten vor Ende der regulären Spielzeit dann noch ein Funke Hoffnung für die Platzherren: Calvin Rossel setzte die Abwehr beim Spielaufbau unter Druck, Schlussmann Christian Schmitt leistete sich einen Fehlpass, den Felix Vormann abfing. Sein Abschluss konnte noch geblockt werden, doch Calvin Rossel drückte den Abpraller über die Linie (84.). Selters II warf noch einmal alles nach vorne, eine ernstzunehmende Torchance zum Ausgleich kreierte der jedoch nicht mehr.

Nach Abpfiff des guten Schiedsrichters Sebastian Vida feierte der Kreisoberliga-Absteiger VfL Eschhofen einen insgesamt betrachtet glücklichen Dreier. Selters II hinterließ einen stark verbesserten Eindruck, scheiterte aber mal wieder an der zu hohen Anzahl an groben Schnitzern.

Im heimischen Lager darf darauf gehofft werden, dass beim vorgezogenen Rückspiel gegen die SG Weilmünster/ Laubuseschbach in der Oberselterser Kirmeswoche der zweiten Sieg eingefahren werden kann.