Titelbild FLW24 - Fußball Limburg-Weilburg

Anzeige

Würges kann kaum Akzente nach vorne setzen

Ambitionierrte Gäste entführen verdient die 3 Punkte

Gruppenliga Wiesbaden, 14. Spieltag:
RSV Würges – SG Oberliederbach 0:2 (0:2)

Würges standen El Wardi, Neuhof, Erwe und der langzeitverletzte Fries nicht zur Verfügung. Daniel Klaus wieder mit an Bord. Während des Spiels blieb dem RSV leider das Verletzungspech treu, weshalb früh Becker Leopold ersetze (Glasner dafür in die Innenverteidigung, Becker rechts) und später Acar für Stillger.

Der RSV nur mit 2 guten Gelegenheiten in der erste Hälfte, Tillmann Stillger in der 37. Minute mit einen Schuss rechts am Kasten vorbei hatte davon noch die bessere Gelegenheit. Ansonsten ließ die SGO über die gesamte Spieldauer mit gutem Stellungsspiel, Kopfballstärke und so manchen abgelaufenen Bällen kaum etwas zu. Das eigene Angriffsspiel der technisch beschlagenen Gäste wurde schnell vorgetragen und war meist abschlussorientiert.

In der 13. Minute die Führung für den Gast: Rayk Schlotterer war im Sechzehner frontal zum Tor zu frei nach Fehler auf der linken Würgeser Abwehrseite und konnte problemlos einnetzen. In der 32. Min. konnte Rock einen Schuss von Daniel Reith (SGO) noch stark parieren. In der Folgeaktion war auch er machtlos nach trockenem Schuss von halbrechts flach ins linke Toreck durch Florian Jörß und vorausgegangenem „Luftloch“ in der RSV-Abwehr. In der Folge – nur unterbrochen durch die Stillger-Chance für Würges – schoß Oliver Jörß nach einem Konter übers Tor (42.). Eine Minute später nach RSV-Ballverlust in der Vorwärtsbewegung Daniel Reith knapp rechts am Kasten vorbei.

Nach der Pause hätte die SGO den Spielstand weiter hochschrauben können: Daniel Reith scheitetere an Rock mit Distanschuss (46.); in der 64. Min. Doppelchanche für F. Jörß und Schlotterer, Würges klärte in höchster Not zur Ecke; in der 73. Min. wurde ein Schuss des eingewechselten Aaron Wilson auf der Torlinie geklärt. Von Würges lediglich Halbchancen: In der 70. eine scharf geschalgene Freistoßflanke ohhe Abnehmer im Strafaum; in der 75. Minute vergab der eingewechselte Ali-Reza Kazerooni einen Konter. In der Nachspielzeit noch die beste Möglichkeit, aber Kazerooni lließ sich im Sechzehner den Ball abluchsen statt früher abzuschließen.

Interessant wäre gewesen, wenn der RSV vor allem auch in der ersten Halbzeit agressiver dagegen gehalten hätte. Das Engagement in der letzten halben Stunde war OK, und mit einem in manchen Entscheidungen nicht ganz sicher wirkenden Schiedsrichtergespann wäre hier vielleicht noch etwas mehr möglich gewesen, gerade mit einem Anschlusstreffer.

Frappierend der Klassenuntschied in der Qualität der Gegner zwischen der Partie beim Tabellenletzten in Hallgarten am Sonntag und dem heutigen Spiel gegen ein Spitzenteam, dass ein Spärtstarter in die Sasion war, aber nun 6 Siege am Stück feiern konnte. Konstatieren muss man allerdings, dass es für den RSV bisher gegen Mannschaften aus dem oberen Drittel schlicht nicht reicht in der laufenden Runde. Ein Mutmachner ist aber, dass man die Köpfe nicht hängen ließ und somit ein deutlicheres Ergebnis verhinderte.

Weiter geht es für Würges nächste Woche bei der SG Hoechst.

RSV Würges: Rock – Glasner, Harmouch, Leopold (13. Becker), Böhmer – Klaus, Stillger (63. Acar), Maximilan Meuth, Hecht - Manuel Meuth, Weber (57. Kazerooni).

SG Oberliederbach: Lechner – Ruhland, Oliver Jörß, Reith (51. Geulen), Ghebrezghi, Florian Jörß, Schlotterer (85. Moradi), Abdi (70. Wilson), Pfuhz, Klingenberger, Redai.

Tore: 0:1 Rayk Schlotterer (13. Min.), 0:2 Florian Jörß (33. Min.).

SR: Pascal Ackermann (1. FC Naurod).

Zuschauer: 120.