Titelbild FLW24 - Fußball Limburg-Weilburg

flw24 Vor- und Nachberichte

Nochmal Derbytime – und die ersten Meister?

Der flw24-Vorbericht zum 31. Spieltag

Der TuS Dietkirchen (weiße Trikots) reist mit viel Selbstvertrauen nach Fussingen zum Verbandsliga Derby. Foto: Dominik Groß

Hessenliga: Hadamar mit machbarer Heimaufgabe +++ Verbandsliga: Derby in Waldbrunn – Vermasselt der FCW dem TuS Dietkirchen die Chance auf den Relegationsplatz? +++ Dorndorf gastiert in Schwanheim +++ Gruppenliga: Nochmal Derbytime in Weyer gegen Hadamar II +++ Legt Würges beim SC Meso-Nassau den siebten Sieg nach? +++ Kreisoberliga: Alle drei Top-Teams mit Duellen gegen Abstiegskandidaten +++ A-Liga: Steinbach und Waldernbach vor Pflichtaufgaben, Thalheim bei der SG Nord gefordert +++ B-Liga I: Tütet Weilmünster/Laubuseschbach am Sonntag die Meisterschaft ein? +++ B-Liga II: Auch Selters II kann mit Sieg im Topspiel Meister werden +++ C-Liga I: Mengerskirchen II will Würgeser Sieg kontern +++ C-Liga II: SG Taunus II lauert auf Waldernbacher Ausrutscher gegen Niederbrechen III +++ B-/C-Reserve: Übernimmt Reserve des OSV die Tabellenführung?

Hessenliga

Auch wenn die Fürstenstädter auf einen möglichen Relegationsplatz freiwillig verzichten, möchten die Rot-Weißen den guten vierten Tabellenplatz verteidigen und noch so viele Punkte wie möglich sammeln. Gegen den Tabellenvierzehnten Buchonia Flieden stehen die Chancen auf einen Heimsieg gut, schließlich haben die Fliedener in 14 Auswärtspartien erst neun Punkte sammeln können.

An der Tabellenspitze kann der FC Gießen an diesem Wochenende die Meisterschaft unter Dach und Fach bringen. Ein Punktgewinn zuhause gegen den FSC Lohfelden oder ein Punktverlust der Verfolger Bayern Alzenau (gegen Eddersheim) und Hessen Kassel (in Fulda) genügt.

Verbandsliga

Zerstört der FC Waldbrunn den Dietkircher Traum von der Relegation zur Hessenliga? Am Sonntag empfangen die Westerwälder den TuS zum Derby – und die Waldbrunner konnten die Dietkirchener bekanntlich schon das eine oder andere Mal ärgern seit dem Aufstieg in die Verbandsliga. Der erste Verfolger der Dietkirchener, der SV Zeilsheim, reist am Wochenende zum Tabellenfünfzehnten Wörsdorf und wird dort im Normalfall dreifach punkten.

Der FC Dorndorf reist derweil nach Frankfurt zu Germania Schwanheim, wo der FCD mit einem Dreier den Rückstand auf den spielfreien FC Gießen II auf zwei Punkte verkürzen könnte.

Gruppenliga

Auch in der Gruppenliga steht noch einmal ein Derby auf dem Programm: Der RSV Weyer empfängt den SV Rot-Weiß Hadamar II auf dem Weilersberg. Während der RSV noch um den Relegationsplatz zur Verbandsliga spielt, geht es für die Hadamarer Reserve nur noch um eine möglichst gute Platzierung im Endklassement.

Bei einer Niederlage könnten die Hadamarer am Sonntag vom RSV Würges überholt werden – vorausgesetzt, dieser baut seine Siegesserie beim SC Meso-Nassau Wiesbaden auf sieben Spiele aus. Ein Sieg der Würgeser wäre auch für den SV Elz hilfreich, der sich noch Hoffnungen auf den Klassenerhalt macht. Beim Tabellenführer Eltville hängen die Trauben freilich hoch, zumal die Spielvereinigung an diesem Wochenende die Meisterschaft klar machen kann. Wie man die Eltviller schlägt, hat der RSV Würges in der letzten Woche vorgemacht.

Punktgleich mit den Würgesern rangiert die SG Höchst in der Tabelle, bei der die SG Kirberg/Ohren/Nauheim am Sonntag ihre Abschiedstour aus der Gruppenliga fortsetzt. Ein Ziel für die Hünfeldener ist sicherlich noch, die Saison nicht auf dem letzten Tabellenplatz abzuschließen. Aktuell liegt die Dylong-Elf auf ebenjenem Platz, punktgleich mit dem TuS Nordenstadt.

Kreisoberliga

So schnell geht’s: Die SG Niedershausen/Obershausen ist vom Jäger zum Gejagten geworden, wie Spielausschuss Nico Zimmermann im Vorbericht festhält. Die Rechnung ist einfach: Gewinnt die SG N/O ihre verbleibenden vier Partien, wird sie Meister der Kreisoberliga und steigt in die Gruppenliga auf. Schritt eins von vier will die SG zuhause gegen den VfL Eschhofen machen. Die Eschhöfer stehen aktuell auf einem Nichtabstiegsplatz, müssen aber weiter punkten, um nicht noch abgefangen zu werden.

Ein paar Punkte im Abstiegskampf benötigt auch noch die SG Ahlbach/Oberweyer, die mit dem TuS Frickhofen die Mannschaft empfängt, die so lange an der Tabellenspitze stand – und diese natürlich zurückerobern möchte. Auch der dritte Aufstiegsanwärter, der FC Waldbrunn II, duelliert sich am Wochenende mit einem abstiegsgefährdeten Team: Zu Gast bei der Verbandsligareserve ist der TuS Dietkirchen II, der aktuell den Relegationsplatz Richtung A-Liga innehat. Bleibt die SG Selters, die sich Schritt für Schritt an die Top 3 herangepirscht hat. Die SGS empfängt am Sonntag die SG Oberlahn zum Duell Vierter gegen Fünfter.

Der SC Offheim spielt am Sonntag gegen Oberbrechen nicht nur um wichtige Punkte für den endgültigen Klassenerhalt, sondern auch erstmals auf dem neuen Kunstrassen. Die Oberbrecher werden allerdings alles daran setzen, die Eröffnungsfeier mit einem Auswärtssieg zu „crashen“ – ein Dreier ist quasi Pflicht für die Gelb-Schwarzen, um eine Aufholjagd einzuläuten.

A-Liga

Duell der Gegensätze beim FC Steinbach: Schlusslicht Bad Camberg, dem in der Rückrunde nur noch ein einziger Punktgewinn gelang, gibt seine Visitenkarte beim Tabellenführer ab – und wird nach menschlichem Ermessen die drei Punkte in Steinbach lassen. Lösbar erscheint auch die Heimaufgabe des drittplatzierten TuS Waldernbach gegen den FC Dorndorf II, während der in der Rückrunde noch ungeschlagene SV Thalheim bei der SG Nord eine hohe Hürde zu überspringen hat.

Spannend bleibt das Gerangel um den Relegationsplatz Richtung B-Liga, den aktuell der RSV Weyer II (38 Punkte) einnimmt. Die Weyerer empfangen am Wochenende die FSG Dauborn/Neesbach, der SV Erbach (39 Punkte) ist Gastgeber für WGB Weilburg, der FC Dorndorf II (41 Punkte) gastiert wie erwähnt beim TuS Waldernbach und die FSG Wirbelau/Schupbach/Heckholzhausen (42 Punkte) erwartet die SG Villmar/Aumenau.

B-Liga I

In der B I könnten an diesem Wochenende schon die Meisterfrage beantwortet werden. Gewinnt die SG Weilmünster/Laubuseschbach gegen die SG Hangenmeilingen/Niederzeuzheim und der TuS Drommershausen gewinnt gleichzeitig nicht bei der SG Niedershausen/Obershausen II, so ist der SG Weilmünster/Laubuseschbach die Meisterschaft nicht mehr zu nehmen. Bei einem Sieg des TuS Drommershausen bleibt die Meisterfrage vorerst unbeantwortet und die Drommershäuser sorgen gleichzeitig dafür, dass sie nur noch sehr theoretisch vom Relegationsplatz zu verdrängen sind.

B-Liga II

Auch die SG Selters II könnte mit einem Sieg am Wochenende die Meisterschaft eintüten. Aus dem Weg räumen muss die Selterser Reserve mit der drittplatzierten SG Kirberg/Ohren/Nauheim II allerdings einen nicht zu unterschätzenden Gegner. Wobei: Gewinnt der SC Dombach nicht gegen die TSG Oberbrechen II, steht die SGS II so oder so als Meister fest.

Der auf Rang vier liegende FCA Niederbrechen II gastiert derweil beim VfR 07 Limburg II, wo die Alemannen mit einem Dreier den Druck auf Dombach aufrecht erhalten wollen.

C-Liga I

Der FSV Würges hat schon am Dienstag mit einem 5:0-Erfolg beim TuS Frickhofen II vorgelegt und ist nach Punkten gleichgezogen, der SV Mengerskirchen II kann am Sonntag mit einem Sieg gegen Merenberg II wieder auf drei Punkte davonziehen.

C-Liga II

Keine leichte Aufgabe für Tabellenführer Waldernbach II, der den fünftplatzierten FCA Niederbrechen III empfängt. Vom Papier her leichter ist die Aufgabe der SG Taunus II bei der FSG Gräveneck/Seelbach/Falkenbach II (11.). Die SG Nord II hat ebenfalls noch Aufstiegschancen und peilt gegen den SV Thalheim II den nächsten Dreier an.

B-/C-Reserve

Kann der Osmanische SV Limburg II die Tabellenführung vom spielfreien TuS Linter II übernehmen? In das Spiel gegen den siebtplatzierten TuS Drommershausen II geht der OSV jedenfalls als klarer Favorit. Die SG Weinbachtal III ist derweil bei der sechtsplatzierten FSG Runkel II gefordert.