Titelbild FLW24 - Fußball Limburg-Weilburg

Anzeige

Ein Feuerwerk zum Jahresabschluss? - Der flw24 Vorbericht zum Fußball-Wochenende

Bild von Thorsten Wagner

90 Minuten noch bis zur Winterpause. Noch einmal Gas geben vor der Vereinsweihnachtsfeier und dem „großen Fressen“ an Weihnachten. Passend zu Weihnachten und Silvester stehen noch einige Knaller an, bei denen Geschenke in Form von Toren verteilt werden können. Im letzten flw24-Vorbericht in 2015 erfahrt ihr alles über den Jahresendspurt des Fußballkreises!

Verbandsliga: Das vergangene Wochenende war ein rabenschwarzes für den TuS Dietkirchen: gegen Kinzenbach setzte es eine knappe 3:4-Heimniederlage, noch viel schwerer wiegt allerdings der erneute Kreuzbandriss des Kapitäns Max Zuckrigl (Gute Besserung von der flw24-Redaktion!). Am Wochenende reist Florian Dempewolfs Mannschaft zum VfB Gießen, der auf Platz drei liegend noch dick im Geschäft um den Relegationsplatz Richtung Hessenliga ist. Bessere Chancen auf einen erfolgreichen Jahresabschluss dürfte der FC Dorndorf haben, der zuhause den Tabellenvorletzten TSG Wieseck empfängt.

Gruppenliga: Denkbar schwerer Jahresabschluss für den SV Rot-Weiß Hadamar II: der Tabellenführer aus Zeilsheim kommt am Sonntag nach Hadamar. Bei einer Niederlage könnte die Hessenliga-Reserve noch bis auf Rang fünf abrutschen – was freilich immer noch ein klasse Resultat für den Aufsteiger wäre. Bestenfalls Rang sieben und schlechtestenfalls Rang zehn wird für den achtplatzierten RSV Weyer nach dem Spiel beim Tabellenzweiten DJK Flörsheim am Sonntag zu Buche stehen. Mut machen könnte den Weyerern, die gerade mit Trainer Frank Wissenbach verlängert haben, dass DJK in der Heimtabelle lediglich Platz zehn belegt. Einen Platz davor auf Rang neun liegt die SG Hausen/Fussingen/Lahr in der Heimtabelle. In der „normalen“ Tabelle langt es derzeit nur für Rang zwölf – umso größere Bedeutung kommt dem Heimspiel am Sonntag gegen die unmittelbar vor den Westerwäldern liegende Germania Weilbach zu. Bei nur drei Punkten Vorsprung auf die Abstiegsplätze ließe sich mit drei Punkten mehr auf der Habenseite um einiges geruhsamer Weihnachten feiern.

Kreisoberliga: Einen vor-silvesterlichen Knaller hält die Kreisoberliga am Samstag bereit, wenn die SG Kirberg/Ohren/Nauheim (2. mit 41 Punkten) die SG Niedershausen/Obershausen empfängt (6. mit 35 Punkten bei einem Spiel weniger). Die SG aus den Löhnberger Ortsteilen ist die einzige Mannschaft, die Kirberg/Ohren/Nauheim in diesem Jahr noch von Platz zwei verdrängen kann – einen Sieg am Samstag sowie im Nachholspiel gegen Dauborn/Neesbach vorausgesetzt. Bei Dauborn/Neesbach, das nach nur zwei Punkten aus den letzten zehn Spielen auf einen Abstiegsplatz abgerutscht ist, muss am Wochenende Tabellenführer Elz antreten, der angesichts von drei Punkten Vorsprung und einem um 14 Tore besseren Torverhältnis nur theoretisch von Platz eins zu verdrängen ist. Knifflige Aufgaben haben unterdessen die weiteren Verfolger SG Weinbachtal (3., 37 Punkte) gegen die SG Merenberg (schon abgesagt!) und TuS Obertiefenbach (4., 37 Punkte) in Mengerskirchen zu lösen. Um die Frage, wem die rote Laterne den Weg ins neue Jahr leuchtet, geht es im Duell Ellar gegen Weilburg, gleichbedeutend mit Vorletzter gegen Letzter.

A-Liga: Gleich zwei Topspiele hält die A-Liga zum Jahresausklang bereit: Tabellenführer Waldernbach empfängt die fünftplatzierte SG Oberlahn und der drittplatzierte FCA Niederbrechen ist Gastgeber für die auf Platz zwei liegende SG Heringen/Mensfelden. Bei einer Niederlage Waldernbachs könnte die SG Heringen/Mensfelden bei einem eigenen Sieg auf Platz eins ins neue Jahr rutschen. Dem FCA Niederbrechen droht indes Ungemach von den Verfolgern, denn der VfR 07 Limburg (zuhause gegen Lindenholzhausen) wartet nur auf einen weiteren Ausrutscher, um seinerseits auf dem Relegationsplatz zu überwintern. Wieder im Geschäft um den Relegationsplatz ist auch die SG Wirbelau/Schupbach, die am Sonntag die SG Nord empfängt. Im Keller hat der VfR Niedertiefenbach ein richtungsweisendes Heimspiel gegen Tabellennachbar TSG Oberbrechen – nur einer von beiden kann auf einem Nichtabstiegsplatz überwintern. Froh, dass endlich Winterpause ist, ist man wahrscheinlich in Eisenbach, wo es in dieser Saison einfach nicht laufen will. Am Donnerstag wurden die Eisenbach mit fünf „Geschenken“ vom SV Erbach in die Weihnachtszeit verabschiedet.

B-Liga: Tabellenführer Linter hat sich schon in die Winterpause verabschiedet – mit einem 7:2-Feuerwerk über Kirberg/Ohren/Nauheim II unter der Woche. Alles gegeben zum Jahresabschluss haben auch die Verfolger Selters II und Gräveneck/Seelbach/Falkenbach beim verrückten 4:4 im direkten Duell am Dienstag. Noch einmal ran muss der Tabellenzweite SG Hangenmeilingen/ Niederzeuzheim, der im Heimspiel gegen Rubin Limburg-Weilburg das Jahr erfolgreich beenden sollte. Auf Rang vier überwintern kann die SG Gaudernbach/Hasselbach, wenn sie ihr Spiel in Wolfenhausen gewinnt. Im Keller muss der SV Arfurt beim SV Waldernbach II nach dem letzten Strohhalm greifen, um sich vor der Winterpause noch in Schlagdistanz zu den Nichtabstiegsplätzen zu bringen. Bei einer Niederlage dürfte der Zug Richtung Klassenerhalt ohne den SV Arfurt abfahren.

C I: Mehr als sieben Tore schießt Tabellenführer Thalheim im Schnitt pro Partie – und es ist zu befürchten, dass die Thalheimer zum Spiel am Samstag beim Tabellenvorletzten FV Weilburg noch einmal einen großen Sack „Geschenke“ mitbringt. Auch Verfolger Wilsenroth, sechs Punkte zurück, wird zum Jahresende im Heimspiel gegen die SG Weiltal sicher nichts anbrennen lassen, genau wie der SV Bad Camberg im Heimspiel gegen den SV Waldhausen. Die Camberger liegen bestens im Rennen um Platz zwei, was die Tabelle aufgrund zweier Spiele Rückstand der Camberger etwas verschleiert.

C II: Primus Rot-Weiß Hadamar III „schwächelte“ letzte Woche etwas beim 1:1 gegen Verfolger Dauborn/Neesbach und erwartet am Sonntag die SG Niedershausen/Obershausen II zum nächsten Topspiel. Stolpert der Tabellenführer erneut, könnte der erste Verfolger SG Weinbachtal ganz nah an die Hadamarer heranrücken, mit einem Nachholspiel in der Hinterhand. Im Keller hat der SC Ennerich II einen versöhnlichen Jahresabschluss gefeiert und sich selbst mit dem 3:2 bei Rubin Limburg-Weillburg II den ersten Saisonsieg geschenkt. Glückwunsch dazu!

C III: Geschlossene Gesellschaft zum Jahresausklang, denn die ersten acht der Tabelle bleiben an diesem Spieltag unter sich: Wirbelau/Schupbach II (1., 40 Punkte) empfängt die SG Nord II (7., 31 Punkte), während die Verfolger sich bei den Partien Limburg 07 II (2. 38 Punkte) gegen Lindenholzhausen II (5., 35 Punkte)und Dehrn/Niedertiefenbach (6., 31 Punkte) gegen Oberbrechen II (3., 36 Punkte) gegenseitig die Punkte wegnehmen. Eisenbach II (4., 36 Punkte) hat bereits am Dienstag sein Heimspiel gegen Erbach II (8., 30 Punkte) mit 3:2 gewonnen.