Titelbild FLW24 - Fußball Limburg-Weilburg

RMNW erkundet Cardiff, Birmingham & Liverpool

Andreas Rosenzweig, Frank Lewalter und Christopher Kahl waren Anfang September mit der RMNW für insgesamt vier Tage in den britischen Metropolen Cardiff, Birmingham und Liverpool.

Eine dreiköpfige Delegation um Andreas Rosenzweig, Frank Lewalter und Christopher Kahl, der RMNW („Reisegruppe mit Niveau Würges“) erkundete dieser Tage innerhalb eines 4-Tage-Trips die britischen Metropolen Cardiff, Birmingham und Liverpool. 

Beginn der Reise war am Freitag, 30.08.2019 - früh morgens ging es mit dem PKW nach Düsseldorf, von dort per Flugzeug weiter in die zweitgrößte britische Stadt Birmingham. Nach dem Checkin in die dortige Travelodge erkundete das Trio die Innenstadt von Birmingham, rund um das Einkaufszentrum „Bullring“. Nach einer Stärkung um die Mittagszeit begaben sich die drei Krauts per Bus in die drei Stunden entfernte walisische Hauptstadt Cardiff. Vor Ort wurde wieder per pedes die Stadt erkundet (touristische Highlights wie Cardiff Castle & Millenium Stadium) und in der örtlichen Travelodge eingecheckt. 

Rund drei Stunden vor dem Anpfiff machte sich die 3er Combo des RMNW wieder zu Fuß auf zum ersten Höhepunkt der Reise - und setzte zuvor noch die geballte Fußballkompetenz in einem der unendlich vielen Wett-Tempel in Bares um... 

Im ehemaligen 'Ninian Park' traf in der Championship (2. englische Liga) der Cardiff City FC auf den FC Fulham, beide Vereine waren in der Saison 2018/2019 noch in der Premiere League beheimatet. Unsere Reisegruppe sah im Cardiff Stadium (erbaut 2009 / Kapazität: 33.280 Plätze)  ein spannendes, wenn auch kein technisch hochklassisches, Fußballspiel mit zwei Toren und einem Platzverweis in einem modernen Stadion.

Die Treffer vor 22.631 Zuschauern schossen Josh Murphy für Cardiff und der serbische Internationale Aleksandar Mitrovic kurz vor dem Seitenwechsel. Anzumerken bleibt das „the Atmosphere“ im Nachgang betrachtet in Cardiff am besten war und unser Trio sein englischsprachiges Vokabular um wichtige Stadionbegriffe („Wanker“ & „Fucking Referee“) erweitern konnte.

Nach einem weiteren Fußmarsch nahmen unsere drei Fußballexperten in einer Lokalität in der Innenstadt noch einen leckeren Absacker zu sich, bevor es zu Bett ging. 

Am Samstag, 31.08.2019, ging es per Bus („National Express“) drei unendlich lange Stunden von Cardiff zurück nach Birmingham. Nachdem unsere Reisegruppe sehnlichst die ‚Central Station‘ von Birmingham erreicht hatte, folgte ein schneller Kleidungswechsel im Hotel. Man stärkte sich mit einem Burger bei Five Guys und brach - wieder zu Fuß - zum zweiten Spiel der Reise auf.

Dank Google Maps war unser Trio dann auch relativ schnell am Stadion angelangt, Bilder wurden geschossen und sich in einem nahegelegenen Pub („Cricketers Arms“) nochmals mit Flüssignahrung gestärkt. Auch sollte nochmals die Fußballkompetenz in britisches Pfund umgewandelt werden - unser Trio unterschätzte allerdings sein Knowhow ebenso wie die Distanz ein wenig ... - dennoch kam man noch pünktlich zu Spielbeginn im Stadion an.

Unsere drei Reisenden sahen im Anschluss das fußballerisches schwächste Spiel der Reise zwischen Birmingham City und Stoke City (2:1) in einem aber sehr ansprechenden englischen Fußballground. Im St. Andrews Stadium (zuletzt 1999 renoviert / Kapazität: 29.409 Plätze) waren rund 20.000 Zuschauer in der Championship zu Gast, die Treffer schossen Lukas Jutkiewicz und Jude Bellingham für Birmingham sowie Liam Lindsay für Stoke.

Nach dem Genuss von weiterer Flüssignahrung machte sich das Trio nach der Partie vom Stadion auf, um die Abendgestaltung in Angriff zu nehmen. Zu Fuß kam man durch das Künstlerviertel von Birmingham und man begab sich in die Upper Side der Stadt, um den Abend mit reichlich Gerstensaft in einer der Szene-Bars ausklingen zu lassen.

Der 1. Septembertag startete für die drei Nimmermüden dann erneut recht früh. Diesmal ging es gegen 9:00 Uhr mit dem Zug über Crewe in die englische Hafenstadt Liverpool.  Schon die Zugfahrt wurde durch die Konversation mit den zugestiegenen Fans der Wolverhampton Wanderers („Loudest Support in the League“ / „Willy Boly costs 120 Mio. £“) sehr unterhaltsam. Am Bahnhof der Hafenstadt angekommen verständigten sich die RMNW-Vertreter auf eine Taxifahrt zum Vereinsgelände des FC Liverpool. 

„Atemberaubend“ trifft es dann am ehesten, was man an der Anfield Road zu sehen bekam („The Kop“ / „Liverpool Memorial“ / „Walk of Fame“).  Herausragend, wie die englischen Vereine ihre Geschichte aufarbeiten, zelebrieren und darstellen! Selbstredend deckte sich die Reisegruppe im Fanstore noch mit Utensilien der ‚Reds’ ein.

Durch den nahegelegenen Stanley Park ging es dann in das nur wenige Schritte entfernte zweite Premiere League-Stadion in Liverpool, zum FC Everton. Dort sah unsere Kombo dann im altehrwürdigen Goodison Park (erbaut 1892 / Kapazität: 39.571 Plätze), einem noch aus Stahlstreben und Holzbrettern bestehenden Stadion eines Erstligisten das letzte, aber auch beste Fußballspiel der Rundreise zwischen dem FC Everton und den Wolverhampton Wanderers (3:2 / Torschützen: 2x Richarlison, Alex Iwobi - Romain Saiss, Raul Jimenez).

Eine tolle Atmosphäre sogen unsere RMNW-Freunde auf und sahen zudem fünf tolle Tore, eine gelb-rote Karte für Boly, den teuren Abwehrmann, und ein ausverkauften Goodison Park. Nach dem Spiel ging es nochmals zur Anfield Road (Eisentor mit der Inschrift: „You‘ll Never Walk alone“) und den anderen kulturellen Höhepunkten der Stadt (Hafen, Albert Docks, Beatles Museum).

Der gerstensafthaltige Abschluss des Tages führte die Jungs in den Bierkeller, wo man auf großflächigen TVs das 2:2-Remis zwischen dem FC Arsenal und Tottenham bestaunen konnte und gut speiste. Mit der Bahn fuhr man abends zurück nach Birmingham und fiel müde - aber zufrieden - ins Bett.

Der abschließende Montag (02.09.2019) hatte nach einer fußläufigen Erkundung der touristischen Highlights der City von Birmingham (Kanäle / Black Sabbath Bridge) für die Männer noch einen Höhepunkt parat:

Man gönnte sich eine eineinhalbstündige Stadiontour im Villa Park, dem Ground von Aston Villa (Gründungsmitglied der 1888 ins Leben gerufenen ersten englischen Football League), mit Einblicken in Kabinentrakt, Pressekonferenzraum, Ehrentribüne und Ersatzbank. Selbstredend wurde noch der Villa Store erkundet sowie zum Abschluss bei Five Guys gesund gegessen, bevor es mit dem Flieger zurück gen Heimat ging.

Statistische Highlights:

10 Tore

2 gelb-rote Karten

82.657 Zuschauer

60,6 Kilometer gelaufen

91.072 Schritte

Fazit: WELTKLASSE und für kein Geld der Welt durch irgendwas zu ersetzen. 

AUSBLICK: Wiederholungsgefahr.

Die "Reisegruppe mit Niveau Würges" (RMNW) hat sich anlässlich der EM 2016 zusammengefunden. Seitdem stehen regelmäßig Spielbesuche auf dem Programm; die "Würges"-Fahne ist zudem immer dabei. 

Unter RMNW könnt Ihr den Jungs auch auf Facebook folgen!