Assistenz in der Kalkulationsbteilung m/w - Starte Deine Karriere bei der Bauunternehmung Albert Weil AG

SVWW - Die Profis für flw24

Anzeige

SV Wehen Wiesbaden Tickets

04.10.2018
Kategorie: SVWW - Die Profis für flw24, Aktuelles
Von: Jan Kowalski - SV Wehen Wiesbaden

Mit frischen Kräften wieder angreifen


Heimserie gegen Halle ausbauen! Nach der engen „Englischen Woche“ mit drei Spielen in sechs Tagen hatte der SV Wehen Wiesbaden in dieser Woche viel Zeit für Regeneration. Mit frischen Kräften empfängt der SVWW deshalb an diesem Sonntag, 07. Oktober, um 14 Uhr den Halleschen FC zum Drittliga-Heimspiel in der BRITA-Arena. Trotz der Auswärtsniederlage gegen Preußen Münster (0:3) soll bei den Rot-Schwarzen die zuletzt positive Entwicklung weiter vorangetrieben und die Heimserie mit zuvor zwei Siegen fortgesetzt werden. Auch SVWW-Cheftrainer Rüdiger Rehm zeigt sich zuversichtlich vor der Partie gegen die Hallenser: „Es war gut, mal wieder mehr Zeit auf dem Trainingsplatz zu verbringen. Vor allem die Spieler mit weniger Einsatzzeit konnten sich in den Einheiten präsentieren und anbieten. Die Karten wurden nach der Niederlage somit schon ein wenig neu gemischt.“

Mit dem Halleschen FC kommt ein mehr als erholter Gegner in die BRITA-Arena, denn die letzten beiden Ligaspiele des HFC gegen Hansa Rostock und Energie Cottbus fielen aus. Somit wartet Halle seit knapp zwei Wochen auf einen Pflichtspieleinsatz in der Liga. „Entscheidend ist, wie wir gegen eine solche Mannschaft auftreten und wie viel Platz und Spielfreude wir zulassen. Denn der Gegner kann einerseits extrem heiß auf das Pflichtspiel sein oder aber andererseits seinen Rhythmus verloren haben“, weiß der SVWW-Coach um die besondere Situation bei den Gästen und warnt darüber hinaus: „Der HFC ist ein gefährlicher Gegner, der eine variable Taktik spielt und die Räume sehr eng macht. Die Mannschaft verfügt zudem vor allem bei Standards über eine extreme körperliche Wucht.“

Um sich gegen den Tabellennachbarn durchzusetzen, will der SVWW an die Leistungen der letzten Spiele anknüpfen: „Für uns gilt es, ähnlich wie in Münster aufzutreten, allerdings ohne die Gegentore und mit einer besseren Verwertung der Torchancen“, unterstreicht Rüdiger Rehm die Marschroute.

Personell verzichten muss der Wiesbadener Fußballlehrer dabei weiterhin auf Flügelspieler Maximilian Dittgen (Aufbautraining nach Sehnenriss) und Innenverteidiger Giuliano Modica (Rückenprobleme). Auch der Einsatz von Mittelfeldspieler Patrick Schönfeld ist nach einem Virusinfekt noch fraglich.