flw24 Experten-Tipp

Der flw24 Experten-Tipp mit Andreas Trinker

Unser heutiger FLW24-Experten-Tipper ist Andreas Trinker aus Flacht. Andreas war in zahlreichen Vereinen aktiv und gibt uns vor seinen Prognosen zum Wochenende einen Einblick in seine fußballerische Laufbahn und die unterschiedlichen Stationen.

Andreas Trinker im Jugendtrikot des RSV Würges. Bildquelle: A. Trinker

Trinker nach seinem ersten Seniorenspiel für den VfR 19 Limburg in Aschaffenburg. Bildquelle: A. Trinker

Unser heutiger Experten-Tipper im Trikot von Frickhofen. Bildquelle: A. Trinker

Eine weitere Station im FLW24-Gebiet war für Andreas Trinker die SG Dauborn/Neesbach. Bildquelle: A. Trinker / FLW24

In der Jugend war der 42-jährige für den VFR 07 Limburg unter Trainer Hans Grummich aktiv. Mit ihm spielten am Stephanshügel unter anderem Alashi King, Manzu King, Aman Tewelde sowie Kai und Thomas Baest, die später bei der DJK/SG Limburg aktiv waren. Noch in seiner Jugendzeit folgte der Wechsel zum RSV Würges. Unter den Trainern Ingo Hörning und Claus Coester spielte Andreas sehr erfolgreich gemeinsam mit Matthias Distel (alias Ikke Hüftgold), Tobias Dietz, Mike Röser, Krisztian Szekely, Michael Morawiec, Andreas Kappes und Aniello de Crescenzo. 

„Dann bin ich im letzten Halbjahr der A-Jugend aus Würges weg, weil der damalige Senioren-Trainer Harald Ringel mir nicht erlaubt hatte, bei der ersten Mannschaft mit zu trainieren“, so unser ehrgeiziger Expertentipper. „Ich sollte aber für die nächste Saison zusagen“, so Trinker weiter. 
„Ich wurde dann von Michael Blättel - der damals Trainer des VfR 19 Limburg war - angesprochen. Die haben damals auch Oberliga Hessen gespielt und ich durfte dort sofort mittrainieren. Ich bin dann schon im Winter 1995 nach Limburg gewechselt und habe dort zunächst ein halbes Jahr nur mit trainiert“, gibt er weitere Einblicke.

In der folgenden Saison hat Andreas Trinker sein erstes Oberliga-Tor dann ausgerechnet im Spiel des VfR 19 Limburg gegen den RSV Würges erzielt. Im Kader des VfR 19 standen damals namhafte Akteure wie Michael Guth, Ralf Feller, Oliver Posniak und Mike Röser. „Leider stand am Ende der Saison 96/97 das sportliche Aus für den Fußballverein Limburg 19 fest und ich bin für die Saison 1997/1998 zur TSG Wörsdorf in die Landesliga gewechselt.“

Nach einem Jahr und zur Saison 1998/199 zog Trinker bereits weiter zur SG Hundsangen/Obererbach in die Rheinlandliga. „Dort habe ich richtig tolle Jahre verbracht mit Dirk Hannappel und Ralf Hannappel als Trainer. Damals war bei jedem Spiel WW TV vor Ort dabei und montags konnte man sich die Spiele in der Zusammenfassung anschauen. Davon habe ich heute noch viele Videos daheim“, erklärt er weiter. Zu seinen Mitspielern bei der SG zählten u.a. Rene Wörner, Rüdiger Becker, Andreas Biewer und Timo Tönges.   

Aufgrund des Studiums bei der Polizei ist der Mann mit österreichischen Wurzeln dann im Sommer 2002 nach Wiesbaden gezogen und hat beim SV Wiesbaden in der Landesliga gespielt. 
„Dort konnte ich aber wegen ungünstiger Dienstzeiten nicht regelmäßig trainieren und habe dann auch nicht mehr gespielt.“

Ein guter Freund der Familie, Michael Röser, mit dessen Sohn Mike Andreas quasi aufgewachsen und nahezu überall zusammen gespielt hat, „hat mich dann im Sommer 2003 nach Ellar geholt.“ Auch das war für den Polizeibeamten eine tolle Zeit mit richtig guten Fußballern. „Mit Mike Röser, den Stojanovic-Brüdern und Andre Hacker waren neben mir vier Spieler dort, die früher in Limburg Oberliga und Landesliga gespielt haben. Mit Steffen Borbonus und vielen anderen starken Spielern hatten wir eine herausragende Mannschaft und haben einige Erfolge gefeiert.“

Der gebürtige Limburger ist dann im Jahr 2006 wieder nach Hundsangen zurückgekehrt. „Die waren damals erneut in die Rheinlandliga aufgestiegen und ich hatte den Verein nur wegen des Studiums verlassen. Nach meinem Umzug nach Flacht war mir klar, dass ich dort wieder unter Ralf und Dirk Hannappel spielen möchte“, teilte er mit. Dort kickte er bis 2010 u.a. mit Mario Wasna, Erwin Metzger und Thomas Schäfer. 

„Da ich ständig neue Kinder bekam war aber mit 33 Jahren klar, dass ich diese Belastung mit Training und weiten Auswärtsspielen so keinem in meiner Familie mehr zumuten kann. Also bin ich im Jahr 2010 zunächst heimatnah nach Gückingen gewechselt.“ Trainer des TuS Gückingen war seinerzeit Alexander Maurer und die Mannschaft um Torhüter Christopher Schreiber pendelte zwischen Kreisliga und Bezirksliga. 

„Nach einem Jahr hat mein guter Freund Daniel Fonzo, mit dem ich zuvor in Hundsangen gespielt hatte, mich dann als Co-Trainer nach Frickhofen geholt. Das war eine super Zeit mit vielen tollen Spielern (u.a. Tobias Keil, Aytekin Uyanik), die zu richtigen Freunden geworden sind“, sagt Trinker. Noch heute treffen sie sich teilweise für gemeinsame Aktivitäten. „Das absolute Highlight waren dort die zwei hitzigen Aufstiegsspiele gegen WGB Weilburg vor 1.400 Zuschauern, Bengalos und einer genialen Aufstiegsfeier“. 

Im Sommer 2014 zog es den Eintracht-Fan dann in die Kornbrenner-Metropole Dauborn.
„Da wollte ich zum Abschluss um die Ecke Fussball spielen und bin nach Dauborn gegangen, was auch eine tolle Erfahrung gewesen ist.“ Unter Spielertrainer Dominic Voss und mit Mitstreitern wie Gereon und Matthias Coester spielte Andreas drei Jahre. 

In der Saison 2017/2018 durfte er sich in Heringen als Trainer versuchen. Hier sammelte er erste Erfahrungen im Traineramt bei der SG. „Daniel Fonzo begleitete mich dann dorthin übrigens als Spielerr“, erzählt er schmunzelnd. Im Team waren tolle Typen wie Felix Schmid, Jens Lendle und Hendrik Schäfer. 

„Danach, mit nun 40 Jahren, wollte ich in Niederneisen nur noch trainieren und ein wenig ‚ALTE HERREN’ spielen“, sagt er grinsend. Es kam aber auch an der Aar anders und „ich hatte, bis zu meiner Verletzung, alle Spiele der Hinrunde unter Trainer Peter Kaiser absolviert, musste dann aber aufgrund einer Achillessehnenentzündung das Spielen schweren Herzens einstellen“, so der sympathische Flachter.

„Nun versuche ich schon zwei Jahre wieder zurück zu kommen und sicher wird das auch irgendwann klappen. Bis 50 wollte ich spielen, da ist also noch Zeit….“ - sagt er im vollstem Ernst :-) 

Zu den Höhepunkten in Trinkers abwechslungsreicher Laufbahn zählen neben den erwähnten Dingen natürlich die Oberliga-Spiele in Offenbach vor tausenden Zuschauern, mein erstes Seniorenspiel in Aschaffenburg und mein erstes Tor gegen Würges. Dazu noch viele geniale Derbys, Pokalfights und Aufstiege mit anderen Vereinen. 

Wir danken Andreas für das tolle Gespräch, die spannenden Einblicke und wünschen privat und beruflich „alles Gute“. Bleib gesund!

Getippt hat der SGE-Fan am Wochenende wie folgt:

   ATflw24
3. Liga     
     
SV Wehen-Wiesbaden FC Ingolstadt2:11:0
     
2. Bundesliga    
     
SV Darmstadt 98 FC Erzgebirge Aue2:01:1
     
Bundesliga    
     
FC Augsburg Borussia Mönchengladbach0:11:3
     
Werder Bremen FC Bayern München6:01:3
     
VfL Wolfsburg FC Schalke 042:13:0
     
1. FSV Mainz 05 SC Freiburg1:11:2
     
1. FC Union Berlin 1. FC Köln2:12:0
     
Borussia Dortmund Hertha BSC 3:03:1
     
Bayer Leverkusen DSC Arminia Bielefeld2:03:1
     
RB Leipzig Eintracht Frankfurt0:12:1
     
VfB Stuttgart TSG Hoffenheim3:12:2