flw24 Experten-Tipp

Anzeige

Der flw24 Experten-Tipp mit Steffen Birke

Der flw24 Experten-Tipp mit Steffen Birke

(Foto: privat)

Im Alter von 6 Jahren begann Steffen mit dem Fußball spielen bei der JSG Oberbrechen/Weyer. Im zweiten Jahr der B-Jugend wechselte er zur SG 01 Hoechst, die damals in der höchsten deutschen Jugendklasse spielte. Das Jahr in Hoechst war auch das sportlich schönste Jahr in seiner Jugend, so berichtet Steffen. Mit Mannschaften wie Eintracht Frankfurt, Kickers Offenbach und Darmstadt 98 kämpften er lange um die Meisterschaft. Am Ende wurde sein Team nur ganz knapp hinter den Kickers und der Eintracht Dritter. Der damalige Meister Kickers Offenbach wurde aber 2x geschlagen. Nach einem Jahr bei der SG Hoechst wechselte Steffen gemeinsam mit seinem damaligen Trainer zu Viktoria Sindlingen. Nach dieser Saison bekam er dann auch ein Angebot vom SV Wehen. Auch hier hatte Steffen eine sehr schöne und erfolgreiche Saison, die mit der Bezirksmeisterschaft beendetet wurde. In der Aufstiegsrunde scheiterte er damals am FSV Frankfurt.

„Ich hatte in meiner ganzen Jugendzeit immer das Glück, in erfolgreichen Mannschaften zu spielen, die von Top-Trainern trainiert wurden. Aber all das war natürlich nur möglich durch meine fußballbegeisterte Familie. Besonders meinen Eltern bin ich für die ganze geopferte Zeit auch heute noch sehr dankbar“, so Steffen Birke.

Sein erstes Jahr bei den Senioren spielte Steffen dann in der Landesligamannschaft des SV Wehen. Hier war Bruno Hübner, momentan Sportdirektor bei Eintracht Frankfurt, ein halbes Jahr sein Trainer. Da die jungen Spieler wenig Einsatzzeit bekamen, wechselte Steffen nach nur einer Saison zum RSV Weyer, wo er nicht nur sportlich, sondern auch privat mit seiner heutigen Frau sein Glück fand. „Von meiner Frau hatte ich zum Glück immer die volle Unterstützung für mein Hobby. Selbst nach der Geburt unserer Zwillinge, was sicher nicht selbstverständlich ist!“

Von 1995 bis 2009 spielte Steffen Birke dann in der 1. Mannschaft des RSV. Auch hier hatte er mit Thomas Schuy, Andy Schuy, Adem Bülbül, Friedel Müller und Markus Schmiedl immer hervorragende Trainer, die jedem Fußballkenner in der Region bekannt sein dürften. Besondere Highlights waren die Meisterschaft und der damit verbundene Aufstieg in die Gruppenliga im Jahr 2000 sowie die 3 Kreispokalendspiele, die leider allesamt knapp und unglücklich verloren gingen. „Meine persönlich schönste Erinnerung habe ich an ein Spiel gegen den FC Eschborn, wo mir innerhalb von nur 12 Minuten 3 direkt verwandelte Freistoßtore gelangen.“ (alle 3 Freistöße wurden damals vom ehemaligen flw-Redakteur Tobi Schneider herausgeholt)

Von 2009 bis 2013 spielte Steffen dann in der 2. Mannschaft des RSV, wo er auch eine Saison als Spielertrainer tätig war. Gleich in seinem ersten Jahr in der 2. Mannschaft gewann er mit seinem Team souverän die Meisterschaft und stieg in die A-Liga auf.

Nach 18 Jahren und ca. 500 Pflichtspielen mit über 100 Toren für den RSV, beendete unser Experten-Tipper dann seine aktive Karriere. Sein letztes Spiel war das Pokalfinale mit der 2. Mannschaft, dass trotz vieler Torchancen mit 0:1, gegen den Favoriten Hadamar II, verloren ging.

Zur Zeit trainiert Steffen die E-Jugend der JSG Brechen/Weyer, wo auch seine beiden Jungs mitspielen. Hier versucht er den Kindern ein bisschen was zu vermitteln, was ihm in all den Jahren von seinen vielen verschiedenen Trainern gelehrt wurde. Außerdem ist Steffen noch bei den Alten Herren der SG Villmar/Weyer aktiv, wo er dann auch endlich 2x den Kreispokal in den Händen halten durfte. „Mein absolutes Highlight bei den Alten Herren war sicher das Hessenpokalfinale 2019, welches leider auch verloren ging.“

Wir bedanken uns bei Steffen für den kleinen Einblick in seine erfolgreiche Fußballzeit und wünschen ihm, als auch seiner Familie, für die Zukunft alles Gute und viel Gesundheit.

 

   SBflw24 
      
SC Vikt. Griesheim TuS Dietkirchen1:12:2 
      
RSV Weyer VfB 1905 Marburg1:11:2 
      
FC Dorndorf SV RW Hadamar II3:13:2 
      
SG Winkels/Prob./Dillh. TSG Oberbrechen1:21:3 
      
RSV Weyer II SG Villmar/Arfurt/Aumenau3:21:3 
      
WGB Weilburg RSV Würges II1:32:2 
      
FCA Niederbrechen II SG Oberlahn II4:23:0 
      
TuS Drommershausen II FSG Gräveneck/Seelb./Falk. II0:21:2 
      
SV Thalheim II SV Werschau2:32:2