Titelbild FLW24 - Fußball Limburg-Weilburg

Anzeige

Souveräner Auftakt ins Halbfinale: Rockets schlagen Eisbären aus Hamm

Foto: fischkoppMedien

Der nächste Schritt ist gemacht: Die EG Diez-Limburg hat das erste von mindestens drei Halbfinal-Spielen gegen die Eisbären aus Hamm gewonnen. Die Rockets setzten sich am Heckenweg souverän und ungefährdet mit 6:2 (1:1, 3:0, 2:1) durch. Am Sonntag folgt Spiel zwei der Serie in Hamm, die am nächsten Freitag erneut in der Diezer Eissporthalle Station macht.

Während die Gastgeber in Bestbesetzung auflaufen konnten, fehlte bei Hamm mit Kevin Orendorz ein Mann mit DEL-Erfahrung. Doch die Eisbären ließen sich auch von diesem Ausfall zunächst nicht aus der Ruhe bringen – im Gegenteil: Als die Rockets ein erstes Mal in Überzahl agierten, traf Kevin Trapp per Shorthander zur Hammer Führung (5.). Zwar hatte die EGDL im Anschluss die besseren Torchancen, die Schüsse landeten jedoch zumeist an der Bande, im Plexiglas oder in den Händen des starken Gästekeepers Sebastian May. Der war nur einmal im ersten Abschnitt machtlos – beim Schuss von Konstantin Firsanov aus dem Getümmel vor dem Tor. Der wichtige Ausgleich für die EDGL fiel zu einem pychologisch wichtigen Zeitpunkt: 22 Sekunden vor dem Pausentee.

Im zweiten Drittel reichten den spielstarken Raketen vier Minuten, um die Weichen unumstößlich auf Sieg zu stellen: Alexander Seifert mit einem tollen Solo (24.), RJ Reed mit einem sehenswerten Onetimer (26.) und Kevin Lavallee mit viel Übersicht (28.) machten aus dem 1:1 ein 4:1. „Wenn man so wie wenig Selbstvertrauen hat, dann bricht einem ein Gegentreffer zum 1:2 das Genick“, sagte Hamms Manager Jan Koch dem Westfälischen Anzeiger (WA). „Wir haben einfach im Spiel nach vorne keine Ideen und keine Durchschlagskraft.“

Die Überlegenheit der Raketen wurde auch im letzten Drittel deutlich, in dem man sich jedoch auf beiden Seiten vornehmlich darum bemühte, die Partie ohne große Hektik zu Ende zu spielen. Daran hatten auch die souveränen Hauptschiedsrichter Sascha Westrich und David Walter großen Anteil, deren Ruhe und Klarheit sich auch auf das Spiel übertrug. Für die EGDL trafen noch Leonard Günther (44.) und Julian Grund (58.), für Hamm traf Milan Svarc zum zwischenzeitlichen 2:5 (55.). Mit dem 6:2 waren am Ende alle Fragen beantwortet, über den verdienten Sieger gab es keine zwei Meinungen.

„Ich bin sehr zufrieden“, sagte Rockets-Trainer Frank Petrozza. „Wir wissen, wo wir stehen. Aber es war auch nur ein Spiel in der Serie und wir brauchen zwei weitere Siege, um ins Finale einzuziehen. In Hamm wollen wir am Sonntag nachlegen, aber wir wissen, dass das nicht einfach wird. Hamm hatte uns im ersten Drittel mit einem Tor in Unterzahl überrascht. Aber wir haben das sehr gut weggesteckt, weiter hart gearbeitet und uns am Ende dafür belohnt.“

EG Diez-Limburg: Guryca (Stenger) - Seifert, Günther, Wex, Pompino, Ewald, Krämer, Mörschler, Naumann - Piwowarczyk, Maier, Gimenez, Bruch, Lademann, Schwab, Lavallee, Reed, Grund, Luft, Firsanov.

Schiedsrichter: Sascha Westrich / David Walter.

Zuschauer: 341.

Tore: 0:1 Kevin Trapp (5., Unterzahl), 1:1 Konstantin Firsanov (20.), 2:1 Alexander Seifert (24.), 3:1 RJ Reed (26.), 4:1 Kevin Lavallee (28., Überzahl), 5:1 Leonard Günther (44.), 5:2 Milan Svarc (55.), 6:2 Julian Grund (58.).

Strafminuten: Diez-Limburg 10, Hamm 8.

Der Ausblick / Playoff-Halbfinale

Sonntag, 1. März, 18.30 Uhr: Hamm vs EGDL

Freitag, 6. März, 20.30 Uhr: EGDL vs Hamm