Titelbild FLW24 - Fußball Limburg-Weilburg

Anzeige

Spitzenreiter zu stark für den SKN

Trotz der bisher besten Saisonleistung in der vierten Runde der Schach-Verbandsliga Nord konnte auch der SK Niederbrechen 1 den Tabellenführer von den Schachfreunden Bad Emstal/Wolfhagen 2 nicht in Verlegenheit bringen. Die Überflieger aus Nordhessen hatten bis dato jedes Team mit hohen Siegen regelrecht „von den Brettern gefegt“. Gegen die Brecher musste der Favorit aber lange kämpfen und eine Punkteteilung wäre mit etwas Glück auch drin gewesen. Beeindruckend war der Sieg von Arnd Janoszka an Brett 1 gegen den Internationalen Meister Andriy Shankowsky. Durch die Niederlage rutschten die Spieler um Teamleiter Dirk Egenolf um einen Platz nach hinten. Lachender Dritter war Tabellennachbar Gründau 1, das sich an der heimischen Mannschaft vorbeimogelte. Bis nach der Winterpause muss der SKN mit Rang vier vorlieb nehmen.

Die Einzelergebnisse:

SK Niederbrechen 1 – Sfr Bad Emstal/Wolfhagen 2  (3:5)

Arnd Janoszka - Andriy Shankowsky 1:0

Dominik Garzinsky – Vsevolod Rytenko 0:1

Florian Lesny – Jurij Lembak 0,5:0,5

Markus Schmidt – Andrey Cherny 0:1

Matthias Meffert – Tobias Warnecke 0:1

Dirk Egenolf – Uwe Hänisch 0,5:0,5

Mieczyslaw Branowski – Marcus Ramelow 1:0

Tobias Schupp – Georgiy Cermianin 0:1

Die Tabelle nach der vierten Runde:

1.Sfr.Bad Emstal/Wolfhagen 2  8 (25,0)

2.SVG Eppstein 1  8 (20,5)

3.SK Grünau 1  6 (19,0)

4.SK Niederbrechen 1  5 (19,0)

5.SK Vellmar 1  4 (18,0)

6.SV Oberursel 2  4 (15,5)

7.SC Bad Nauheim 1  4 (15,0)

8.SK Marburg 2  1 (11,0)

9.Biebertaler Schachfreunde 1  0 (12,0)

10.SC Gelnhausen 1  0 (5,0)

 

 

Rochade Diez kämpft

In der vierten Runde der Schach-Landesklasse West gelang dem SC Rochade Diez 1 bei seinem Heimspiel ein unerwartetes Unentschieden gegen die stärker eingeschätzte Mannschaft von der SG Turm Idstein 1. Damit verschafften sich die heimischen Spieler wieder etwas Luft zum Tabellenende und stehen nun auf Rang acht.

Die Brettergebnisse:

SC Rochade Diez 1 – SG Turm Idstein 1  (4:4)

Mark Müller – Dirk Bender 0:1

Viktor Pribe – Dimitri Goloborodko 1:0

David Ries – Eduard Schwarz 0,5:0,5

Robin Höhler – Eugen Seifert 0:1

Elmar Pasch – Eugenia Korentsvit 0,5:0,5

Rupert Schneider – Gero Marten 0,5:0,5

Carsten Jansing – Andreas Rump 1:0

Hasan Khatib – Werner Löffler 0,5:0,5

Die Tabelle nach der vierten Runde:

1.Wiesbadener SV 2  8 (20,0)

2.SSG Hungen-Lich 1  6 (17,0)

3.TuS Dotzheim 2  5 (17,5)

4.FC Wiesbaden-Bierstadt 1  4 (16,0)

4.Sfr.Wieseck 1  4 (16,0)

4.SJ Herborn 1  4 (16,0)

7.SG Turm Idstein 1  3 (16,0)

8.SC Rochade Diez 1  3 (14,0)

9.SF Anderssen Wetzlar 1  2 (13,0)

10.SK Marburg 3  1 (14,5)