Die Bauunternehmung Albert Weil AG sucht einen Sachberarbeiter Einkauf (m/w)

Verbandsliga Hessen Mitte

Die Verbandsliga Hessen Mitte wird präsentiert von:

Anzeige:

Heus Betonwerke Elz

11.11.2018
Kategorie: Verbandsliga Hessen Mitte, Aktuelles
Von: Pressestelle TUS Dietkirchen von Paul Bergs

TuS siegt standesgemäß beim Tabellenletzten


TSV Bicken - TUS Dietkirchen 1:5 (1:2)

Für Bicken galt es nach der 10:0 Packung und für den TUS nach den beiden Platzverweisen des letzten Wochenendes möglichst schnell zum normalen Verbandsligaalltag zurückzukehren.

Dies gelang Bicken im Dauerregen der 1.Halbzeit bereits nach 13 Minuten. Schaefer setzte sich auf der linken Seite durch und die Vorlage nach innen konnte Velinov ins rechte Eck durch Freund und Feind hindurch zum 1:0 vollenden. Von diesem Glücksgefühl beseelt, konnte Bicken die erste halbe Stunde erfreulich mithalten, hätte sogar in der 21.Minute mit einem Schuss von Discher 2:0 in Führung gehen können (rechts am Tor vorbei). Bei Dietkirchen deutete sich aber schon frühzeitig an, dass die Sperren von Moses Nickmann und Nils Bergs mit Hilfe leichter Umstellungen von Trainer Wörsdörfer ohne jede Auswirkungen auf die gewohnte Spielweise waren. Ein Beweis des intakten Mannschaftsgeistes. Nach etwas mehr als einer halben Stunde dann der erste Knackpunkt für Bicken: Kneifel wurde bei einer Abwehrsituation des TUS unglücklich verletzt (Krankenwagen), das Spiel lief minutenlang mit 9 Bickener Feldspielern weiter. In dieser Bedrängnis ein  Foul an Dankhof. Rademacher verwandelte den Elfmeter wie gewohnt. Schwittaka war noch mit den Fingerspitzen am Ball. Dann kam bei einem blitzartigen Angriff der Ball unerwartet am rechten Strafraum zu Dennis Leukel, der mit freier Sicht auf das Tor souverän zum 1:2 flach links abschloss (44.).

Mit dem Vorsprung im Rücken und nachlassendem Regen breitete sich die Dominanz des TUS zunehmend aus. Den Anfang machte Marco Müller mit langem Pass auf Dankof, der, auf der linken Seite laufend, nach innen auf Zuckrigl zog. Der ließ sich das 1:3 nicht nehmen. Der Wille des TSV war gebrochen, man ließ den 'TUS gewähren, zog sich zu passiv zurück. Der TUS wollte jetzt den Ball wiederholt „ins Tor tragen“. 74. Minute: Ein bereits abgewehrter Freistoß kam zum eingewechselten Mink. 1:4. In der 77.Minute setzte sich Stahl am linken Strafraumeck energisch durch und hatte noch den Blick eiskalt mit langem flachen Ball ins rechte Eck zu vollenden.1:5. Der TSV muss sich den Vorwurf gefallen lassen zu früh aufgegeben zu haben.

TSV Bicken: Schwittala, Benner, Schaefer (73.Fischer), Velinov, Discher, Kager (79.Seshko), Kneifel (38.Gojani), Holz, Tega, Woelfert, Hesse.

TUS Dietkirchen: Laux, Schaefer (84.Kratz), P.Schmitt, Rademacher, Müller, Hautzel, Leukel (61.Mink), Dankof (75.Wenig), Zuckrigl, Stahl, Dietrich.

Tore: 1:0 Kristiyan Velinov (13.), 1:1 Marvin Rademacher (36.), 1:2 Dennis Leukel (44.), 1:3 Maximilian Zuckrigl (51.), 1:4 Jonathan Mink (74.), 1:5 Okar Stahl (77.).

Schiedsrichter: Sebastian Poth (Limeshain).

Zuschauer: 80.