Wir suchen Dich als Dumper-, Bagger- oder Raupenfahrer - Bauunternehmung Albert Weil AG

Anzeige

15.05.2018
Kategorie: Torjäger, Aktuelles, TopNews
Von: flw24 von Pascal Litzinger

Torjäger im Interview: Robin Dankof vom TuS Diektirchen


Robin Dankof am vergangenen Samstag im aktuellen Sportstudio mit Moderator Jochen Breyer (li.) und dem Trainer des SV Werder Bremen Florian Kohfeldt.

Robin im Trikot des Verbandsligisten TuS Dietkirchen. Foto: Dominik Groß

Der TuS Dietkirchen steht momentan auf einem starken vierten Tabellenplatz in der Verbandsliga Mitte. Zudem stellt das Team von Coach Wörsdörfer die drittbeste Offensive der Liga, 72 Tore konnten bisher von den Fans der Dikkerischer bejubelt werden. Einen großen Anteil daran hat unser heutiger Interviewgast, der bisher 19 Treffer beisteuern konnte. Das letzte Interview der Torjägerrubrik von FLW24 und EVL Limburg für die Saison 17/18 mit Robin Dankof.

Ein besonderes Wochenende war es für Robin, denn der Offheimer konnte gleich zweimal einen Doppelpack schnüren. Zunächst traf der 23jährige am Freitag beim souveränen 4:0 gegen den Tabellendritten SF/BG Marburg doppelt, zum 1:0 und 3:0. Nur einen Tag später konnte er ebenfalls zwei Treffer bejubeln, als er im „Aktuellen Sportstudio“ Bundesliga-Trainer Florian Kohfeldt mit 2:1 an der Torwand besiegen konnte. Robins Tor zum 1:0 im Derby gegen den FC Dorndorf wurde nämlich zum Amateur-Tor der Woche gewählt, was ihm die Teilnahme am legendären Torwandschießen einbrachte. (Hier geht es zum Torwandschießen im ZDF)

„Der Wechsel war naheliegend“

Die ersten Ballkontakte in seinem Fußballerleben sammelte der Student natürlich für den heimischen SC Offheim. Relativ schnell zeigte sich aber das große Talent des Stürmers, der am liebsten in der Spitze spielt, und in der D-Jugend kam der Wechsel zum SV Wehen Wiesbaden. Bis zur A-Jugend kickte er für die jeweiligen Jugendmannschaften auf dem Halberg, bis zur Saison 14/15 der Wechsel zu den Kickern vom Reckenforst zu Stande kam. Der Kontakt wurde vom damaligen Trainer der TuS Florian Dempewolf geknüpft, ein Wechsel war zudem „naheliegend, da Dietkirchen direkt um die Ecke ist und in der Verbandsliga spielte.“, erzählt uns Robin.

„Zwangsläufig geht dann auch der ein oder andere rein“

Als größte Stärke sieht der Student seine Technik und sein Spielverständnis, mit der er oft die richtigen Laufwege einschlägt und so gefährlich vor dem gegnerischen Torwart auftauchen kann. Genau in solchen Situationen sieht Robin oft noch seine Schwäche, die Chancenverwertung. „Meine Torquote könnte besser sein“, sagt dieser selbstkritisch. Allerdings erarbeite er sich immer viele Chancen, „zwangsläufig geht dann auch der ein oder andere Mal rein“, beschreibt der Stürmer sein Erfolgsrezept lachend. Um sein persönliches Ziel zu erreichen, braucht der23-jährige in den letzten zwei Saisonspielen demnach noch ein, zwei Chancen, denn die 20-Tore-Marke soll noch fallen. Zusammen mit seinen Mannschaftskollegen soll zudem der hervorragende vierte Tabellenplatz gefestigt und bis zum Saisonende verteidigt werden. Das tolle Ergebnis in der Liga führt Robin vor allem auf den außergewöhnlichen Zusammenhalt des Teams zurück. „Wir sind ohne Ausnahme 11 Freunde auf und neben dem Platz und haben noch einiges vor, allerdings können und müssen wir aber auch noch viel lernen“

„Hoffe, er ist nicht zu sehr enttäuscht“

Zurück zum letzten Wochenende. Dank seines Treffers im Derby gegen den FC Dorndorf, welcher im Rahmen des „Spiel des Monats“ von Villmar TV und flw24 aufgenommen wurde, durfte Robin im „Aktuellen Sportstudio“ auf die Torwand schießen. Gegner war der Bundesliga-Trainer von Werder Bremen, Florian Kohfeldt. Zwei Treffer unten rechts langten am Ende zum 2:1 Sieg über den Profi und damit auch für einen neuen Trikotsatz für die Mannschaft. „Es war eine schöne Erfahrung und hat Spaß gemacht. Ich freue mich natürlich über meinen Sieg“. Wurden vorher Wetten mit den Kollegen abgeschlossen? „Wetten gab es nicht, allerdings hat mein Trainer drei Treffer erwartet. Ich hoffe er ist nicht zu sehr enttäuscht.“, berichtet uns Robin mit Augenzwinkern.

Wir bedanken uns bei Robin für das nette Interview und wünschen ihm viel Erfolg und Tore für das Erreichen der 20-Tore-Marke!