Die Bauunternehmung Albert Weil AG sucht einen Sachberarbeiter Einkauf (m/w)

Kreispokal Limburg-Weilburg

Der Kreispokal Limburg-Weilburg wird präsentiert von:

Anzeige

Krombacher

22.03.2018
Kategorie: Kreispokal 1. Mannschaften, Aktuelles
Von: Pressestelle VfR 07 Limburg von Sascha Noth

Limburger Rothosen mit tollem Pokalabend gegen den Hessenligisten


VfR 07 Limburg – SV RW Hadamar 1:4 (0:2)

Die Limburger Jungs hatten sich seit Monaten sehr auf diesen Abend gefreut und waren fest entschlossen vor ihren Fans alles zu geben. Die Truppe spielte heute Abend im Trauerflor zum Gedenken an den am 5. März, im Alter von 49 Jahren, verstorbenen Frank Weis, der die Jungs 14 Jahre, als Betreuer in der Jugend begleitet hatte.

Leider mussten an diesem Tag mit Soltan Qurbani, Lennart Bühn und Niclas Janke drei Stammspieler ersetzt werden. Am Anfang waren die 07er sehr nervös und hätten schon nach wenigen Minuten in Rückstand geraten können, aber Darda lief aus dem Tor und parierte den Schuss aus halblinker Position im Strafraum. Langsam aber sicher legten die Säcker ihre Nervosität ab und machten dem Hessenligist das Leben schwer. Konsequent wurde gegen den Ball gearbeitet und versucht Nadelstiche zu setzen. Hadamar tat sich trotz gefühlter 70% Ballbesitz schwer und hatte bis zur 25. Minute keine Torchance mehr. Leider musste die sehr junge Tatarenko Truppe, heute im Durchschnitt 20,9 Jahre alt, dann erkennen, wie gnadenlos Fehler von einer solchen Mannschaft bestraft werden. Nach einem Ballverlust in der Vorwärtsbewegung, schalteten die Fürstenstädter blitzschnell um und vollstreckten zum 0:1 durch Jerome Zey (32. Minute). Nur drei Minuten später hätte A. Tekdas, nach schönem Direktspiel aus 14 Metern das 1:1 erzielen müssen, aber Leon Hasselbach vereitelte mit einer Glanzparade und kratzte den Ball aus der Ecke. Das Spiel spielte sich weiterhin hauptsächlich im Raum zwischen der Mittellinie und dem 16er des VfR ab. Hadamar hätte fast mit einem Distanzschuss aus 25 Metern Erfolg gehabt, aber er klatschte an die Latte. Im Gegenzug war es D. Tekdas, der mit einem guten Freistoß aus 20 Metern knapp scheiterte. In der 38. Minute erhielt Hadamar einen Eckball, den Benjamin Kretschmer, zur Verwunderung aller Zuschauer, auf den kurzen Pfosten direkt verwandelte. Hier befand sich die Limburger Mannschaft, vor allem der Mann am kurzen Pfosten, als auch der Torwart im kollektiven Tiefschlaf. In der 42. Minute klärte Marco Weis stark, kurz vor dem Fünfmeterraum, vor einen einschussbereiten Gegenspieler. Bis zur Halbzeit passierte nichts mehr und so ging es mit 0:2 in die Kabine.

Anfang der 2. Halbzeit kamen beide Mannschaften sofort wieder auf Betriebstemperatur, Hadamar mit viel Tempo, Diagonalbällen oder auf den Flügeln mit Spiel in die Tiefe. Limburg hielt mit hoher Laufbereitschaft, Kampfkraft und taktischer Disziplin dagegen. Die Säcker trauten sich nun auch mehr zu und versuchten jetzt bei Ballgewinn sauberer nach vorne zuspielen. Leider fiel genau in dieser Phase das 0:3 nach einem Eckball, der auf Höhe des 11 Meterpunkts, nicht konsequent geklärt wurde. Der Ball wurde von den Rotweisen erobertet und auf David Sembene abgelegt, der das Spielgerät aus 12 Metern in den Torwinkel drosch (51. Minute). Jetzt dachten die meisten Zuschauer wohl dass es vielleicht ein Schützenfest für Hadamar gäbe, aber die Moral der Limburger Jungs war ungebrochen und sie erarbeiten sich Chancen, so scheiterte Panahi nach Kombination über Trapp und A, Tekdas aus 14 Metern wieder am starken Torwart, der glänzend reagierte. Der direkte Nachschuss von Trapp, aus 20 Metern, verfehlte das Tor nur sehr knapp. In dieser Phase kamen die 07er noch besser ins Spiel legten den letzten Respekt ab. Nach einem Foulspiel gab es einen Freistoß aus halbrechter Position, den D. Tekdas an die Latte schoss. Den Abpraller verwertete Panahi zum 1:3 per Kopf (76. Minute). Die Rothosen versuchten nun nochmal alles um den Anschluss zu erzielen, doch die Fürstenstädter machten in der 87. Minute endgültig den Sack zu und erzielten nach wunderschönem Diagonalball das hochverdiente 1:4 durch Dennis Winter.

Trotz der Niederlage gab es nach dem Spiel von der Vereinsfamilie und einigen neutralen Zuschauern reichlich Anerkennung für den ordentlichen Auftritt der Truppe gegen einen vier Klassen höher spielenden Gegner. Die Truppe hat sich heute sehr gut verkauft und konnte sehr viel lernen. Es hat den Jungs großen Spaß gemacht gegen einen so renommierten Gegner zu spielen und sie sind dankbar dafür, dass der Pokalwettbewerb solche Spiele möglich macht. Ein besonderer Dank geht an das stets sichere Schiedsrichter Gespann und unsere sehr fairen Sportkameraden von R.W. Hadamar, es war trotz Niederlage ein toller Pokalabend.

VfR 07 Limburg: Darda, Goliasch, Heimann, Weis, Bühn Lukas, D. Tekdas, Vielsäcker, Mieller (ab 46. Lumoneka Sinda), Trapp, Panahi, A. Tekdas.

SV RW Hadamar: Hasselbach, Kuzok, Winter, Sembene, Neugebauer, Zouaoui, Kretschmer, Bangert, Rücker, Herdering, Zey (ab 60. Minute Böcher, Nogi, Hepp).

Tore: 0:1 Jerome Zey (32. Min), 0:2 Benjamin Kretschmer (38. Min), 0:3 David Sembene (51. Min), 1:3 Panahi (76. Min), 1:4 Dennis Winter (87. Min).