Die Bauunternehmung Albert Weil AG sucht einen Sachberarbeiter Einkauf (m/w)

Kreispokal Limburg-Weilburg

Der Kreispokal Limburg-Weilburg wird präsentiert von:

Anzeige

Krombacher

30.07.2018
Kategorie: Kreispokal 1. Mannschaften, Aktuelles
Von: Pressestelle TSG Oberbrechen von Daniel Zimmermann

Dank Derby-Held Janik Flögel gewinnen die Gäste das Pokalderby


Enge und packende Zweikämpfe im Brechen Derby. Foto: Patrick Jahn (Fußballbilder Limburg/Weilburg)

TSG Oberbrechen - FCA Niederbrechen 1:3 (1:1)

Das Derby in Brechen stand vor der Tür, mit einem besseren Ende für die Gäste des FCA.

Die Heimelf übernahm in der ersten Hälfte zunächst das Spielgeschehen und führte bereits nach 11 Minuten durch Tobias Kremer. Ein Freistoß von Michel wird vom herausstürmenden Niggemann nicht geklärt und findet über den Kopf seines Mitspielers im hohen Bogen den Weg zur Torlinie. Dort steht Kremer bereit und drückt den Ball zum 1:0 über die Linie.

Niederbrechen kommt nach ca. 20 Minuten das erste Mal gefährlich vors Tor, als ein Freistoß von Litzinger über den Querbalken fliegt. Weiterhin hatte in dieser Phase des Spiels jedoch die TSG die Überhand. Mohammed „Hamudi“ al Mohammad hatte kurz vor der Pause nach einem schönen Dribbling die Chance auf 2:0 zu erhöhen, doch sein Schuss aufs kurze Eck landet nur am Außennetz.

Unmittelbar nach dieser Chance folgte die Einwechslung von Janik Flögel, der für sein Team postwendend zum Derby-Held mutierte. Einen Freistoß aus 25 Metern lässt sich dieser nicht nehmen und schweißt ihn unter leichter Mithilfe von Wagner, der jedoch vom gleißenden Sonnenlicht geblendet wurde ins untere linke Eck. Bei einer weiteren Großchance scheitert er unmittelbar vor der Halbzeit an Wagner.

In Hälfte 2 ging es munter weiter. Schallert hat nach einem Zuckerpass von Michel die Chance die Weichen für die Schwarz-Gelben auf Sieg zu stellen, doch sein Abschluss verfehlt das Gehäuse haarscharf. Nach einer Stunde holte Flögel dann zum 2. Streich aus und schießt einen satten Schuss über den Pfosten zum 2:1 in die Maschen. Von da an übernahm der Nachbar das Geschehen.

Schönbach packte nach 68 Minuten die Grätsche im 16er gegen Eichwald aus, verfehlt jedoch den Ball und Schiri Bektas bleibt nur der Elfmeterpfiff. Flögel, der bereits per Freistoß und aus dem Spiel heraus traf ließ sich diesen natürlich nicht nehmen und versenkte den Ball trocken im Winkel. Sahnetag für ihn…

Danach folgten keine spielerischen Highlights mehr. Niederbrechen startete die Ergebnisverwaltung, agierte dabei mit vielen Fouls und teilweise unnötigen Tritten, Oberbrechen passte sich kurz später an. Was folgten waren viele gelbe Karten allerdings blieben die Roten in der Hosentasche des nun etwas überforderten Schiedsrichters.

Aufgrund der Chancenverwertung und der besseren zweiten Hälfte geht der Sieg für die Gäste in Ordnung. Oberbrechen verpasste es in Hälfte Eins die Führung auszubauen bzw. kurz nach der Hälfte wieder auf die Siegerstraße abzubiegen.

TSG Oberbrechen: Wagner, Rudloff, P. Schneider, Weyl, Schönbach, Michel, K. Kremer, T. Kremer, Hönscher, Al Mohammad, J. Kremer (Lanzel, Schallert, Bucak, L. Schneider)

FCA Niederbrechen: Niggemann, Huber. Litzinger, Mehnert, Zenz, Frei, Mestapha, Schwarz, Kremer, Stillger, Schermuly (Schneider, Ludwig, Eichwald, Flögel, Kasteleiner)

Tore: 1:0 T. Kremer (11.); 1:1, 1:2, 1:3 Flögel (43.; 58.; 68.)

Schiedsrichter: Aziz Bektas (Bad Camberg)

Zuschauer: 250.