Die Bauunternehmung Albert Weil AG sucht einen Sachberarbeiter Einkauf (m/w)

Kreispokal Limburg-Weilburg

Der Kreispokal Limburg-Weilburg wird präsentiert von:

Anzeige

Krombacher

09.05.2017
Kategorie: Kreispokal 1. Mannschaften, Aktuelles
Von: Pressestelle TuS Dietkirchen von Mario Heep

Dikkerisch muss sich im Pokalkracher geschlagen geben - Hadamar zieht verdient ins Finale ein


Hadamarer Torjubel nach dem 1:0 durch Lukas Haubrich. Foto: Dominik Groß

TUS Dietkirchen - SV Rot-Weiss Hadamar 0:3 (0:1) 

Pokalkracher auf dem Reckenforst, so lautete die Überschrift in der Presse, und so fanden 450 Zuschauer den Weg auf den Dikkerischer Reckenforst. Dietkirchen war hoch motiviert und wollte von Beginn an dem Hessenligisten ein Bein stellen.

So bediente Oscar Stahl schon in der 1. Spielminute mit einer Flanke Robin Dankof, der mit seinem Abschluss das Gäste-Gehäuse verfehlte. Hadamar kam nun besser ins Spiel und erarbeitete sich mit schnellen Kombinationen schon die erste Feldüberlegenheit. Resultierend daraus hatte der ehemalige Dikkerischer Jörn Heep die erste Chance für den SV, doch er verpasste alleinstehend vor Keeper Raphael Laux den Ball und kam nicht zum Abschluss. Brenzlig wurde es wiederum in der 23., als Heep eine Flanke schlug und Patrick Schmitt knapp am Pfosten vorbei ins Toraus klärte. Dietkirchen versuchte dagegenzuhalten und erkämpfte sich die ein und andere Chance. Auffällig hierbei war immer wieder Robin Dankof der keinen Ball verloren gab. So hatte er auch die nächste TUS Chance, die der Gästekeeper Leon Hasselbach ums Aluminium herumlenkte. In der 39. Spielminute nutzte Hadamar dann die erste wirkliche Unkonzentriertheit der Gastgeber. Der agile Leon Burggraf setzte sich bis auf die Grundlinie durch und bediente Lukas Haubrich, der zum 0:1 einschoss, was auch gleichzeitig den Halbzeitstand bedeutete.

Zu Beginn der zweiten Hälfte nahm Hadamar das Tempo etwas zurück und Dietkirchen bekam mehr Spielanteile, die jedoch zu keiner nennenswerten Torchance führte. Hadamar wiederum kam auf der Gegenseite durch Burggraf zur nächsten Möglichkeit. Im Getümmel mit Dietkirchens Hintermannschaft behielt er die Oberhand und schoss von halblinker Seite zum 0:2 ins lange rechte Eck und ließ Laux keine Chance.  Nun konnte Hadamar noch befreiter aufspielen und setzte Dietkirchen immer wieder durch schnelles Passspiel unter Druck. Hier muss man auf Dietkircher Seite Niklas Schmitt erwähnen, der auf seiner linken Seite einen starken Part spielte und keine großen Chancen zuließ. In einer der nächsten Szenen kam Jerome Zey in einem Zweikampf mit Lukas Hautzel im TUS-Strafraum zu Fall und der Unparteiische entschied -wenn auch nicht für jeden Zuschauer verständlich- auf Strafstoß, den Herdering zum 0:3 Endstand einschoss. In der Endphase gab es noch auf beiden Seiten gute Chancen, die jedoch ungenutzt blieben. Auf der einen Seite verfehlte die TUS-Offensive das Gäste-Tor und auf der anderen Seite vereitelte Laux weitere Torchancen.

So musste sich der TUS Dietkirchen nach 90 Spielminuten dem gut aufspielenden SV Hadamar geschlagen geben, was auch in dieser Höhe in Ordnung geht. Dietkirchen kann sich nun in Ruhe auf die restlichen Spieltage in der Verbandsliga konzentrieren und gratuliert dem Hessenligist zum Einzug Kreispokal-Finale.

TUS Dietkirchen: Laux, Leukel (Thaler 71.), Schmitt N., Schmitt P., Hautzel, Müller, Dietrich (Nickmann 46.), Dankof, Granja, Stahl (Zuckrigl 60.), Bergs.

SV Rot-Weiss Hadamar: Hasselbach, Kuczok, Schraut, Neugebauer, Böcher, Burggraf, Heene (Rücker 70..), Zey, Heep (Horz 52.), Haubrich.

Schiedsrichter: Alexander Hauser (Waldbrunn).

Tore: 0:1 Haubrich (38.), 0:2 Burggraf (58.), 0:3 Hedering (65).

Die Fotos zum Spiel gibt es in der Galerie.