Die Bauunternehmung Albert Weil AG sucht einen Sachberarbeiter Einkauf (m/w)

Kreispokal Limburg-Weilburg

Der Kreispokal Limburg-Weilburg wird präsentiert von:

Anzeige

Krombacher

09.11.2016
Kategorie: Kreispokal 1. Mannschaften, Aktuelles
Von: Pressestelle TSG Oberbrechen von Daniel Zimmermann

TSG verkauft sich teuer - FCD zieht verdient in die nächste Runde ein


TSG Oberbrechen – FC Dorndorf 1:4 (0:2)

Mit dem FC Dorndorf war heute ein ganz anderes Kaliber in Oberbrechen zu Gast als noch in der letzten Pokalrunde, wo man den Kreisoberligisten TUS Dehrn mit 5:2 besiegen konnte. Der 3-Klassenunterschied machte sich nach zehn Minuten bemerkbar, hatte Dorndorf doch fast komplett die erste Garnitur aufgeboten.

Die erste Chance für die Gäste hatte Kröner nach sieben Minuten, als er frei zum Kopfball kam, jedoch einen Meter daneben zielte. Michel tat es ihm eine Minute später gleich, so stand es nach zehn Minuten nach Chancen 1:1. Doch dann hatte der Gast erwartungsgemäß mehr vom Spiel.

Das 0:1 durch Kröner fiel in der 21. Minute. Am 16er bekam er den Ball quer gelegt, legte einmal vor und zog ins Eck ab – keine Chance für Münkel. In der 33. Minute erhöhte Wilhelmy auf 2:0, nachdem der Ball wieder um den 16er der TSG zirkuliert war. Einige Chancen hatte der Gast noch bis zur Halbzeit, jedoch war nichts Zwingendes dabei.

In der zweiten Hälfte waren sechs Minuten gespielt, als Dorndorf sich einen Fehlpass im Spielaufbau leistete und die Kugel beim eingewechselten Patrik Schmitt landete. Der zeiht aus 35 Metern ab und das Ding landet unhaltbar im Winkel – Traumtor! Doch Dorndorf ließ sich nicht verunsichern. Zehn Minuten später landete ein Schuss von Kröner am Pfosten. Den Nachschuss kann Yamada ebenfalls nicht verwerten. Jetzt machte der FC mächtig Druck, in der 70. Trifft Manuel Groß aus drei Metern nach einer Ecke nur die Latte. Shinji Yamada erhöhte dann zwei Minuten später auf 3:1, nachdem er auf der linken Seite zwei TSGler ausgetanzt hatte und das Leder unter die Latte nagelte. Mit dem 4:1 in der 80. Minute war die Partie endgültig entschieden. Ein Eckball wird am kurzen Pfosten verlängert und am langen muss Manuel Groß nur einnicken.

Letztlich steht der erwartete Sieg der Gäste aus dem Westerwald zu Buche. Oberbrechen jedoch hat sich so teuer wie möglich verkauft und kann sich nun wieder dem Tagesgeschäft widmen und sich mit seinesgleichen messen, wenn es am Sonntag bei Hangenmeilingen/Niederzeuzheim um wichtige Punkte in der Meisterschaft geht.

TSG Oberbrechen: Münkel – Rudloff – Eufinger – Weyl – Schönbach – Michel – Jung – al Mohammad – Leimpek – Schuhmacher - Reifenberg (Lanzel ETW – Schneider, L. – Schneider, P. – Schmitt)

FC Dorndorf: Fuhrmann – Schneider – Groß, M. – Weinand – Kröner – Seibel, L. – Yamada – Perquku – Kunz – Meloni – Wilhelmy (Kremer ETW – Groß, C. – Seibel, D. – Fujita)

Tore: 0:1 (21.) Kröner; 0:2 (33.) Wilhelmy; 1:2 (51.) Schmitt; 1:3 (72.) Yamada; 1:4 (80.) M. Groß

Schiedsrichter: Alexander Hauser (Waldbrunn)

Assistenten: Robin Form, Steven Kochler

Zuschauer: 101