Die Bauunternehmung Albert Weil AG sucht einen Sachberarbeiter Einkauf (m/w)

Kreispokal Limburg-Weilburg

Der Kreispokal Limburg-Weilburg wird präsentiert von:

Anzeige

Krombacher

17.11.2016
Kategorie: Kreispokal 1. Mannschaften, Aktuelles
Von: Pressestelle SV Elz von Mathias Hölper

Der SV Elz verkauft sich gut im Pokalderby!


SV Elz - SV Rot-Weiss Hadamar 2:4 (1:2)

Am Anfang begann Hadamar sehr energisch aber Elz agierte aus einer guten Defensive heraus und ließ dabei wenig zu. Nach einer Ecke touchierte der Hadamarer Gros nur den Pfosten (12.). Danach die große Überraschung: Freistoß für Elz und der junge Dennis Dietrich ballert das Ding souverän und voller Wucht aus 18m zum 1:0 ins Netz der Gäste (19.). Danach wollte Hadamar mehr aber brauchte etwa eine halbe Stunde, bis die Oberliga Maschenerie ins laufen kam. Aus dem Spiel heraus passierte aber noch nichts. Elz hatte nach einen Konter durch Florian Mohri selbst noch die Gelegenheit nachzulegen (36.). Was aus dem Spiel heraus für Hadamar nicht gelingen wollte, gelang durch einen Freistoß. Jonas Herdering versenkte die Kugel platziert im linken unteren Eck zum 1:1 (41.). Mit dem Pausenpfiff musste Elz auch noch den zweiten Treffer binnen wenige Minuten hinnehmen. Markus Neugebauer traf ebenfalls sehr platziert aus dem Spiel heraus zum 1:2 und drehte damit die Partie noch zur Pause (45.).

Am Anfang der 2. Hälfte änderte sich nicht viel im Spielgeschehen. Elz verkaufte sich gegen den Oberligsten mehr als gut. Die Kunst jeodoch ist aus wenig das Optimum heraus zu holen. Die Situation schien nach einer Hadamarer Ecke bereits geklärt, doch der eingewechselte Baris Oezdemir markierte den Treffer zum 1:3 im Nachschuss (67.). Elz musste und wollte mehr investieren, was zur lasten der eigenen Defensivordnung ging. Kim Schmitt bewahrte sein Team dabei mehrmals vor weiteren Gegentreffern (70. und 73.). Jerome Zey nickte nach einer Ecke zur 1:4 Führung ein und schraubte das Ergebnis hoch (81.). Das Spiel schien gelaufen.
Am Ende konnte Elz noch etwas Ergebniskorrektur betreiben, als Mehmet Dragusha praktisch mit dem Schlusspfiff das 2:4 an diesem Abend erzielte.(90.)

Die Elzer Mannschaft hat sich sehr gut gegen den Oberligsten aus Hadamar verkauft, welcher in den entscheidenden Aktionen einfach effenzient zu Werke ging. Glückwunsch an den Gast. Auf die eigene Leistung lässt sich weiter aufbauen.

SV Elz: Schmitt, Peters, Reichwein, Müller, Campana, Balmert, Kesgin, Schlag, Mohri, Dietrich, Born (Dragusha, Burggraf, Imamovic, Hofmann)

SV Rot-Weiss Hadamar: Seyfert, Kuczok, Horz, Schraut, Neugebauer, Gros, Kitano, Rademacher, Herdering, Zey, Haubrich (Sembene, Böcher, Oezdemir, Kretchmer, Heep)

Tore: 1:0 Dennis Dietrich (19.), 1:1 Jonas Herdering(41.), 1:2 Markus Neugebauer(45.), 1:3 Baris Oezdemir(67.), 1:4 Jerome Zey(81), 2:4 Mehmet Dragusha (90.)

Schiedsrichter: Frederik Angermaier (Bad Camberg)