Die Bauunternehmung Albert Weil AG sucht einen Sachberarbeiter Einkauf (m/w)

Kreisoberliga Limburg-Weilburg

Die Kreisoberliga Limburg-Weilburg wird präsentiert von:

Anzeige

WETON Massivhaus & BaustoffeSachverständigenbüro Roth: BDSH e.V. geprüfter, zertifizierter Sachverständiger für Bau, Maschinen- u. Anlagenbau

31.03.2019
Kategorie: Kreisoberliga, Aktuelles
Von: Pressestelle VfR 07 Limburg von Sascha Noth

Dank toller Moral und spätem Ausgleich - Rothosen erkämpfen sich einen Punkt


VfR 07 Limburg - SG Merenberg 3:3 (1:2)

Limburg heute ohne vier Stammspieler tat sich von Anfang an sehr schwer. Die SG top eingestellt und sofort im Spiel. Man spürte Merenberg wollte unbedingt gewinnen. So stand es folgerichtig bereits nach 32 Minuten 0:2 nach zwei blitzsauberen Toren durch Higuchi. Wo bei man bemerken muss, dass die 07er in der 31. Minute eine Pfostenschuss durch Qurbani hatten. Nach dem 0:2 ging aber ein Ruck durch die Tatarenko Truppe und man kam zu weiteren Chancen, zweimal durch Yesiltas, einmal davon an der Latte scheiterte. In 43. Minute machte dann Tekdas das 1:2 mit starkem Abschluss und so ging es auch in die Pause.

Nachdem Pausentee war 07 am Drücker und Tekdas scheiterte in der 50. Minute am Pfosten. Es ging jetzt hin und her und auf beiden Seiten kam es zu guten Situationen,wobei Limburg stärker war und daraus eine Serie von Eckbällen resultierte. Ein dieser Eckbälle volstreckte Malicha in der 69. Minute zum verdienten 2:2. Merenberg griff an und die Rothosen stellten den Spieler Dannewitz Außen im 16er, der nahm den Kontakt offensichtlich an und der Schiedsrichter entschied auf Foulelfmeter, den Kakui souverän verwandelte. In der Aktion kam es völlig unnötig zur Gelb-Roten Karte gegen Nemirowitsch, der sinnloser Weise mit dem Schiedsrichter den Strafstoßpfiff diskutierte. Clever ist anders. Trotzdem steckte die junge Truppe nicht auf und rannte in Unterzahl an und erarbeite sich weiter Möglichkeiten. Bei einer dieser Möglichkeiten wurde Qurbani klar im Strafraum gefoult,aber die Pfeife des Schiedsrichters blieb stumm. Die Moral stimmte aber weiterhin und köpfte wieder einmal Yesiltas in der Nachspielzeit das 3:3.

Merenberg trat heute nicht auf wie ein Abstiegskandidat und hat sich den Punkt redlich verdient. 07 muss sich vorwerfen lassen dass man zu spät aufwachte und sich einer spielentscheidenden Phase durch Dummheit selber schwächte. Ein Sonderlob hatte heute Mghebrishvili verdient, der als A Jugendspieler 90. Minuten kämpfte und ackerte, weiter so.

Limburg: Darda, Weis, Lumonenka A.,Heimann, Nemirowitsch, Yesiltas, Mghebrishvili, Siebig, Cengiz, Qurbani, Malicha. Ausw.: Tekdas A.,Yesiltas K., Tatrenko.

Merenberg: Marek, Duebel, Elenschläger, Dannewitz, Scarlarescu, Higuchi, Kakui, Meuser, Schmidt, Schmechel, Sato. Ausw.: Orendi, Becker, Schlotgauer

Tore: 0:1 (22.) Higuchi, 0:2 (32.) Higuchi, 1:2 (41.) Tekdas, 2:2 (69. ) Malicha, 2:3 (71.) Kakui F.E. 3:3 (90.+5) Yesiltas.

Vorkommnisse: Nemirowitsch (71.) Gelb-Rot.