Die Bauunternehmung Albert Weil AG sucht einen Sachberarbeiter Einkauf (m/w)

Kreisoberliga Limburg-Weilburg

Die Kreisoberliga Limburg-Weilburg wird präsentiert von:

Anzeige

WETON Massivhaus & BaustoffeSachverständigenbüro Roth: BDSH e.V. geprüfter, zertifizierter Sachverständiger für Bau, Maschinen- u. Anlagenbau

02.06.2019
Kategorie: Kreisoberliga, Aktuelles
Von: flw24 von Dominik Groß

Entscheidung vertagt


Florian Dempewolf (li.) im Zweikampf mit Tobias Leukel. Foto: Dominik Groß

TuS Waldernbach - VfL Eschhofen 2:2 (1:2)

Der TuS Waldernbach und der VfL Eschhofen trennen sich im Hinspiel der Relegation zur Kreisoberliga leistungsgerecht mit 2:2. Der VfL verzeichnet im ersten Spielabschnitt den größeren Anteil an Torchancen, hat am Ende jedoch Glück, dass die Waldernbacher durch knappe Schiedsrichter Entscheidungen nicht das 3:2 markieren.

Nach einer kurzen Abtastphase entwickelte sich in der ersten Halbzeit ein munteres Spiel mit vielen Tormöglichkeiten. Die Heimelf um Spielertrainer Florian Dempewolf kam in der 15. Minute zur ersten Gelegenheit, als Dimitri Wagner aus knapp 14 Metern Gästetorhüter Christian Schmitt prüft. Die darauffolgende Ecke bringt dann das 1:0 für die Heimelf. Stefan Weber wuchtet das Leder mit einem satten Kopfball zum 1:0 in die Maschen. Dieses Tor war eine Art "Hallo-Wach-Effekt" für die Mannen von Adem Bülbül. Der Kreisoberligist bekam mit zunehmender Spieldauer immer mehr Zugriff auf die Partie und so fiel folgerichtig in der 33 Minute das 1:1 durch Gregorio Krmek, nach feinem Zuspiel von Andre Jung-König. Die Gäste aus Eschhofen wollten nun mehr und kamen in dieser Phase im Minutentakt zu guten Tormöglichkeiten. Keine fünf Minuten nach dem Ausgleich markierte Manuel Leukel nach tollem Spielzug über Weber und Voss das 2:1 für die Gäste. Aus 12 Metern schloss Leukel überlegt ab. Kurz vor der Pause kamen die Gäste durch Voss und die Heimelf durch Scharf zu guten Möglichkeiten, die aber auf beiden Seiten nicht genutzt wurden. So ging es mit einer verdienten Gästeführung in die Kabinen.

In Hälfte zwei zollten beide Mannschaften der Hitze und dem Tempo aus der ersten Halbzeit Tribut. So dauerte es bis zur 57. Minute bis sich Luca Weber in der gegnerischen Hälfte durchsetzt und das Leder knapp am Tor vorbei schießt. Wie aus heiterem Himmel fällt das 2:2 für den TuS Waldernbach. Wilhelm Scharf setzt sich gekonnt in der rechten Strafraumhälfte durch und legt quer auf den blankstehenden Dimitri Wagner, der nur noch ins leere Tor einschieben musste. In der Schlussphase hatte die Heimelf mehr Spielanteile und die ein oder andere Tormöglichkeit. Jedoch wurden die zwingenden Chancen nicht richtig genutzt oder vorher vom Unparteiischen wegen angeblichen Handspiel oder Abseitsposition unterbunden.

Alles in allem geht das Unentschieden für beide Teams in Ordnung und die Entscheidung fällt am kommenden Freitag um 19:30 Uhr in Lindenholzhausen, wenn beide Mannschaften im Rückspiel aufeinandertreffen.

TuS Waldernbach: Beck, Weber, Berger, Halle, Skrijelj, Scharf, Zinndorf, Dempewolf, Wagner, Frink, Elcov (Hermann).

VfL Eschhofen: Schmitt, Jung-König, Stiller, Muth, M. Leukel, Weber, Weyer, Jung (Stahl), T. Leukel, Krmek, Voss.

Tore: 1:0 Weber (15.). 1:1 Krmek (33.), 1:2 M. Leukel (37.), 2:2 Wagner (62.).

Schiedsrichter: Dominik Bräunche.

Zuschauer: 500.

Weitere Fotos in der Galerie.