Die Bauunternehmung Albert Weil AG sucht einen Sachberarbeiter Einkauf (m/w)

Kreisoberliga Limburg-Weilburg

Die Kreisoberliga Limburg-Weilburg wird präsentiert von:

Anzeige

WETON Massivhaus & BaustoffeSachverständigenbüro Roth: BDSH e.V. geprüfter, zertifizierter Sachverständiger für Bau, Maschinen- u. Anlagenbau

15.04.2019
Kategorie: Kreisoberliga, Aktuelles
Von: Pressestelle

FCA Niederbrechen verjüngt den Vorstand


Von links: Klaus Stillger/ Bernhard Königstein/ Yannik Schneider/ Wolfgang Litzinger/ Ulrich Lang/ Karl-Heinz Thierstein/ Helmut König/ Maximilian Saal.

Von links Jochen Königstein/ Walter Frei/ Alfred Saal, es fehlt Ralf Selle.

Die diesjährige Generalversammlung des FCA Niederbrechen stand ganz im Zeichen der Vorstandswahlen. Wie Vorsitzender Klaus Stillger in seinem Jahresbericht erläuterte, war der Schritt zur Verjüngung des Vorstands nötig geworden, da einige langjährige Vorstandsmitglieder ihr Ausscheiden angekündigt hatten. Man wolle nun aber auch die Chance nutzen, um den Verein für die Zukunft gut aufzustellen.

Aus dem Vorstand des FCA schieden Geschäftsführer Alfred Saal, Jugendleiter Ralf Selle, Wirtschaftsausschussvorsitzender Walter Frei sowie Beisitzer Jochen Königstein aus. Diesen vier dankte Klaus Stillger für ihre Tätigkeit im FCA Vorstand. Für seine besonders langjährige Tätigkeit ernannte Stillger den sichtlich überraschten Walter Frei zum Ehrenmitglied.

Neu in den Vorstand gewählt wurden als Geschäftsführer Simon Schneider, Sebastian Schmid als Jugendleiter sowie Michel Mirbach als Wirtschaftsausschussvorsitzender Bereich Personal. Dieses Amt wird er sich mit dem wiedergewählten Theo Kremer als Leiter Einkauf teilen. Weiterhin wurden Klaus Stillger als 1. Vorsitzender, Jürgen Eisenbach als 2. Vorsitzender, Stefan Schneider als Kassierer, Doris Oppel und Annette Ewald als Schriftführerinnen, Dagobert Reuter als Spielausschussvorsitzender und Pascal Litzinger als stellvertretender Jugendleiter in ihren Ämter bestätigt. Als Beisitzer unterstützen den Vorstand zukünftig Rolf Stillger, Dominik Groß, Mark Hannappel, Sebastian Frei, Florian Oppel, Sami Eisenbach und Konstantin Mehnert sowie das technikteam Ulrich Lang, Herbert Speth und Walter Frei.

Klaus Stillger zog in seinem Jahresbericht ein positives Fazit der vergangenen Monate. So habe sich der Verein gut entwickelt und es könne sportlich wie auch neben dem Platz auf einige Highlights zurückgeblickt werden, wie auch die einzelnen Abteilungsvertreter im weiteren Verlauf der Versammlung zu berichten wussten. Dass der Verein finanziell gut dastehe, erläuterte schließlich Kassierer Stefan Schneider. So konnten die Verbindlichkeiten für die Errichtung des Vereinsheims deutlich abgebaut werden und man sei hier auf einem guten Weg, den aufgenommen Kredit schon in wenigen Jahren abbezahlt zu haben. Gleichzeitig hätte man auch bereits Rückstellungen für die längerfristig anstehende Sanierung des Kunstrasens bilden können. Auch das Mitgliederwesen entwickle sich positiv. So ist der Verein in den letzten Monaten leicht auf 528 Mitglieder angewachsen.

Spielausschussvorsitzender Dagobert Reuter zeigte sich erfreut, dass der Verein weiterhin mit drei Seniorenmannschaften am Spielbetrieb teilnimmt. Dies sei kreisweit schon etwas Besonderes. Aufgrund von zahlreichen Krankheits- und Verletztenfällen habe man aktuell etwas Probleme bei der 1. Mannschaft. Dies werde sich aber hoffentlich bald wieder normalisieren und der Klassenerhalt fix gemacht. Die beiden anderen Mannschaften seien in ihren jeweiligen Ligen sehr erfolgreich unterwegs.

Für die Alten Herren berichtete Jochen Königstein von zahlreichen Aktivitäten der Abteilung. Ein Highlight sei sicherlich das Spiel gegen die Traditionself der Frankfurter Eintracht im vergangenen Jahr gewesen. Die Abteilung wachse stetig. So gehören den Alten Herren aktuell 45 aktive und mit den passiven Mitgliedern insgesamt 85 Personen an. Eine wirklich stolze Zahl. Dennoch sei es bedauerlich, dass man immer mal wieder Spiele mangels Spieler absagen müsse. Dies habe verschiedene Gründe. Hieran müsse man arbeiten und sich verbessern.

Jugendleiter Pascal Litzinger zog schließlich ein durchwegs positives Fazit zur Lage der einzelnen Jugendmannschaften. Man sei in allen Altersstufen mit teilweise mehreren Mannschaften erfolgreich vertreten. Besonders hob er die zuletzt ausgerichteten Jugendturniere in der Emstalhalle heraus. Hier danke er Benjamin Kremer, der nach langen Jahren dieses Turnier in diesem Jahr zum letzten Mal organisiert hatte. Besonders dankte er dem ausscheidenden Jugendleiter Ralf Selle, der die Jugendarbeit des Vereins auf eine neue Qualitätsstufe gehoben habe. Ein leidenschaftliches Plädoyer hielt er schließlich für mehr Anerkennung der Arbeit der Jugendbetreuer. Diese investierten Woche für Woche im Schnitt über 11 Zeitstunden in die Betreuung der Kinder und Jugendlichen, erhielten dafür aber nur selten wirklich Anerkennung. Dies müsse sich ändern. 

Wie in jedem Jahr standen auch dieses Jahr wieder mehrere Ehrungen für langjährige Mitglieder an. So wurden 7 Personen für 25 jährige, 2 für 50 Jahre Mitgliedschaft und 4 für 60-jährige Treue geehrt. Ein sehr seltenes Jubiläum konnte Bernhard Königstein feiern, der dem Verein bereits seit 70 Jahren angehört.

Die Ehrungen im Einzelnen:

25 Jahre:         Rosanna Scheu-Lang

                        Sebastian Trost

                        Bernd-Michael Reinhardt

                        Niklaas Wrabletz

                        Maximilian Arthen

                        Maximilian Saal

                        Yannik Schneider

50 Jahre:         Udo Selle

                        Ulrich Lang

60 Jahre:         Robert Willems

                        Karl-Heinz Thierstein

                        Helmut König

                        Wolfgang Litzinger

70 Jahre:         Bernhard Königstein

 

Anhängendes Bild zeigt die anwesenden geehrten Mitglieder mit dem Vorsitzenden Klaus Stillger.

Das zweite Bild zeigt die ausgeschiedenen Vorstandsmitglieder.

Die Generalversammlung aktualisierte schließlich noch einstimmig die Satzung im Hinblick auf die neuen Datenschutzregeln, bevor zum Abschluss gemeinsam des Vereinslied gesungen wurde.