Die Bauunternehmung Albert Weil AG sucht einen Sachberarbeiter Einkauf (m/w)

03.09.2018
Kategorie: Kreisliga CII, Aktuelles
Von: Pressestelle FSG G/S/F von Marius Zanger

FSG II schlägt sich tapfer!


FSG Gräveneck/Seelbach/Falkenbach II gegen RSV Würges II 1:5 (0:1)

Das Ergebnis am Ende ist zu hoch ausgefallen. Die Reserve des RSV Würges gewinnt verdient in Seelbach gegen tapfere Hausherren, allerdings mit 2 Toren zu hoch.

Das Spiel begann wie erwartet für die Truppe von Nils Gerstner. Unter den Vorzeichen „David gegen Goliath“ war die FSG bemüht erst einmal hinten gut zu stehen, um der überragenden Defensive der Gäste um Heiko Brands keinen Raum zu lassen. Es entwickelte sich ein Spiel, das sich bei einem Ballbesitzverhältnis von 80 zu 20 meistens in der Hälfte der Heimelf abspielte. Die erste gute Gelegenheit ergab sich dann für die Gäste, doch Goalgetter Brands vergab (10. Minute). Die FSG war bemüht über schnelle Konter für Gefahr zur Sorgen. Dies gelang das erste Mal in der 13. Minute, als Silas Sennlaub Coach Nils Gerstner bediente, doch dieser am rechten Pfosten scheiterte. Auch in der Folge war der RSV Ton angebend, doch richtig zwingend waren die Angriffe nicht.

In der 28. Minute dann die Führung für die Gäste. Nach einem Stellungsfehler in der heimischen Defensive war Tobias Glasner frei und konnte unbedrängt zur Gästeführung einschieben. Direkt im Gegenzug vergab Silvio Ruis alleine vor Torhüter Lutz Becker die Chance auf den schnellen Ausgleich. Kurz vor der Pause dann noch 2 Aufreger: erst hatte Kapitän Felix Michel Glück, als sein misslungener Klärungsversuch nur die eigene Latte traf (38. Minute), dann wurde den Gastgebern ein klarer Elfmeter verwehrt. Jeder auf dem Sportgelände konnte das Foulspiel hören und sehen, einzig Schiedsrichter Kaya entschied anders und so konnte der hochgehandelte RSV Würges froh sein, mit der knappen Führung in die Pause gekommen zu sein.

Nach Wiederanpfiff dasselbe Bild. Der RSV Würges schob den Ball durch die eigenen Reihen, ohne jedoch Lücken in der kompakten Defensive zu finden. So fiel das 0:2 auch unglücklich aus dem Gewühl heraus. Wieder war Tobias Glasner der Torschütze (56. Minute). Doch die FSG brach nicht auseinander und kam in der 59. Minute zum durchaus verdienten Anschluss durch Nils Gerstner. Nach einem langen Schlag startete Nils Gerstner aus abseitsverdächtiger Position durch und spitzelte denn Ball über Lutz Becker hinweg ins Tor. In der folgenden Phase neutralisierten sich beide Teams und es passierte wenig. Erst als FSG-Torhüter Horst Blank einen Eckball in der 81. Minute falsch einschätze, gab es die nächste Chance für die Gäste. Diese nutze Gästekapitän Hanno Lott zur Vorentscheidung. Für den größten Glanzmoment sorgte Robin Schweikart in der 83. Minute. Er nahm sich dann Ball aus dem Mittelfeld, trieb ihn Richtung Tor und schloss aus 25 Metern mit einem herrlichen Schuss in den Winkel ab -> 1:4. Den Schlusspunkt setzte Luca-Benedict Schaus ebenfalls mit einem Distanzschuss in der 86. Minute. Der Ball flog halbhoch auf das heimische Gehäuse und wurde offensichtlich von Horst Blank falsch eingeschätzt, sodass dieser Schuss ebenfalls den Weg ins Tor fand zum Endstand.

Fazit: Trotz des klaren Ergebnisses kann die heimische Elf mit erhobenem Haupt den Platz verlassen. Besonders Lob verdienten sich die beiden Manndecker Felix Michel und Patrick Finzel, die dicht an ihren Leuten klebten und viele Angriffsbemühungen im Keim erstickten. Mit einer Leistung wie heute ist gegen andere Gegner sicherlich was zu holen. Chance dafür besteht bereits am nächsten Wochenende, wenn es auswärts zum SV Thalheim geht.  Glückwunsch auch an die heutigen Gäste des RSV Würges II. Dieses Team wird mit diesem Potenzial sicherlich bis zum Schluss oben mitspielen und noch viele Spiele ziemlich deutlich gewinnen. (MZ)

FSG II: Blank, Michel, Finzel, Klein, Häckel, B. Zwitkowics, Pitsch, Gerstner, Neis, Sennlaub, Ruis – N. Paul, Mazur, Horn.

Tor FSG II: Nils Gerstner.