Bauunternehmung Albert Weil AG: Wir suchen Dich als Jungbauleiter und Kranfahrer

18.11.2018
Kategorie: Kreisliga CII, Aktuelles
Von: Pressestelle SG Nord von Thomas Rosenbaum

Deutlicher Sieg der SG Nord II


FSG Gräveneck/Seelbach/Falkenbach II - SG Nord II 0:8 (0:3)

Deutlicher Sieg der Gäste auf dem morastigen Grävenecker Hartplatz, was dem Zufall oftmals Tür und Tor öffnete.

Bereits früh ging Nord durch Kaiser in Führung, der eine Flanke von Rosenstock freistehend abschloss. Nord hatte weitere Torchancen doch oftmals wartete man den berühmten Tick zu lange mit dem Abschluss. In Minute 24. prüfte dann Heimakteur Zanger mit einem Schuss aus gut und gerne 25 m Nord Schlussmann Gernandt, doch Gernandt konnte das Leder zur Ecke abwehren. Die Heimelf kam immer wieder einmal sporatisch vor das Nord Tor, doch wahre Gefahr kam nicht unbedingt auf. Bei einem schnell vorgetragenen Konter, nach einem Eckball, konnte Haake den Ball im langen Eck versenken. Kurz darauf scheiterte Haake freistehend am besten Heimakteur Julien Schmidt im Tor, bei dem sich nach 90 Minuten die Trikotwäsche wirklich lohnen wird, da von der ursprünglichen Trikotfarbe nicht mehr viel erkennbar war. In der Nachspielzeit der ersten Hälfte scheitert Schneider am FSG Tormann, doch den Abpraller versenkte Busch in den Maschen.

Auch im zweiten Durchgang ging es eigentlich nur in eine Richtung und die hieß Heimtor. Nach 53 Minuten scheitert Busch freistehend an Schmidt im Tor, ehe es eine Minute später Haake besser machte als er frei auf Schmidt zulief, diesen umspielte und einschoss. Dann schwächten sich die Gastgeber selbst als sie innerhalb von 3 Minuten zweimal die Ampelkarte erhielten.Fortan hatte es Nord etwas einfacher und so waren die weiteren Tore eine logische Folge der personellen Überlegenheit. Haake mit einem Schuss aus 18 m und Kaiser gar aus etwa 25 m sschraubten das Ergebnis weiter in die Höhe. Einen Wittenstein Knaller konnte Schmidt zwar an den linken Pfosten abwehren, doch Busch nutzte den Abpraller. Fast mit dem Schlusspfiff des guten Unparteiischen setzte Busch Schneider schön in Szene und Letzterer konnte aus 10 m vollenden.

FSG Gräveneck /S./F.: J.Schmidt, Zanger, Michel, Finzel, Klein, Zwitkowics, Scholz, Pitsch, Paul, Sennlaub, Ruis (Horn, Häckel, l.Schmidt).

Nord: Gernandt, Rosenstock, Schneider, Hannappel, T.Schmidt, Kaiser, Eberlein, Busch, Wittenstein, Tajik, Homberg (Haake).

Tore: 0:1, 0:6 Julian Kaiser (6., 78.), 0:2, 0:4, 0:5 Julian Haake (34., 54., 77.), 0:3, 0:7 David Busch (45.+1, 81.), 0:8 Niklas Schneider (90.).

Schiri: Celal Baris (Löhnberg).

Bes.Vork.: Gelb/Rot : Silvio Ruis (FSG , 70.); Maximilian Pitsch (FSG, 73.).

Zuschauer: 30.