Die Bauunternehmung Albert Weil AG sucht einen Sachberarbeiter Einkauf (m/w)

Kreisliga B I Limburg-Weilburg

Die Kreisliga B I Limburg-Weilburg wird präsentiert von:

Anzeige
Brachina Assekuranz Bäckerei Laux - Wir backen mit Herz und Hand

20.05.2019
Kategorie: Kreisliga B I, Aktuelles
Von: Pressestelle SG Hangenmeilingen/Niederzeuzheim

SG H/N-Offensive zündet früh den Turbo und legt Raketenstart hin

Dominik Ruck mit Einstands- und Ausstandstor in „Maling“

Leider erlitt Libero Michael Schröder, wie sich am Abend herausstellte, einen Schien- und Wadenbeinbruch beim „Abblocken“ eines indirekten SGW-Freistoßes.

SG Hangenmeilingen/Niederzeuzheim - SG Weinbachtal II 5:2 (4:1) 

Die SG hatte sich aufgrund der zuletzt viel zu mageren Ausbeute (ein Punkt aus den letzten vier Spielen) eine Menge für das letzte Heimspiel der Runde vorgenommen und legte los wie die Feuerwehr. Der erste Angriff der Heimmannschaft ließ nicht lange auf sich warten und brachte direkt die Führung: Dominik Ruck wurde halb rechts freigespielt, zeigte Übersicht und flankte den Ball gefühlvoll auf den im Rückraum in Position gelaufenen Niclas Schallenberg, der nach ca. 70 Sekunden per Seitfallzieher einnetzte (20. Saisontor). In Spielminute fünf bereits der nächste gefährliche Angriff für die SG H/N: Libero Michael Schröder spielte dem schnellen Marius Burkardt den Ball perfekt in die Schnittstelle, Burkardt nahm sein Tempo bis zur Grundlinie mit und fand mit einer flachen Hereingabe den völlig freien Kapitän Manuel Ludwig am langen Pfosten, der aus kurzer Distanz keine Mühe hatte, auf 2:0 zu erhöhen. Nur zwei Zeigerumdrehungen später bekam Dominik Ruck, der an dem Tag in Hangenmeiingen sein erstes und wahrscheinlich letztes Spiel machte, den Ball von Alexander Habel aus der Luft „zugestochert“, Ruck legte das Spielgerät über einen SGW-Verteidiger drüber und schloss aus ca. 18 Metern von halb links mit seinem schwachen rechten Fuß ab, der Ball schlug im kurzen Eck ein und so führte die SG nach nur sieben Minuten mit 3:0 gegen, zu diesem Zeitpunkt, völlig überforderte Gäste aus dem Weinbachtal. Dass der Gast auch Fußball spielen kann zeigte sich, nachdem die SG ihr anfängliches Offensivfeuerwerk einstellte. Zunächst scheiterte Robin May an Lukas Steinebach (10‘). Dann bekam Weinbachtal ein klares Tor (Ball war knapp, aber wohl mit vollem Umfang hinter der Torlinie) nicht zugesprochen und in Minute 25 fiel dann aus klarer Abseitsposition der zu diesem Zeitpunkt verdiente Anschlusstreffer, als May einen Diagonal(!)-Pass gefühlt einen Millimeter vor der Torlinie in die Maschen beförderte - klares Abseits, da Weinbachtal II aber vorher ein wohl klares Tor nicht bekam, kann man in dem Fall von ausgleichender Gerechtigkeit sprechen. Die Partie verflachte etwas und kurz vor der Pause verletzte  sich Manuel Ludwig, als er im Strafraum von den Beinen geholt wurde. Torjäger Niclas Schallenberg verwandelte den Foulelfmeter sicher zum 4:1 Pausenstand. Sowohl Ludwig, als auch Alex Schwarz (hatte sich das Knie verdreht) mussten zu diesem Zeitpunkt verletzungsbedingt durch Julian Simon und Haris Ilemin ersetzt werden. 

Der zweite Akkord ist schnell erzählt: Weinbachtal II kam deutlich besser aus der Pause und verkürzte nach einem Abwehrfehler der SG H/N, erneut war der Nutznießer Jonathan Heil (55‘- 2:4). Schallenberg verpasste eine Ruck Flanke noch knapp per Kopf (59‘), ehe Routinier Alexander Habel nach einer unfreiwilligen, aber sehenswerten Vorlage von Haris Ilemin („Hackentrick“) zum 5:2 traf und den alten Abstand nach 65 Minuten wieder herstellte. Da der Sack mit diesem Tor eigentlich zu war und in den nächsten zehn Minuten nichts mehr passierte, entschied man sich nach beidseitigem Einverständnis (die Idee kam von Weinbachtal II) und der Zustimmung des Unparteiischen dazu, das Spiel nach 76 Minuten abzupfeifen. Natürlich nicht ohne Grund. Leider erlitt Libero Michael Schröder, wie sich am Abend herausstellte, einen Schien- und Wadenbeinbruch beim „Abblocken“ eines indirekten SGW-Freistoßes. Da der nötige und logische Notarzt- und Sanitäter Einsatz mehrere Minuten dauerte, war dies bei dem doch recht deutlichen Spielstand dann die logische Konsequenz. Auch wenn die Szene um Michael Schröder den Erfolg in den Hintergrund rücken ließ, muss dem Team einfach ein Kompliment gemacht werden. Das war ein richtig starker Auftritt der SG H/N im letzten Heimspiel. Unsere stolze Heimbilanz für diese Saison lautet damit: 13 Spiele - 10 Siege - drei Niederlagen - 29 Punkte (abzgl. 1 Pkt. Schiedsrichtersoll) und Platz drei in der Heimtabelle – nur Meister Weilmünster/Laubuseschbach und Relegationsteilnehmer Drommershausen waren diese Saison zu Hause noch stärker als die SG H/N. Das lässt sich sehen! 

Allen unseren drei Verletzten, besonders Michael Schröder, der seine aktive Spielerkarriere wohl beenden wird, wünschen wir gute Genesung. Da wir keinen der drei Akteure nächste Woche beim letzten Spiel in Wolfenhausen einsetzen können, erwarten wir vor Allem von den Jungs der zweiten Mannschaft eine gute Trainingsbeteiligung in der kommenden Woche. Die Jungs MÜSSEN so gut, wie es irgendwie geht, ersetzt werden, damit wir in Wolfenhausen nochmal dreifach Punkten können und die Saison mit einem Auswärtssieg beenden können. 

SG H/N: Steinebach, Lekhnog, Schröder, Horn, Schwarz, Ludwig, Tural, Burkardt, Habel, Ruck, Schallenberg.

Tore: 1:0 Niclas Schallenberg (2‘), 2:0 Manuel Ludwig (5‘), 3:0 Dominik Ruck (7‘), 3:1 Jonathan Heil (25‘), 4:1 Niclas Schallenberg (43‘, Foulelfmeter), 4:2 Jonathan Heil (55‘), 5:2 Alexander Habel (65‘).