Die Bauunternehmung Albert Weil AG sucht einen Sachberarbeiter Einkauf (m/w)

Kreisliga B I Limburg-Weilburg

Die Kreisliga B I Limburg-Weilburg wird präsentiert von:

Anzeige
Brachina Assekuranz Bäckerei Laux - Wir backen mit Herz und Hand

31.03.2019
Kategorie: Kreisliga B I, Aktuelles
Von: Pressestelle SG Hangenmeilingen/Niederzeuzheim

Ersatzgeschwächte SG H/N ist vor dem Tor effektiver und gewinnt bei einer spielstarken FSG Runkel


FSG Runkel - SG Hangenmeilingen/Niederzeuzheim 1:2 (0:2)

Die Heimmannschaft erwischte den besseren Start und hätte, jeweils nach sehr gefälligen kombinationen, bereits mit 2:0 führen können. Doch beim Torchance Nummer eins rettete SG-Keeper Lukas Steinebach im eins gegen eins und bei der anderen Torchance rutschte Simon Scholz auf dem eigentlich trockenen Kunstrasen von der FSG aus, nachdem er Steinebach bereits umspielte und theoretisch nur noch das leere Tor vor sich hatte. Dass die SG Hangenmeilingen/Niederzeuzheim auch Fußball spielen kann zeigte sich dann ab Minute 30, als man Haris Ilemin auf der rechten Seite freispielte, dieser eine punktgenaue Flanke auf den Kopf von Alexander Habel servierte, der sich nicht zweimal bitten ließ und zum 0:1 einnickte. Hier hat Runkels Abwehr gepennt, denn sowohl Habel, als auch der dahinter lauernde Schallenberg, waren komplett blank. Die SG hatte nun für eine kurze Phase auch spielerisch die Oberhand und hätte das 0:2 machen müssen, aber Schallenberg scheiterte nach feinem Zuspiel durch Mennan Ilemin aus kurzer Distanz am überragend reagierenden FSG-Schlussmann Maximilian Hinschitz. Der SG-Stürmer kommentierte seinen Fehlschuss mit den Worten „ich hätte vielleicht einmal gucken sollen, wo der Torwart überhaupt steht, anstatt blind drauf zu schießen.“ Darauf konterte Runkels Bunsin: „Den hättest du sowieso nicht gemacht, auch wenn du ihn gesehen hättest“. Niclas Schallenberg ließ sich das nicht lange gefallen, legte den Ball in der 39. Minute nach Zuspiel von Manuel Ludwig an zwei FSG-Verteidigern vorbei und schloss eiskalt zum 0:2 ab. Die SG hätte sogar noch das 3:0 machen MÜSSEN, doch Mennan Ilemin zögerte bei seiner Chance frei vor Runkels Tor zu lange (41‘) und ein Abstimmungsfehler zwischen Habel und Schallenberg sorgte dafür, dass Julian Simons Flugball direkt beim Maximilian Hinschitz landete (44‘). Hier hätte man sonst eine zwei-gegen-eins Situation und, aller Wahrscheinlichkeit nach, das 0:3 bestaunen können. So ging es mit 0:2 in die Halbzeit.

Im zweiten Akkord riss die FSG Runkel das Ruder komplett an sich und kam nach einer Stunde völlig verdient zum Anschlusstreffer. Ein Freistoß aus dem Halbfeld wurde abgefälscht und der 18-Jährige Simon Scholz vollendete sehenswert per Flugkopfball. Kurz danach parierte Lukas Steinebach eine riesen Kopfballchance der FSG, der Ball ging am Pfosten vorbei- es hätte aber nicht einmal der Sportartikel der Bild-Zeitung dazwischen gepasst. Anschließend parierte Hinschitz zwei mal problemlos gegen Sefa Tural, ansonsten ging die zweite Halbzeit sowohl spielerisch, als auch chancentechnisch an Runkel, das einige Angriffe einfach nicht gut genug zu Ende spielte. Robin Dauksch schoss einen Freistoß von halb links noch knapp an der Torwartecke vorbei. Kurz danach war das Spiel abgepfiffen und die SG nahm die drei Punkte mit.

Fazit: Die bärenstarke SG-Defensive um Julian Simon, Arm Lekhnog und David Horn hielt dem Dauerdruck der FSG bis zum Ende stand und brachte den 1:2 Auswärtssieg über die Zeit. Auch wenn das Anschlusstor mehr oder weniger dem Zufall geschuldet war, weil der Freistoß eben abgefälscht wurde, hätte Runkel mindestens einen Punkt verdient gehabt. Die SG-Stürmer Alexander Habel und Niclas Schallenberg nutzten ihre Chancen eiskalt, was heute auch den Unterschied gemacht hat. Dem fairen Aufsteiger aus Runkel, der noch um den Klassenerhalt kämpft, wünschen wir weiterhin viel Spaß und Erfolg. In der C-Liga hat dieses Team auf jeden Fall nichts verloren.

Kommende Woche trifft die SG dann im Derby (und gleichzeitig Spitzenspiel der B-Liga) mit einem vermutlich deutlich stärkeren Kader auf den drittplatzierten FC Waldbrunn III, der, stand jetzt, noch vier Punkte Vorsprung auf die SG H/N hat. Mit einem Heimsieg der SG würde man den Kampf um den Relegationsplatz endgültig zu einem Dreikampf machen. Anstoß ist um 15 Uhr in Niederzeuzheim.

SG H/N: Steinebach, Simon, Horn, Lekhnog, H. Ilemin, Schwarz, M. Ilemin, Ludwig (C), Tural, Habel, Schallenberg (Kühr, Sommer, Schenk).

Tore: 0:1 Alexander Habel (30.), 0:2 Niclas Schallenberg (39.), 1:2 Simon Scholz (60.).