Die Bauunternehmung Albert Weil AG sucht einen Sachberarbeiter Einkauf (m/w)

Kreisliga B I Limburg-Weilburg

Die Kreisliga B I Limburg-Weilburg wird präsentiert von:

Anzeige
Brachina Assekuranz Bäckerei Laux - Wir backen mit Herz und Hand

15.09.2018
Kategorie: Kreisliga B I, Aktuelles
Von: Pressestelle SG Hangenmeilingen/Niederzeuzheim

„Routinier“ Alex Habel entscheidet Derby zugunsten der Heimelf


SG Hangenmeilingen/Niederzeuzheim – SV Wilsenroth 3:2 (2:2)

Die Heimelf erwischte den besseren Start und legte los wie die Feuerwehr, als Manuel Ludwig, von Sefa Tural bedient, SVW-Keeper Wüst nach fünf Minuten durch einen abgefälschten Distanzschuss prüfte. Bei der SG lief der Ball auf dem schweren Geläuf besser, während die Gäste durch ihre bekannte Stärke, nämlich Standardsituationen, Torgefahr ausstrahlten. Tobias Kundermann verpasste jedoch den Führungstreffer nach einer Ecke. In der 17. Minute dann der Führungstreffer für die SG: Marius Burkardt legte auf der rechten Außenbahn den Ball an seinem Gegenspieler vorbei und seine Flanke fand Philipp Dibelka am langen Pfosten, der aus kurzer Distanz per Direktabnahme zum 1:0 vollendete. Danach verpasste es die Heimelf das Ergebnis auszubauen und ließ den Gast besser ins Spiel kommen. Folgerichtig kam Wilsenroth nach einem weiten Einwurf von Martin Klink durch Simon Hörter zum Ausgleich (25.). Danach hätten beide Teams in Führung gehen können. SVW-Spielmacher Martin Klink zwang SG-Keeper Steinebach mit einem unglaublichen Vollspannschuss aus 40 Metern zu einer Glanzparade, auf der anderen Seite reagierte Wilsenroths Wüst glänzend, als Niclas Schallenberg nach einem Abwehrfehler aus kurzer Distanz gerade noch zum Abschluss kam. In einer fast identischen Situation kam die SG dann in Minute 39 zur erneuten Führung, als der Ball nach einer Flanke von Philipp Dibelka aus dem Gewühl heraus genau vor Niclas Schallenberg landete, der Alex Wüst dieses mal keine Chance ließ und zum 2:1 einschob. Unbeeindruckt davon gelang den Gästen postwendend und erneut durch einen Standard der Ausgleich. Steffen Türks scharf getretene Ecke auf den kurzen Pfosten beförderte SG-Torwart Steinebach ins eigene Tor und so ging es mit 2:2 in die Pause.

Der zweite Akkord verlief, was Torchancen betrifft, ereignisarm. Die SG wusste die Vorgaben aus der Halbzeitansprache nicht wirklich umzusetzen und überließ den Gästen mehr vom Spiel, ohne jedoch größere Torchancen zuzulassen. Einzig Martin Klink stellte Lukas Steinebach mit einem präzisen Freistoß auf die Probe, jedoch war dieser auf dem Posten und parierte. In der Schlussphase dann die Entscheidung zugunsten der SG in einem immer hitziger werdenden Derby, als Alex Habel im Strafraum zu Fall gebracht wurde und Schiedsrichter Mihm auf Strafstoß entschied. Der gefoulte Routinier trat selbst an und schoss die SG zum dritten Mal in Führung (3:2, 82.). Danach warfen die Dornburger alles nach vorne und versuchten mit der „Brechstange“ irgendwie zum Ausgleich zu kommen, der sicher nicht unverdient gewesen wäre, jedoch hielt die SG-Defensive und so blieb es beim 3:2 Heimsieg.

Fazit: Auch wenn die fußballerische Leistung sicher nicht gut war, zeigte die SG Hangenmeilingen/ Niederzeuzheim erneut große Moral und gewann gegen den kampfstarken SV Wilsenroth, weil der Zusammenhalt innerhalb der Mannschaft stimmt, man sich immer wieder gegenseitig aufgebaut und bis zum Schluss an den Derbysieg geglaubt hat. Trainer Hans Schulz sprach für Kapitän Manuel Ludwig, der während der gesamten Spieldauer überall zu finden war und das Offensivspiel immer wieder ankurbelte, ein Sonderlob aus. Mit 13 Punkten aus fünf Partien setzt sich die SG zunächst auf dem zweiten Platz, mit drei Punkten vor dem FC Waldbrunn III, fest.

Tore: 1:0 Philipp Dibelka (17.), 1:1 Simon Hörter (25.), 2:1 Niclas Schallenberg (39.), 2:2 Lukas Steinebach (41., ET), 3:2 Alexander Habel (82., FE).