Deine Karriere bei der Dienstleistungen Albert Weil GmbH

Kreisliga A Limburg-Weilburg

Die Kreisliga A Limburg-Weilburg wird präsentiert von:

Anzeige

Stellenangebote aus Limburg-Weilburg

10.08.2018
Kategorie: Kreisliga A, Aktuelles
Von: Pressestelle SV Thalheim

SV Thalheim gelingt Saisonauftakt


FC Rubin Limburg - SV Thalheim 0:3 (0:0)

Auf einem Gemisch aus Rasen, Hartplatz und Kuhweide hatte der SV zunächst Probleme gegen tiefstehende Gastgeber Chancen zu kreiieren. Während die Rubine durch ihre Zweikampfstärke das Aufbauspiel der Gäste beeinflussen konnte, versuchte Thalheim sein technisch geprägtes Spiel den Platzverhältnissen anzupassen.
Die beste Chance auf Seiten der Gastgeber hatte Riemer, der einen Freistoß fast auf Höhe der Eckfahne auf die Latte von Keeper Böcher setzte. Die Rot-Weißen konnten durch einen Freistoß, den Schmochek hervorragend parieren konnte, und Eichmann, der nach einem Eckball knapp über das Tor verzog, beste Gelegenheiten für sich verzeichnen.

In der Halbzeit stellte Trainer Frank Guckelsberger das System um, im dem er Allzweckwaffe Dennis Habel als zweite Spitze nach vorne zog. Für den nimmermüden Woitzik kam Hannappel ins Spiel. Desweiteren musste Eisinger verletzungsbedingt durch den passionierten Fortnite-Zocker Ceri ersetzt werden, welcher mit seinen Qualitäten als "Schutzschild" die Innenverteidigung bereichern konnte.

Die zweite Halbzeit fand fast ausschließlich in der Hälfte der Gastgeber statt. Wurden zunächst noch beste Möglichkeiten ausgelassen, so belohnte sich die Mannschaft um Mittelfeldstratege Thomas Poppe in der Schlussphase. Nach Bananenflanke von Hannappel, schraubte sich Air Melbaum am höchsten und nickte zur längst überfälligen Führung ein. In Zeiten der Airline-Krisen und Pilotenstreiks scheint es doch noch Hoffnung zu geben. Konstantinidis Freistoß-Flanke verwertete "Major" Löbach völlig losgelöst von der Erde aus kürzester Distanz per Kopf. Tom Schilling dürfte stolz gewesen sein.

Nun schien der Wille der Hausherren gebrochen und Melbaum hatte keine Mühe den Ball nach Flanke von Konstantinidis an Torwart Schmochek vorbei zum 3:0-Endstand einzuschieben. Danach versäumte die Rot-Weißen die sich bietenden Chancen zu nutzen und das Ergebnis weiter in die Höhe zu schrauben.

Am Ende spiegelte das Ergebnis auch den Spielverlauf wieder. Wir wünschen den beiden verletzten Spielern der Rubine gute Besserung und dem Aufsteiger eine gute Runde.