Die Bauunternehmung Albert Weil AG sucht einen Sachberarbeiter Einkauf (m/w)

Hessenliga

Die Hessenliga wird präsentiert von:

Anzeige

 Werben auf flw24.de - Machen Sie Ihre Werbung zum Volltreffer

12.04.2019
Kategorie: Hessenliga, Aktuelles
Von: Pressestelle SV RW Hadamar von Hans Reichwein

Fürstenstädter empfangen den SC Walgirmes zum Mittelhessenderby


SV RW Hadamar – SC Waldgirmes
Samstag, 13.4.19, Anstoß: 15.00 Uhr, Rasenplatz Faulbacher Straße

Zum Mittelhessenderby in der Hessenliga empfängt Rot Weiss Hadamar am Samstag den SC Waldgirmes. 

Die Mannschaft des Trainerteams Daniyel Bulut und Co- Oliver Schmidt steht mit aktuell 40 Punkten auf Platz sieben der Tabelle und befindet sich damit bereits in sicheren Gefilden. Im zweiten Jahr nach dem Wiederaufstieg, ist das eine bemerkenswerte Leistung. Die Elf aus dem 3200 Einwohner zählenden Ortsteil der Gemeinde Lahnau erreichte bereits im ersten Jahr nach dem Wiederaufstieg einen fantastischen 5. Platz in der Abschlusstabelle. Mit relativ bescheidenen finanziellen Mitteln und einem starken Unterbau der U 23 und U 19 Teams gelingt es den Verantwortlichen seit Jahren wieder in den höchsten hessischen Amateurfußball Klassen Fuß zu fassen. 

Beim Hinspiel am 3.Oktober 2018 lautete das Ergebnis 1:1 in Waldgirmes. Die letzte Heimbegegnung gegen den SCW im Mai 2018, endet mit einem 2:1 Sieg des SV RW Hadamar.

Trainer Torsten Kierdorf sagt im Vorfeld des Spiels: „Die Mannschaft des SC Waldgirmes ist sehr schwer zu bespielen. Das liegt zum einen daran, dass sie einen sehr guten Trainer hat, bei dem man nie so recht weiß, was er vorhat. Zum anderen ist das Team sehr variabel, extrem diszipliniert und taktisch hervorragend ausgebildet. Sie können Dreier-, Vierer- oder eben Fünferkette spielen. Wir müssen uns überraschen lassen und dann zügig nach Ideen suchen, wie wir das Spiel erfolgreich bestreiten können. Für meine Spieler ist das wieder eine Reifeprüfung. Ich bin mir aber sicher, dass die Jungs wissen, wie sie auf bestimmte Situationen reagieren müssen. Und da ist es ganz egal, mit welchem System der Gegner um die Ecke kommt. Auch wir können taktisch immer reagieren, das haben wir in Fulda eindrucksvoll unter Beweis gestellt.“

Im ersten Heimspiel auf dem Rasenplatz an der Faulbacher Straße im Jahr 2019, hofft man beim SVH, dass  das Team den Rückenwind aus dem Spiel in Fulda und dem deutlichen Sieg im Kreispokal unter Woche mitnimmt. Mit einem Erfolg kann man den derzeit guten Tabellenplatz vier festigen. Da beide Teams leistungsmäßig in etwa auf „Augenhöhe“ spielen, hängt der Ausgang der Partie sicher auch von der Tagesform ab.