Assistenz in der Kalkulationsbteilung m/w - Starte Deine Karriere bei der Bauunternehmung Albert Weil AG

Hessenliga

Die Hessenliga wird präsentiert von:

Anzeige

 Werben auf flw24.de - Machen Sie Ihre Werbung zum Volltreffer

12.10.2018
Kategorie: Hessenliga, Aktuelles
Von: Pressestelle SV RW Hadamar von Hans Reichwein

"Müssen über unsere Schmerzgrenze gehen"


SV Buchonia Flieden – SV RW Hadamar
Samstag 13.10.18, Anstoß: 15.00 Uhr

Es gibt bestimmt angenehmere Aufgaben als die, die am Samstag dem Hessenliga Team des SV RW Hadamar bevor steht. Gemeint ist die Reise zum Auswärtsspiel in der Lotto Hessenliga beim SV Buchonia Flieden.

Die Mannschaft und deren Trainer Meik Voll stehen unter enormem Erfolgsdruck, denn die Erwartungen des Vereins richteten sich nach einem durchaus gelungenen Saisonstart eigentlich auf eine ruhige Saison aus. Punktgewinne gegen die Spitzenteams aus Gießen und Baunatal deuteten darauf hin. Nun ist das Team, dass seinen letzten Sieg Mitte August verbuchte, quasi dazu verdammt, endlich den Bock um zu stoßen. Das soll im Spiel gegen Hadamar geschehen, so jedenfalls lauten die Kommentare in den dortigen Medien.

Spiele gegen Flieden waren in den vergangenen Jahren oft von sehr unschönen Begleitumständen überschattet. Verbunden mit zahlreiche Blessuren Hadamarer Spieler, Platzverweise und einem sehr fanatischen Publikum in Flieden.

Da heißt es kühlen Kopf zu bewahren.“ Wir rechnen damit, dass es dort wieder zur Sache geht und Flieden alles investieren wird, um dieses Spiel zu gewinnen“,weiß auch Torsten Kierdorf was auf seine Mannschaft zukommt. „Die ersten Zweikämpfe werden schon richtungsweisend sein. Wir dürfen nicht die gleichen Fehler machen, wie beim Anfang August in Lohfelden verloren Spiel. Wichtig auch, dass die Abwehr gut steht und ein ähnlich starke Leistung wie gegen Kassel abruft. Gegen einen Stürmer vom Kaliber eines Fabian Schaub wird dies nicht einfach. Mirko Dimter und Oliver Pandov haben zuletzt bewiesen, dass sie dazu aber in der Lage sind.

Für eigene ein oder zwei Tore sollte der Angriff der Rot-Weißen auch gut genug sein. „Wenn wir bereit sind über unsere Schmerzgrenze zu gehen, dann können wir unsere Serie fortsetzen“ gibt Kierdorf die Devise für diese wahrlich nicht einfach Aufgabe vor.

Wer die Mannschaft zum Spiel begleiten möchte, kann mit dem Bus, der um 11.00 Uhr ab Sportplatz Faulbacher Strasse abfährt, mitreisen.