Assistenz in der Kalkulationsbteilung m/w - Starte Deine Karriere bei der Bauunternehmung Albert Weil AG

Hessenliga

Die Hessenliga wird präsentiert von:

Anzeige

 Werben auf flw24.de - Machen Sie Ihre Werbung zum Volltreffer

25.11.2018
Kategorie: Hessenliga, Aktuelles
Von: Pressestelle SV RW Hadamar von Hans Reichwein

Hadamar zurück in der Spur


SV RW Hadamar – KSV Baunatal 4:1 (1:0)

Das Hessenligateam von Rot Weiß Hadamar ist zurück in der Spur. Das deutliche 4:1 gegen den KSV Baunatal war nach zwei Niederlagen in Folge die richtige Antwort. Es war gleichzeitig beim 3. Anlauf im Kalenderjahr 2018 der erste Sieg gegen die VW Städter.

Von Beginn an merkte man dem Hadamarer Team heute an, dass es zurück in die Erfolgsspur und zudem Revanche für die unglückliche 1:2 Niederlage gegen Baunatal im Hessenpokal nehmen wollte. Im Vergleich zum letzten Heimspiel war die Körpersprache aller Rot Weiß Akteure ein ganz andere als bei der 0:3 Niederlage gegen Lohfelden. „Wir waren von der 1.Minute an da, sind aggressiv in die Zweikämpfe gegangen und haben zudem auch fußballerisch eine gute Leistung gezeigt“, war Trainer Torsten Kierdorf nach dem Spiel zufrieden mit den Darbietungen seiner Mannschaft.

Beleg für die fußballerische Klasse seiner Spieler waren Entstehung und Vollendung aller 4 Treffer. Beim 1:0 durch den zuletzt meist in der Gruppenliga Mannschaft spielenden Japaner Nuki Yoguchi hatte Jann Bangert von rechts geflankt, Marius Löbig mustergültig per Kopf abgelegt und Yuki Noguchi per Direktabnahme für das 1:0 gesorgt- (22.).   Sechs Minuten vor der Pause verpasste Yuki Noguchi zunächst noch seinen zweiten Treffer (39.),weil er einen Bruchteil zu lange beim Abschluss zögerte und Choo (Baunatal) ihm das Leder noch abjagen konnte.

Bald nach Wiederbeginn holte der kleine Mann mit einer tollen Schusstechnik ausgestattet, das Versäumte nach. Baunatals Keeper Pascal Bielert eilte zur Klärung eines Balles  aus seinem Tor, das Leder landete bei Noguchi, der das Spielgerät aus fast ca. 40 Metern Entfernung direkt nahm und unter die Latte setzte (47.) – 2:0.

“Ich hatte unter Woche beim Training von Yuki einen guten Eindruck und habe ihn auch am vergangen Sonntag in der Gruppenliga Mannschaft beobachtet, als er gegen Unterliederbach 3 Tore erzielt hatte, und deshalb in die Startelf geschickt," gab Kierdorf nach dem Spiel in seiner Analyse zum überraschenden Beginn des Japaners bekannt. Nachdem sich die oft überhart einsteigenden Baunataler – 6 gelbe Karten sind ein deutlicher Beleg dafür- in Person von Jonhaen Cho wegen mehrfachem Foulspiel dezimierten, war der Weg frei für Hadamars Erfolg. Jonas Herderings Freistoß von der Seitenauslinie knallte an die Latte (64.), Yves Böttler visierte nach Bangert Flanke das Außennetz an (67.) Bangert selbst tankte sich wenig später eindrucksvoll durch die Baunataler Abwehr und schloss aus 16 Metern wuchtig zum 3:0 ab (69.)Das Spiel war gelaufen. Auf der anderen Seite zeigte Christopher Strauch gleich zweimal dass auf Ihn trotz zuvor wenig beschäftigt, Verlass ist, wenn es darauf ankommt. Bei zwei dicken Chancen des KSV Baunatal zum Anschlusstreffer war der Keeper auf dem Posten.

Erneut war es Jann Bangert nach einem Konter und der präzisen Vorarbeit von Steffen Rücker, die der Kubacher zum 4:0 technisch gekonnt verwertete. (80.).  Blahout erzielte noch den Ehrentreffer für den KSV (82.Min) Es  war nur mehr Ergebniskorrektur. Die Gäste hatten zuvor außer Härte wenig geboten und verließen mit hängenden Köpfen den Platz.

Ein Sonderlob hatte Kierdorf noch für seinen Außenbahnspieler Mathias Neugebauer parat. „Er hat ,wie schon in Gießen, erneut ein starkes Spiel gemacht." Übrigens beim Abpfiff waren alle drei Gebrüder Neugebauer auf dem Platz, ein Umstand den es in der Hessenliga wohl woanders noch nicht gegeben hat.

Hadamar: Strauch, Kuczok, Dimter, Mar. Neugebauer, Böttler (75. Zey), Noguchi (87. Ladipo), Rücker, Löbig (83. S. Neugebauer), Herdering, Bangert, Mat. Neugebauer.

Baunatal: Bielert, Cho, Künzel, Wolf, Üstün (67. Heussner), Pforr (74. Petrukhin), Müller, Schäfer, Möller (60. Sattorov).

Tore: 1:0 (22.), 2:0 (47.) beide Yuki Noguchi, 3:0 (69.), 4:0 (80.) beide Jann Bangert, 4:1 Maximilian Blahout (82.).

SR: Stübing (Gründau).

Gelb-Rot: Joonhaeng Koo (Baunatal/63./wiederholtes Foulspiel).

Zuschauer: 180.