Assistenz in der Kalkulationsbteilung m/w - Starte Deine Karriere bei der Bauunternehmung Albert Weil AG

Hessenliga

Die Hessenliga wird präsentiert von:

Anzeige

 Werben auf flw24.de - Machen Sie Ihre Werbung zum Volltreffer

02.12.2018
Kategorie: Hessenliga, Aktuelles
Von: Pressestelle SV RW Hadamar von Hans Reichwien

Jerome Zey knackt das Bollwerk - Kierdorf-Elf kann beruhigt in die Winterpause gehen


Jerome Zey brachte mit seiner 1:0-Führung die Fürstenstädter auf die Siegerstraße. Foto: Dominik Groß

SV RW Hadamar – SV Hünfeld 3:0 (0:0)

SV Rot Weiß Hadamar hat das Kalenderjahr 2018 in der Lotto Hessenliga erfolgreich abgeschlossen. Der relativ spät zu Stande gekommene Sieg gegen den Aufsteiger, bringt das Team auf Platz 4 mit 35 Punkten, und lässt Spieler und die sportliche Leitung beruhigt die nun folgende 10-wöchige Winterpause in der Hessenliga angehen.

Es war allerdings ein hartes Stück Arbeit für die Schützlinge von Trainer Torsten Kierdorf, bis der Sieg gegen die Osthessen eingetütet war. Die Gäste standen, ob ihrer aktuellen Tabellensituation, dicht gestaffelt in der Defensive und Hadamar hatte Probleme in erfolgreiche Abschluss Positionen zu kommen. War der Weg dann mal gebahnt, stand der Torpfosten dem Führungstreffer im Weg. So in der 18.Minute, als Marius Löbig gut freigespielt, aus 16 Meter abzog, aber Aluminium verhinderte den Einschlag. Zu allem Übel konnte auch Yuki Noguchi den Nachschuss nicht versenken. Die Hausherren versuchten es mehrfach mit schnellem Spiel über die Flügel in die gefährliche Torraumzone zu kommen. Die Ansätze waren gut, doch die finalen Pässe kamen nicht an, weil man entweder zu ungenau spielte oder die Gästeabwehr immer wieder einen Kopf oder Bein dazwischen brachten.

Apropos Noguchi. Der Japaner, am letzten Samstag noch einer der Besten beim 4:1 Sieg gegen Baunatal, fand heute nicht so richtig in die Spur. Kierdorf reagierte und nahm den Spieler bereits in der 40.Min vom Feld und brachte dafür Jerome Zey. „Wir sind in der 1.Halbzeit nicht richtig in die Zweikämpfe gekommen,“ stellte Kierdorf nach der Partie fest. Ich habe meiner Mannschaft in der Pause gesagt sie müsse Geduld haben, irgendwann bekommen wir unsere Chancen.“

Die erste dicke Möglichkeit in der zweiten Halbzeit sah Jann Bangert ganz knapp im Abseits, so dass der Treffer zum vermeintlichen 1:0 keine Anerkennung fand (52.Min). Wie schon im ersten Abschnitt, mühten sich die Rot Weißen, doch immer wieder war der finale Pass nicht genau genug und die Hünfelder verteidigten geschickt ihren Kasten. Kierdorf reagierte erneut und brachte für den auch heute glücklosen Ives Böttler mit Mohamad Zouaoui einen Spieler für die Zentrale, der aus der zweiten Reihe das Angriffsspiel ankurbeln sollte.
Der Wechsel zahlt sich schon recht bald aus, denn die Hausherren agierten zunehmend druckvoller. In der 70.Min scheiterte Marius Löbig, nach guter Kombination beim Abschluss, weil der den besser postierten Steffen Rücker übersah und sein Torschuss über die Latte ins Aus ging. Doch dann schlugen die Platzherren in der Endphase gnadenlos zu. Jonas Herdering konnte ungehindert abziehen, Hünfelds Keeper Ernst den Schuss nur abklatschen und auch den Nachschuss halten. Den abgewehrten Ball eroberte sich Jerome Zey zog nach innen und traf zum umjubelten 1:0 (74.).

„Der Treffer von Jerome Zey war der Dosenöffner zu unserem Erfolg," sagte der Hadamarer Übungsleiter in seiner Spielanalyse. Löbig und Bangert hatten zwei Minuten später die großen Möglichkeiten auf 2:0 zu stellen, doch der beste Gästespieler, Torwart Ernst, hielt zweimal bravourös (75.Min). Der zweite Joker Zouaoui stach dann ebenfalls .Von Marius Löbig super freigespielt, behielt der Junge die Ruhe in der eins gegen eins Situation gegen den HSV Torwart, und erhöhte auf 2:0 (80.).

Wenn es dann mal läuft, dann gelingt fast alles. So beim 3:0, das Mirko Dimter mit einem sehenswerten Freistoßtreffer aus ca 18 Metern erzielte (84.). Am Ende hätte es auch 4:0 oder sogar 5:0 ausgehen können ausgehen können, weil jeder Hadamarer Angriff torgefährlich war.

Nach Spielende zog Thorsten Kierdorf ein positives Fazit. “Heute war es mir schließlich egal wie der Sieg zu Stande gekommen ist. Insgesamt hat meine Mannschaft, bis auf das verlorene Heimspiel gegen Lohfelden, eine super Serie hingelegt. Nicht nur dass wir punktemäßig erfolgreich waren, wir haben auch über weite Strecken ordentlichen Fußball gespielt und dürfen nun zufrieden in die Pause gehen."

Mitte Januar beginnt dann die Vorbereitung auf die Restrunde.

SV Rot-Weiß Hadamar: Strauch - Mat. Neugebauer, Dimter, Kröner, Rücker - Mar. Neugebauer - Herdering (89. S. Neugebauer), Noguchi (41. Zey), Löbig - Böttler (60. Zouaoui), Bangert.

Tore: 1:0 Jerome Zey (74.), 2:0 Mohamed Zouaoui (81.), 3:0 Mirko Dimter (84.).

Schiedsrichter: Marius Ulbrich (Büdingen).

Zuschauer: 220.

Weitere Bilder in der Galerie.