Die Bauunternehmung Albert Weil AG sucht einen Sachberarbeiter Einkauf (m/w)

Gruppenliga Wiesbaden

Die Gruppenliga Wiesbaden wird präsentiert von:

Anzeige

Fenster Metallbau Friedel Müller, Oranienstraße 49, 65597 Hünfelden Wissegiggl - Restaurant & Bar - Villmar-Weyer

05.05.2019
Kategorie: Gruppenliga Wiesbaden, Aktuelles
Von: Pressestelle RSV Weyer von Tobias Barthelmes

Weyer gewinnt Derby und bleibt am Relegationsplatz dran


RSV Weyer - SV RW Hadamar II 4:2 (1:2) 

Weyer brauchte nicht viel Anlaufzeit um zu zeigen, dass man noch die Aufstiegsspiele zur Verbandsliga erreichen will. Es haperte lediglich am Abschluss, Chancen gab es im Überfluss. Am aussichtsreichsten vergab David Seibel nach sechs Minuten, als er den Ball links vorbei schob. Stattdessen gingen die Gäste in Führung: Sammy Kilic zog aus 18 Metern ab und Leo Hisenay sah den verdeckten Schuss zu spät um noch reagieren zu können. Weyer gab weiter Gas: Manuel Durek lenkte Luca Seibels Distanzschuss an die Latte (10.) und Dennis Wecker verzog freistehend (20.). Kurz darauf erhöhte C. Makana gar auf 2:0 durch einen Konter gegen die heute anfällige Weyrer Abwehr. Den hochverdienten Anschluss, gleichzeitig Halbzeitstand, besorgte Timo Wind per Kopf nach butterweicher Uran-Flanke.

Hälfte zwei begann mit einem Strafstoßpfiff des bärenstarken Schiedsrichters Rolf. David Seibel wurde von den Beinen geholt und Andi Petri ließ Manuel Durek im Tor von Hadamar keine Chance. Vier Minuten später foulte der bereits mit Gelb verwarnte Keeper der Rot-Weißen außerhalb seines Strafraums einen Grün-Weißen Angreifer und musste folgerichtig das Feld verlassen. Sein Ersatz Sebastian Bouillon bekam wie sein Vorgänger alle Hände voll zu tun, Angriff über Angriff rollte auf sein Tor. Jedoch blieb der Erfolg zunächst aus. Nachdem Vincenzo Lo Guasto eine viertel Stunde vor Schluss seinem Torhüter nach wiederholtem Foulspiel vorzeitig in die Kabine folgte, brach der eingewechselte Patrick Kolodziejczyk mit einem Knaller unter die Latte endlich den Bann (81.). Andi Petri verwandelte zwei Minuten später den zweiten Foulelfmeter zum 4:2 Endstand. 

Weyer: Hisenay, Orani, Uran, Sawall, Haberkorn (46. Kolodziejczyk), Schmidt, L. Seibel, Wecker, D. Seibel, Wind (86. Roth), Petri.

Hadamar: Durek, Ladipo, Lo Guasto, Mehmeti (56. S. Bouillon), Makana, Winter, Schreiner, Kilic, Pandov, Kern.

Tore: 0:1 Sammy Kilic (8.), 0:2 Christian  Makana (23.), 1:2 Timo Wind (31.), 2:2 Andreas Petri (52. FE), 3:2 Patrick Kolodziejczyk (81.), 4:2 Andreas Petri (83. FE).

SR: Rolfs (Weimar/Lahn).

Zuschauer: 80.

Gelb/Rot: Manuel Durek (56.), Vincenzo Lo Guasto (75.).