Die Bauunternehmung Albert Weil AG sucht einen Sachberarbeiter Einkauf (m/w)

Gruppenliga Wiesbaden

Die Gruppenliga Wiesbaden wird präsentiert von:

Anzeige

Fenster Metallbau Friedel Müller, Oranienstraße 49, 65597 Hünfelden Wissegiggl - Restaurant & Bar - Villmar-Weyer

19.05.2019
Kategorie: Gruppenliga Wiesbaden, Aktuelles
Von: Pressestelle RSV Würges von Daniel Münstermann

Der RSV muss nochmal zittern - Showdown nächste Woche in Elz


RSV Würges – TuS Hornau 1:3 (1:1)

Zum letzten Heimspiel der Saison empfängt der RSV Würges mit dem Tus Hornau den 15. Der aktuellen Tabelle. Der RSV benötigt noch einen Sieg für den sicheren Klassenerhalt. Der Tus Hornau kann mit einem Sieg die rechnerische Chance auf einen Nichtabstieg weiterhin aufrechterhalten. Die Zuschauer dürfen sich also auf ein Spiel freuen, in dem beide Mannschaften engagiert zur Sache gehen werden.

Hornau kommt zu Beginn besser ins Spiel. Der RSV präsentiert sich nervös, was sich in schwachen Zweikämpfen und vielen Fehlpässen niederschlägt. Dadurch kommt Hornau zu den ersten Torchancen des Spiels, kann diese jedoch nicht verwerten. In der 14. Spielminute kommt der RSV erstmal gefährlich zum Abschluss. Nach einem Freistoß bringt N. Erwe den Ball gefährlich per Kopf auf das Tor. Der Torwart der Gäste kann jedoch ausgezeichnet parieren. Der RSV kommt jetzt besser ins Spiel und kommt vor allem durch Standards immer wieder zu gefährlichen Abschlüssen. Noch jedoch fehlt das Torglück. In der 26. Minute ist es dann soweit: Marc Fries steckt auf den zentral stehenden Nick Erwe durch. Der steht frei vor dem Tor und bringt den Ball am Keeper vorbei im Tor unter. Das Spiel hat sich mittlerweile beinahe vollständig in die Hornauer Hälfte verlegt. Etwas überraschend kommt Hornau dann in der 32. Minute zum Ausgleich: L. Schloo kann eine flache Hereingabe aus nächster Nähe im Tor unterbringen.

Das Spiel ist nun wieder ausgeglichener. Hornau kommt jetzt wieder häufiger in die gegnerische Hälfte. Die Abwehr des RSV läuft jedoch viele der langen Bälle ab, so dass es zu keinen gefährlichen Torraumszenen kommt. Mit einem zu diesem Zeitpunkt gerechten 1:1 gehen beide Mannschaften in die Pause.

In den ersten Minuten der 2. Halbzeit kommt der RSV gleich zu zwei gefährlichen Szenen. Mal dribbelt N. Erwe sich durch 3 Gegenspieler, mal ist es M. Fries, dessen Schuss nur noch durch einen Abwehrspieler von der Linie geholt werden kann. In der 57. Minute trifft Hornau nur die Latte, den satten Nachschuss verwandelt G. Niederschlag zum 2:1. Der RSV bleibt in der Offensive, setzt sich im Mittelfeld über die Flanken auch oft durch, aber der letzte Pass kommt einfach viel zu selten an.

Beflügelt durch das Führungstor bleibt Hornau am Drücker. Das Spiel findet jetzt immer mehr vor dem Tor der Gastgeber statt. Beim RSV läuft nicht viel zusammen: Vor allem die Ungenauigkeit in den Pässen macht den Gästen schwer zu schaffen. In der 75. Minute kann Hornau auf 3:1 erhöhen. Torschütze ist M. Schön. Der satte Schuss von der Strafraumkante geht an die Innenseite des Pfostens und landet unhaltbar für den Würgeser Keeper im Tor. Auch in den letzten 15 Minuten bleibt es beim bekannten Spielverlauf. Hornau steht gut und ist insgesamt schneller auf den Beinen – der RSV hat seine guten Szenen, ist aber letztlich nicht zwingend in seinen Aktionen.

So bleibt es beim verdienten 1:3 und der RSV hat sein Punktepolster aufgebraucht.

RSV Würges: J. Rock, D. Helling, A. Kazerooni, M. Fries, T. Glasner, N. Erwe (65. Minute D. Pickhardt), Maximilian Meuth, J. Pedraza, T. Böhmer (57. Minute M. Guerreiro), H. Harmouch (80. Minute P. Bücher).

TuS Hornau: J. Petry, J. Koch, L. Wintermeier, M. Colovejic, M. Schön, L. Schloo, G. Niederschlag, S. Baltes, A. Imparato, L. Kilian, A. Neumann. Auswechselspieler: Göttfried, M. Erbe, P. Schleiffer, D. Burnett, T. Claas, N. Kämper, P. Riley.

Tore: 1:0 N. Erwe (26.Minute), 1:1 L. Schloo (32. Minute), 1:2 G. Niederschlag (57. Minute), 1:3 M. Schön (75. Minute).