Die Bauunternehmung Albert Weil AG sucht einen Sachberarbeiter Einkauf (m/w)

Gruppenliga Wiesbaden

Die Gruppenliga Wiesbaden wird präsentiert von:

Anzeige

Fenster Metallbau Friedel Müller, Oranienstraße 49, 65597 Hünfelden Wissegiggl - Restaurant & Bar - Villmar-Weyer

12.05.2019
Kategorie: Gruppenliga Wiesbaden, Aktuelles
Von: Pressestelle RSV Würges von Daniel Münstermann

Der RSV kann die Überzahl nicht nutzen


RSV Würges - VFB Unterliederbach 0:1 (0:1)

Die erste gute Chance der Partie gehört dem Gast aus Unterliederbach: In der 3. Minute kann der RSV eine Flanke nicht per Kopfball aus dem Strafraum befördern. Den Nachschuss pariert der Würgeser Torhüter aus kurzer Entfernung. Der 2. Nachschuss geht dann am Tor vorbei.In der Folge kam auch der RSV zur ersten Torgelegenheit: N. Hechts Flanke kann N. Erwe nicht ganz erreichen.Insgesamt wirken die Gäste in den ersten Minuten wacher und sind aufmerksamer am Ball.Bis zur 28. Minute ändert sich am grundlegenden Spiel nicht viel. Unterliederbach macht das Spiel, auch begünstigt durch einige Unsicherheiten in den Reihen der Würgeser.In der 29. Minute dann der erste große Aufreger des Spiels. Der Unterliederbacher Keeper kann J. Pedraza nur noch per Notbremse außerhalb des Strafraums aufhalten. Als letzter Spieler erhält er nach kurzer Rücksprache des Schiedsrichters mit seinem Linienrichter folgerichtig die rote Karte. Den fälligen Freistoß aus guter Position kann M. Fries aber nicht auf das Tor bringen. Gegen Ende der 1. Halbzeit gelingt es dem RSV dann öfter, zum Torabschluss zu kommen. Unterliederbach gelingt jedoch das 0:1 in der 45. Minute. Torschütze ist M. Antinac, nach schön durchgestrecktem Ball aus zentraler Position. Unterliederbach liegt damit zur Halbzeit verdient vorne. Der RSV kann die Überzahlsituation bislang nicht nutzen.

Der RSV kommt besser in die 2. Halbzeit. N. Erwes Hereingabe in der 48. Minute verfehlt den bereitstehenden J. Pedraza nur knapp. Gleich darauf setzt M. Fries eine Ecke durch A. Kazerooni an die Latte.Die nächsten 10 Minuten stellen die Gäste das alte Kräfteverhältnis wieder her. Von einer Unterzahl ist nicht viel zu spüren. Dem RSV gelingt es nicht, sein eigenes Spiel durchzubringen. In der Defensive kann der RSV sich jedoch weiterhin behaupten. Insbesondere Kapitän M. Fries ist gewohnt zweikampfstark und holt viele Bälle. Der RSV erarbeitet sich zunehmend Chancen über Eckbälle und Freistöße in Strafraumnähe, bleibt in der Chancenverwertung jedoch schwach. In der letzten Viertelstunde lassen die Kräfte bei Unterliederbach nach. Der RSV kann sich mehr Spielanteile erarbeiten, ein Tor fällt jedoch nicht.

So bleibt es dann beim 0:1 Endstand. Die Gäste gewinnen verdient und kompensieren die frühe Unterzahl durch Kampfgeist und Einsatz. 

RSV Würges: J. Rock, N. Hecht (45. Manuel Meuth), D. Helling, A. Kazerooni, M. Fries, T. Glasner, N. Erwe (70. D. Pickhardt), Maximilian Meuth, J. Pedraza, T. Böhmer (90. N. Reitz), H. Harmouch. Ersatz:L. Janz, P. Bücher, D. Pickhardt, N. Reitz, S. Mazlum, Manuel Meuth.

VFB Unterliederbach: P. Rühl, M. Turan, P. Schiller, A. Koustar, A. Oezdemir, M. Asbai (D. Knapschinski), M. Antinac, C. Yesil, H. Yalcin, A. Salmanel.

Tor: 0:1 (45.) M. Antinac.