Die Bauunternehmung Albert Weil AG sucht einen Sachberarbeiter Einkauf (m/w)

Gruppenliga Wiesbaden

Die Gruppenliga Wiesbaden wird präsentiert von:

Anzeige

Fenster Metallbau Friedel Müller, Oranienstraße 49, 65597 Hünfelden Wissegiggl - Restaurant & Bar - Villmar-Weyer

24.03.2019
Kategorie: Gruppenliga Wiesbaden, Aktuelles
Von: Pressestelle RSV Würges von Ingo Rum

Würges mit verdientem Heimsieg nach engagierter Vorstellung


Gruppenliga Wiesbaden, 26. Spieltag:

RSV Würges – FSV Hellas Schierstein 2:0 (1:0)

Der RSV meldet sich zurück nach einem verdientem Heimsieg gegen den Tabellenfünften aus Schierstein. Großen Anteil hatte Jens Rock mit so mancher Parade, aber vor allem Wille, positive Körpersprache und Einsatzbereitschaft waren heute das Plus für den Gastgeber. Hellas verpasste in der 1. Halbzeit einen eigenen Treffer und hatte in der 2. Halbzeit nicht genügend zuzusetzen und eine schlechte Chancenverwertung.

Die erste Halbzeit brachte mehr Chancen für den Gast, aber alleine viermal wurde wegen Abseitsstellung zurück gepfiffen. In der 23. Minute verzog Aodicho einen Abschluss links am Tor vorbei. In der 28. Minute das 1:0 für den RSV: Flanke Tim Böhmer, und Nick Erwe war im Strafraum gedankenschneller als die Hellenen. In der 33. Minute parierrte Rock hervorragend nach einer Doppelchance. In der 38. Minute scheitert Afonso de Sousa nach einem Solo an der Latte; vorausgegangen war ein Fehler im RSV-Aufbauspiel. Fast im Gegenzug setzt Erwe einen flachen Ball von rechts an den linken Pfosten – der Torwart wäre geschlagen gewesen. In der 43. war Rock wieder stark zu Stelle und parierte gegen Ortega.

Gleich nach der Halbzeit in der 47. Minute konnte Jermaine Pedraza nach vorausgegangenem tollen Spielzug nach einer Körpertäuschung trocken einnetzen. In der 58. und 64. hielt Rock herausragend aus kurzer Distanz. In der 65. Spielminute muss eigentlich der Anschlusstreffer fallen, aber Koukoulis setzte den Kopfball freistehend links am Tor vorbei. In der 80. scheiterte Nakos ebenso freistehend. Vom RSV wurde aus den wenigen Kontermöglichkeiten – beispielsweise in der 85. Kazerooni – kaum Kapital geschlagen. Bei einem Anschlusstreffer hätte es noch einmal eng werden können, erst recht bei unangemessen langer fünfminütiger Nachspielzeit.

So konnte der heute effektive Gastgeber die Punkte zu Hause behalten und kann sich nun nächsten Sonntag auf die Partie beim Abstiegskontrahenten in Nordenstadt konzentrieren.

RSV Würges: Rock - Glasner, Bücher, Harmouch, Böhmer (77. Guerreiro-Chaparro) – Kazerooni, Pedraza (75. Fries), Maxi Meuth, Hecht, Erwe (81. Reitz) – Nukovic. 

Hellas Schierstein: Kautz – Kourlinis, Münker, Aodicho (59. Benghalem), Adou, Vastola (75. Nakos), Ouffata, Afonso de Sousa Pontes, Ortega Tapia, Poursanidis (84. Fixis), Koukoulis.


Tore: 1:0 Nick Erwe (28. Min.), 2:0 Jermaine Pedraza (47. Min.)


SR: Felix Lang (FC Neu-Anspach).

Zuschauer: 140.