Die Bauunternehmung Albert Weil AG sucht einen Sachberarbeiter Einkauf (m/w)

Gruppenliga Wiesbaden

Die Gruppenliga Wiesbaden wird präsentiert von:

Anzeige

Fenster Metallbau Friedel Müller, Oranienstraße 49, 65597 Hünfelden Wissegiggl - Restaurant & Bar - Villmar-Weyer

02.06.2019
Kategorie: Gruppenliga Wiesbaden, Aktuelles
Von: Pressestelle RSV Weyer

Wissenbach-Elf verliert in Pohlheim - noch ist alles drin


FC TuBA Pohlheim - RSV Weyer 3:1 (1:1)

Brütende Hitze beim ersten Aufstiegsspiel zur Verbandsliga Mitte mit einem ersten Schuss von Zubair Din nach wenigen Sekunden über das Tor. Die folgende Anfangsviertelstunde verlief ausgeglichen, ohne dass die Torhüter zum ernsthaften Eingreifen gezwungen wurden. Kurz vor der ersten Trinkpause setzte Michael Schmitz über die halblinke Seite zu einem Solo an, aber zu viele Jäger sind des Hasen Tod und so scheiterte er knapp am vierten Verteidiger. In der Folge wurde das Spiel intensiver, Tuba vergab den ersten ernstzunehmenden Kopfball durch Kevin Rennert und im Gegenzug ging der RSV durch Timo Wind in Führung, der mit etwas Glück die 1:1-Situation gegen den Keeper für sich entschied. Schusschancen von Michi Schmitz und David Seibel strichen im Anschluss nur knapp am Tor vorbei (34.+35.) während die Gastgeber versuchten, noch vor der Halbzeit mehr Druck aufzubauen. Dieser Einsatz wurde just mit dem Pausenpfiff belohnt, als Kevin Rennert eine Flanke mit dem Kopf zum Ausgleich im Weyrer Tor versenkte.

Nach dem Seitenwechsel erwischte Pohlheim den besseren Start, Besim Kuecuekkaplan nutzte eine Unsicherheit der Weyrer Defensive, die noch nicht wieder auf dem Platz war, gnadenlos aus und erzielte mit einem schönen Treffer das mittlerweile auch verdiente 2:1. Als sich nach rund einer Stunde alle Spieler in der Hälfte der Gastgeber befanden, führte ein unnötiger Ballverlust an der Mittellinie zu einem Konter und die beiden Stürmer ließen dem alleine gelassenen Leotrim Hisenay natürlich keine Chance, Rennert brauchte nur noch einzuschieben. Der RSV zeigte eine der schwächeren Saisonleistungen und Tuba machte richtig Dampf, um ein Haar hätte Bulut mit dem 4:1 den Deckel drauf gemacht (78.). So konnten die Mannen von Frank Wissenbach in der Schlussphase zwar noch mal Druck aufbauen, konnten aber keinen Treffer mehr erzielen, Schmitz traf mit der letzten Aktion des Spiels auch nur noch die Querlatte.

Insgesamt hatte man den Eindruck, dass Tuba den Sieg mehr wollte und dementsprechend geht das Resultat in Ordnung. 

Pohlheim: Nigbur, Uras, Chabou (86. Agirman), Gülec (38. Kuecuekkaplan , Schäfer (79. Aydin), Rennert, Kusebauch, Delzer, Bulut, Sidon, Spottka.

Weyer: Hisenay, Orani, Uran, T. Sawall (81. Roth), Din, M. Sawall, L. Seibel, D. Seibel (71. Wecker), Schmitz, Wind, Petri.

Tore:
0:1 Wind (31.), 1:1 Rennert (45.+1), 2:1 Kuecuekkaplan (47.), 3:1 Rennert (60.).

SR: Jeffrey Euchler

Zuschauer: 864.