Die Bauunternehmung Albert Weil AG sucht einen Sachberarbeiter Einkauf (m/w)

Gruppenliga Wiesbaden

Die Gruppenliga Wiesbaden wird präsentiert von:

Anzeige

Fenster Metallbau Friedel Müller, Oranienstraße 49, 65597 Hünfelden Wissegiggl - Restaurant & Bar - Villmar-Weyer

06.09.2018
Kategorie: Gruppenliga Wiesbaden, Aktuelles
Von: Pressestelle RSV Würges von Mathias Großmann

Würges gewinnt in Niederhöchstadt und ist bereit für das Derby


Tura Niederhöchstadt - RSV Würges 1:3 (1:2)

Würges legte los, wie die Feuerwehr und hatte in den ersten 60 Sekunden direkt zwei gute Möglichkeiten durch Hohly und Nukovic. Aber auch die TURA verzeichnete kurz darauf zwei Chancen durch Bouzakri und Zaluk. Ein Tor von Maxi Meuth wurde wegen vorausgegangenen Handspiel nicht gegeben (10. min). Es ging sehr munter weiter und Würges machte viel Dampf nach vorne. Ein Schuss von Hohly ging knapp drüber. Die Heimelf lauerte auf ihre Möglichkeiten und kam auch zu sehr aussichtsreichen Abschlüssen durch Bouzakri und Wohl. Aber Rock und der Pfosten standen hier im Weg. Dass es auch noch nach dem Lattentreffer von Gästestürmer Wohl 0:0 stand, war kaum zu glauben. Dann aber schlug der RSV mit einem Doppelschlag zu. Nach einem schnell vorgetragenen Angriff flankte Sayan perfekt auf Maxi Meuth, der mit dem Hinterkopf die Führung erzielte. Zwei Minuten später gab Kazerooni schön in den 16er und Pedraza verwandelte eiskalt am langen Pfosten. Würges nahm jetzt das Tempo etwas raus und die TURA kam zu mehr Spielanteilen. Nach einem aber unnötigen Ballverlust im Spielaufbau konnte Bouzakri noch vor der Pause verkürzen. Der RSV war bissiger und tat mehr für das Spiel aber Niederhöchstadt vergab die ein oder andere gute Möglichkeit leichtfertig. 

Direkt nach Wiederanpfiff schwächte sich die TURA vermeintlich spielentscheidend als Omericic mit der Ampel verdient vom Platz musste. Kurz darauf verfehlte Hohly die Entscheidung mit einem Lattentreffer nur knapp. Kurz darauf zeigte Rock seine Klasse als er mit zwei super Reflexen die Führung verteidigte. Als Maxi Meuth nach einem schlechten Anspiel und einem darauffolgenden taktischen Foul ebenfalls zum duschen geschickt wurde, bekam die TURA Oberwasser. Zunächst verfehlte ein Schuss von Picha sein Ziel nur knapp. Anschließend musste Rock in höchster Not gegen Wohl retten. Im Laufe dieser Drangphase fuhr Würges einen Konter und Hohly passte auf Pedraza. Dieser schloss überlegt ab und zirkelte die Kugel unhaltbar in das untere Toreck. Der RSV musste bis zum Schluss alle Kräfte mobilisieren, um die Führung zu verteidigen. In der Schlussphase der Partie gab es von allen Zuschauern Applaus für die Leistung von Alen Nukovic als er für den jungen Micha Münstermann ausgewechselt wurde.

Am Sonntag kommt es zum RSV-Derby Würges gegen Weyer (davor Würges 2 gegen Weyer 3). Dann spielt der siebte gegen den ersten der Gruppenliga. Diese Konstellation hatten vor der Saison vermutlich nur Wenige auf vorhergesagt....

RSV Würges: Rock – Becker (Bücher 82.), Helling, Nukovic (Münstermann 85.), Kazerooni, Mark Fries, Sayan (Pickhardt 55.), Hohly, Maxi Meuth, Pedraza, Harmouch (ne. Morawiec-Zingel, Chaparro).

Tore: 0:1 Maximilian Meuth (26. Min), 0:2 Jermaine Pedraza (28. Min), 1:2 Karim Bouzakri (41. Min), 1:3 Jermaine Pedraza (72. Min).

Besondere Vorkommnisse: Gelb-Rot für Adrian Omercic (TURA 50. min) und Maximilian Meuth (RSV 60. min) wegen wiederholten Foulspiel.

SR: Vincent Schandry (Königstein).

Zuschauer: 50.