Die Bauunternehmung Albert Weil AG sucht einen Sachberarbeiter Einkauf (m/w)

Gruppenliga Wiesbaden

Die Gruppenliga Wiesbaden wird präsentiert von:

Anzeige

Fenster Metallbau Friedel Müller, Oranienstraße 49, 65597 Hünfelden Wissegiggl - Restaurant & Bar - Villmar-Weyer

10.09.2018
Kategorie: Gruppenliga Wiesbaden, Aktuelles
Von: Pressestelle RSV Würges von Mathias Großmann

Weyer erst in der Nachspielzeit zu drei glücklichen Punkten


Foto: Ingo Hörning.

RSV Würges - RSV Weyer 0:3 (0:1)

Während Würges sechs angeschlagene bzw. verhinderte Spieler verkraften musste, konnte der Gast fast aus dem Vollem schöpfen. Der Spitzenreiter aus Weyer hatte in der erste halbe Stunde starken Offensivfussball im Angebot und zeigte, warum er ganz oben steht. Gleich in den ersten zehn Minuten hatte Gästetorjäger Schmitz zwei gute Möglichkeiten zur Führung. Nach Flanken von Kolodziejczyk und Wind zielte er aber zweimal knapp, und ungewohnt, über das Tor. Hiernach versuchte es Wind mit einem Schuss vom Strafraumeck einfach mal selbst, aber Rock war mit dem Fuß zur Stelle. Bei der, zu diesem Zeitpunkt verdienten, Gästführung machte es Wind besser und musste nur noch in das leere Tor einschieben. Vorausgegangen war ein schneller Konter über Din, dessen allerdings sehr abseitsverdächtiger Pass auf Schmitz dann beim Torschützen landete. Der bis dahin sehr agile Wind wollte kurz darauf nochmal nachlegen aber Rock hielt klasse. Der RSV aus Würges kam hiernach besser ins Spiel und Maxi Meuth hatte die große Möglichkeit zum Ausgeich. Nach einem schönen Pass von Nukovic verkürzte Hisenay aber stark den Winkel. Bis zur Halbzeit egalisierten sich beide Mannschaften und es gab keine nennenswerten Chanchen mehr. Mit einem knappen aber absolut verdienten 0:1 für Weyer ging es in die Pause. 

In der zweiten Halbzeit spielte dann aber nur noch Würges. Weyer stellte das Offensivspiel komplett ein und hatte in der regulären Spielzeit keinen einzigen Abschluss mehr zu verzeichnen, was die zahlreichen Zuschauer, bei dem vorhandenen Angriffspotenzial der Weyerer, doch sehr verwunderte. Die Heimelf kämpfte sich immer mehr in das Spiel und kam zu zahreichen Torabschlüssen. Maxi Meuth und zweimal Kazerooni verfehlten ihr Ziel nur knapp. Einen Abschluss von Nukovic konnte Hisenay erst im Nachfassen festhalten. Nach einer starken Vorlage von Nukovic trifft Sayan den Ball nicht richtig und auch Fries konnte den Gästetorhüter nicht überwinden. Es war zum Verzweifeln. Würges drängte aber weiter auf den Ausgleich, aber die 100%igen Chancen fehlten einfach. Als Weyer in der Nachspielzeit, im Stile einer Spitzenmannschaf, mit zwei Kontertoren die Entscheidung herbeiführte, konnte man die Erleichterung der Gäste sehen und auch nachvollziehen. 15 Minuten des Spiels waren ausgeglichen, 30 (+3) Minuten war Weyer besser und 45 Minuten war Würges die bessere Mannschaft. Eine bitter Niederlage. Würges zeigt abermals, dass man mit den Spitzenteams mithalten kann. 

RSV Würges: Rock – Becker, Helling, Nukovic, Kazerooni, Fries, Sayan, Chaparro, Maxi Meuth, Pedraza (Erwe 62.), Harmouch (ETW Morawiec-Zingel, Bücher, Pickhardt, Münstermann).

RSV Weyer: Hisenay – Haberkorn, Orani (Roth 56.), T. Sawall, Uran, M. Sawall, Din, Kolodziejczyk (D. Seibel 59.), Schmitz, Wind (L.Seibel 76.), Petri (ETW Schmitt, Wecker, Böhme).

Tore: 0:1 Timo Wind (21. min), 0:2 David Seibel (90+2.), 0:3 Michael Schmitz (90+3.).

Besondere Vorkommnisse: Rote Karte nach Abpfiff für Würges (Hussen Harmouch - wegen Meckern).

SR: Lukas Sporck (Wöllstadt).

Zuschauer: 200.

Weitere Fotos in der Galerie.