Die Bauunternehmung Albert Weil AG sucht einen Sachberarbeiter Einkauf (m/w)

Gruppenliga Wiesbaden

Die Gruppenliga Wiesbaden wird präsentiert von:

Anzeige

Fenster Metallbau Friedel Müller, Oranienstraße 49, 65597 Hünfelden Wissegiggl - Restaurant & Bar - Villmar-Weyer

16.09.2018
Kategorie: Gruppenliga Wiesbaden, Aktuelles
Von: Pressestelle RSV Würges von Ingo Rum

RSV kassiert 5 Tore bei offensivstarken Hellenen


FSV Hellas Schierstein - RSV Würges 5:2 (2:1)

Der RSV spielte bis zum Platzverweis eine gute Rolle bei offensivstarken und meist zweikampfstärkeren, aber hier und da auch aggressiven Hellenen.

Würges mit guten Gelegenheiten durch Maxi Meuth, der leider den Helling-Pass nicht richtig verarbeiten konnte (22.), und ein abgefälschter Schuss von Kazerooni ging nur knapp am rechten Pfosten vorbei. Dann nach Kazerooni Ecke von links markierte Nick Erwe am kurzen Pfosten nach starkem Laufweg das 0:1 per Kopf. In der 38. Min der unnötige Ausgleich durch Nakos: Ein Freistoß von rechts außen wurde direkt hoch aufs Tor gezogen - eigentlich eine sichere Beute für Rock, der aber vorbeigreift. In der 43. sogar das 2:1: Vorlagengeber und Torschütze sträflich frei im Fünfer, de Afonso konnte ohne Probleme am linken Pfosten einschieben.

In der 50. kassierte Miguel Chaparro nach einem unnötig hartem Foul im Mittelfeld glatt Rot; eine harte, aber vertretbare Entscheidung. In der 53. Minute schon eine kleine Vorentscheidung mit dem 3:1 durch de Afonso. Hellas hatte nun mehr Freiräume, und viel lief über die geschwächte Würgeser linke Seite. Nach Ecke fiel in der 75. Min. gar das 4:1 am kurzen rechten Pfosten. 2 Minuten später ein Hoffnungsschimmer für den RSV: Nukovic gelang per Kopf das 4:2. Aber alle Hoffnung schwand fast im Gegenzug: Eba Eba ließ Rock mit einem überlegten Schlenzer flach rechts ins Toreck keine Abwehrchance. Der Gästetorwart verhinderte mit einigen Aktionen in der 2. Halbzeit weitere Gegentore.

Die Punkte muss Würges woanders holen. Wenn ein angriffsstarker Gegner zwangsläufig nach Platzverweis Räume bekommt, kann man Gegentore auf Dauer nicht vermeiden.

Hellas Schierstein: Kautz - Kourlinis, Münker (72. Surlis), Adou, Badal (66. Lytras), Poursanidis, Nakos, de Afonso, Tapia Ortega (79. Pilica), Koukoulis, Eba Eba.

RSV Würges: Rock - Becker, Schmick (57. Bücher), Helling, Guerreiro-Chaparro - Erwe (57. Pedraza), Maxi Meuth, Fries, Sayan (66. Manuel Meuth), Kazerooni -  Nukovic.


Tore: 0:1 Nick Erwe (33. Min.), 1:1 Athanasios Nakos (38. Min.), 2:1 Mike de Afonso (43. Min), 3:1 Mike de Afonso (53. Min), 4:1 Konstantinos Koukoulis (75. Min), 4:2 Alen Nukovic (77. Min), 5:2 Stephane Eba Eba (78. Min).

Rot: Miguel Guerreiro-Chaparro (50. Min., grobes Foulspiel).

SR: Carlo Faulhaber (DJK Bad Homburg-Kirdorf). 

Zuschauer: 180.