Die Bauunternehmung Albert Weil AG sucht einen Sachberarbeiter Einkauf (m/w)

Gruppenliga Wiesbaden

Die Gruppenliga Wiesbaden wird präsentiert von:

Anzeige

Fenster Metallbau Friedel Müller, Oranienstraße 49, 65597 Hünfelden Wissegiggl - Restaurant & Bar - Villmar-Weyer

24.09.2018
Kategorie: Gruppenliga Wiesbaden, Aktuelles
Von: Pressestelle SG Kirberg/Ohren/Nauheim von Ingo Butzbach

Kirberg mit unglücklicher Niederlage in Niedernhausen


SV Niedernhausen - SG Kirberg/Ohren/Nauheim 2:0 (1:0)

Niedernhausen begann druckvoll, und aus einem Standard machte Leonard Krey (3.) das 1:0. Kirberg spielte dennoch ganz gut mit. In der 40. Minute eine tolle Chance für die Gäste, als Robin Butzbach eine Flanke zehn Meter vor dem Tor annahm und den Ball aufs Lattenkreuz hämmerte. Vom Tabellenunterschied war bis dahin wenig zu sehen.

Nach der Halbzeit wurde KON stärker und Niedernhausen hatte kaum Chancen. Nennenswert einzig ein Freistoß aus 30 Metern von Marcel Krabler, der aber von Yannik Großmann entschärft wurde. Dann kamen die stärksten Minuten der Kirberger. Recep Yücel wurde auf die Reise geschickt, der Schiedsrichter entschied fehlerhaft auf Abseits, nahm aber die Entscheidung zurück und gab Hochball. Schade für Kirberg, denn eine hundertprozentige Torchance war vereitelt. Fünf Minuten später wurde Björn Enderich im Fünfer freigespielt, wollte einschieben, wurde aber von einem Niedernhausener mit gestrecktem Bein von den Füßen geholt. Klarer Elfer und rote Karte – aber die Pfeife blieb stumm. Im Gegenzug das bis dahin unverdiente 2:0 (70.) durch Max Berg. Die SG steckte nie auf, und Recep Yücel hatte die nächste Chance; sein Schuss ging an den Pfosten. Eine weitere unnötige Niederlage, die nicht von der Heimelf entschieden wurde. Kirberg/Ohren/Nauheim hatte mindestens einen Punkt verdient. Diese Leistung macht Hoffnung, denn das Problemkind Offensive hatte einen richtig starken Tag und hat gezeigt, dass es geht. Die „stärkste Abwehr“ der Liga bekam die Gäste nie in den Griff.


Kirberg/Ohren/Nauheim: Großmann, Kraft, Stephan, Scheu, Enderich, Dylong, Paulus, R. Butzbach, Scheib, Yücel, Hummer (Zimmermann, Pfeiffer, Azemi, Müller)

 

Tore: 1:0 Leonard Krey (3.), 2:0 Max Berg (70.)

 

SR: Wiesner (Frankfurt)

 

Zuschauer: 70