Die Bauunternehmung Albert Weil AG sucht einen Sachberarbeiter Einkauf (m/w)

Gruppenliga Wiesbaden

Die Gruppenliga Wiesbaden wird präsentiert von:

Anzeige

Fenster Metallbau Friedel Müller, Oranienstraße 49, 65597 Hünfelden Wissegiggl - Restaurant & Bar - Villmar-Weyer

28.10.2018
Kategorie: Gruppenliga Wiesbaden, Aktuelles
Von: Pressestelle RSV Weyer von Roger Barthelmes

Wissenbach-Elf mit toller Moral zum glücklichen Auswärtssieg


SG Hoechst - RSV Weyer 1:2 (0:0)

Weyer trat in der Frankfurter Vorstadt ersatzgeschwächt an, neben den Abwehrrecken Lirim Orani und Markus Haberkorn fehlte auch Torjäger Michael Schmitz. Zwar konnte der RSV bereits nach wenigen Minuten die erste Chance für sich verbuchen, aber der Rest des ersten Durchgangs ging komplett an die Gastgeber. Aus einem starken Mittelfeld heraus kombinierten die Einheimischen immer wieder stark nach vorne und stellten den RSV vor große Probleme, so musste z.B. Tim Sawall nach einer Ecke schon früh auf der Linie klären (12.). Viele Ballverluste im Aufbauspiel führten immer wieder zu prekären Situationen vor dem Tor von Leotrim Hisenay, aber irgendwie schafften es die Grün-Weißen, das torlose Unentschieden in die Halbzeitpause zu retten.

Nach rund einer Stunde war es dann aber soweit, ein Kopfball von Eckhard Weller nach einem Freistoß führte zur verdienten Führung der Hoechster, die Weyrer Abwehr sah dabei nicht sehr aufmerksam aus. Der Rückstand war für Weyer jedoch wie ein Weckruf, auch etwas für die Offensive zu tun und ein durch massiven Gegnerdruck erzwungenes Handspiel führte zu dem Handelfmeter, den Kapitän Andreas Petri zum, zu diesem Zeitpunkt, schmeichelhaften Ausgleich verwertete (63.). Die Mannen von Frank Wissenbach spielten nun eine Viertelstunde wie ausgewechselt und drückten ihrerseits auf den Siegtreffer, schöne Kombinationen über Dennis Wecker und Patrick Kolodziejczyk führten zu Chancen durch Timo Wind, der im letzten Moment abgeblockt wurde (75.) bzw. am Torhüter scheiterte (76.). In der Schlussphase mussten die Gäste dem anstrengenden Pokalspiel vom Donnerstag Tribut zollen und die SG erhöhte wieder das Tempo und tauchte nach einer schönen Kombination in Person von Kapitän Nils Pitas frei vor Leo Hisenay auf, der traf aber zum Glück der mitgereisten Weyrer Fans kurz vor dem Ende nur den Pfosten. Der Lucky Punch jedoch gelang am Ende doch noch dem RSV, Timo Wind konnte einen Traumpass von ‚Kolo‘ aufnehmen und verwandelte den Ball zum vielumjubelten Siegtreffer.

Ein etwas glücklicher, aber mit enormer Moral erkämpfter Sieg, den man nicht unbedingt erwarten durfte, schon gar nicht nach der ersten Halbzeit.

Hoechst: Alibasic, Njegic, A. Antinac, Burakcin (64. Aires Silveira), Bianco, J. Antinac, Pyatt, Weller, Pitas, Trumpp, Aydinlandi.

Weyer: Hisenay, Böhme, Roth, Sawall, Din, M. Sawall, L. Seibel (64. Kolodziejczyk (86. Aaki)), Schmidt, Wecker, Wind, Petri.

Tore: 1:0 Weller (54.), 1:1 Petri (63., HE), 1:2 Wind (82.).

SR: Klimek (Fulda).

Zuschauer: 80.