Die Bauunternehmung Albert Weil AG sucht einen Sachberarbeiter Einkauf (m/w)

Gruppenliga Wiesbaden

Die Gruppenliga Wiesbaden wird präsentiert von:

Anzeige

Fenster Metallbau Friedel Müller, Oranienstraße 49, 65597 Hünfelden Wissegiggl - Restaurant & Bar - Villmar-Weyer

14.10.2018
Kategorie: Gruppenliga Wiesbaden, Aktuelles
Von: Pressestelle SV RW Hadamar von Hans Reichwein

Sieg für Rot Weiß im Kreisderby der Gruppenliga


SV RW Hadamar II – RSV Weyer 2:1 (1:0)

Die Gäste legten vor ansprechender Derby Kulisse gut los. In der 5.Minute verpasste Michael Schmitz im Fünfmeterraum eine Hereingabe von Patrick Kolodziejczyk nur um Haaresbreite. Schmitz hatte wenig später nach einem Fehlpass von Noguchi freie Schussbahn und zielte über das Gehäuse. Mit der ersten Offensivaktion erzielte Hadamar den Führungstreffer. Mo Zouaoui führte einen Freistoß kurz vor dem Strafraum gedankenschnell aus. Simon Neugebauer hielt den Fuß rein und das Leder zappelte zum 1:0 im Netz . Die Partie spielte sich in der Folge meist zwischen den Strafräumen ab. Weyer hatte bis zur 40 Minute keine Torchance mehr, bis Kolodziejczyk noch einmal mit einem trockenen Schuss den Pfosten des Hadamarer Tores anvisierte. Hadamars Gianni Petrone verfehlte kurz vor der Pause mit einem Torschuss das Gehäuse nur knapp.

Das Spiel war auch in der zweiten Hälfte zunächst nicht mit Offensivaktionen gespickt. Hadamars Abwehr um David Sembene und Alapi Ladipo hielt den nominell stark besetzten Gästeangriff gut unter Kontrolle. Wenn einmal ein Ball in die gefährliche Zone kam ,war Leon Hasselbach zur Stelle. Hadamar agierte bis zur Einwechselung von Kyousei Takano in der 62.Min ohne einen „gelernten“ Stürmer.
Als der Japaner ins Spiel kam,war gleich mehr Leben im Angriffsspiel der Hausherren fest zu stellen., Julian Gerwalt prüfte Weyer´s Keeper Hisenay (65.Min) und Mohamed Zouaoui traf mit einem sehenswerten Schuss aus 18 Metern nur die Querlatte. (68.) Nachdem Yuki Noguchi in der 72.Min am Gästekeeper gescheitert war , machte Weyer in der Schlussviertelstunde nochmal richtig Dampf. Was aus dem Spiel heraus nicht gelang, holte Michael Schmitz mit einem Freistoß in der 80.Minute nach. Aus gut 18 Metern traf der Goalgetter zum bis dahin insgesamt verdienten 1:1 Ausgleich. Der Uhrzeiger hatte gerade eine Umdrehung gemacht, da jubelten die Rot Weissen. Einen idealen Pass in die Schnittstelle der Gästeabwehr verwertete Yuki Noguchi mit einem Schuss ins lange Eck zum 2:1 (81.Min). Zweimal noch hatte der RSV Weyer die Möglichkeiten erneut aus zu gleichen. Zunächst verpasste Timo Wind mit einem Kopfball (88.Min) und Michael Schmitz hatte in der Nachspielzeit bei einem Schuss "verwachst".

So blieb es beim insgesamt etwas glücklichen Derbyerfolg der Mannschaft von Heiko Weidenfeller.
„Es liegt noch viel Arbeit vor uns bis wir auch mal wieder ein Spiel bestimmen können und nicht bis zum Schluss zittern müssen. Wir sind aber auf einem guten Weg. Wir haben heute mit zwei 18-jährigen gespielt und zum Schluss noch in Unterzahl den knappen Vorsprung verteidigt", so das Fazit des Hadamarer Trainers.

Sein Gegenüber Frank Wissenbach nahm die Niederlage sportlich hin. „Wir wussten, dass wir heute auf einen deutlich stärkeren Gegner treffen würden, als es noch bis vor zwei Wochen den Anschein hatte. Beim 1:0 haben wir einen Moment geschlafen und zu dem konnten wir unsere optische Überlegenheit nicht in die nötigen Treffer ummünzen. Unter dem Strich wäre meiner Meinung nach ein Remis das gerechte Ergebnis gewesen."

Hadamar: Hasselbach- Mehmeti, Ladipo, Sembene, Dörnte- Matthias Neugebauer, Zouaoui, Simon Neugebauer, Petrone.( 63.Takano) Gerwalt, Noguchi.

Weyer: Hisenay, Orani, Roth ( 60-Wind), Sawall, Haberkorn, L. Seibel ,D.Seibel ( 25.Wecker), Schmidt, Schmitz, Kolodziecjczyk, Petri.

Tore: 1:0 S. Neugebauer (9.Min), 1:1 Schmitz (80.Min), 2:1 Noguchi (81.Min).

Schiedsrichter: Eren (Schlangenbad).

Zuschauer: 200.

Rote Karte: Gerwalt (H) (83.Min).