Die Bauunternehmung Albert Weil AG sucht einen Sachberarbeiter Einkauf (m/w)

Gruppenliga Wiesbaden

Die Gruppenliga Wiesbaden wird präsentiert von:

Anzeige

Fenster Metallbau Friedel Müller, Oranienstraße 49, 65597 Hünfelden Wissegiggl - Restaurant & Bar - Villmar-Weyer

18.11.2018
Kategorie: Gruppenliga Wiesbaden, Aktuelles
Von: Pressestelle SV RW Hadamar von Hans Reichwein

Die Weidenfeller-Elf legte los wie die Feuerwehr, musste am Ende aber zittern


SV RW Hadamar II – VfB Unterliederbach 5:4 (3:3)

Fußball mit all seinen Höhen und Tiefen sahen die Zuschauer beim Spiel der beiden unmittelbaren Tabellennachbarn, die zuletzt jeweils 5 Siege in Serie auf ihrem Konto hatten.

Hadamar begann furios und führte nach sehenswert heraus gespielten Treffern bereits mit 3:0 nach gut 20 Minuten. Beim 1:0 legte Yuki Noguchi für den Torschützen Julian Gerwalt auf. Beim 2:0 war eine Kombination Gerwalt, Schreiner der Ausgangspunkt und beim dritten Treffer "narrte" der heute dreifache Torschütze Yuki Noguchi mit einer Körpertäuschung seinen Gegenspieler. 

Die Gästen wussten zunächst gar nicht was mit ihnen geschah. Die Hausherren machten anschließend den Fehler sich auf dem scheinbar komfortablen Vorsprung aus zu ruhen. Die Spieler des Tabellen Siebten merkten dies, witterten wieder ihre Chance und kamen mit einer Energieleistung zwischen der 41.Minute und der Nachspielzeit der ersten Hälfte, nach teilweise kapitalen Abwehrschnitzern, tatsächlich zum 3:3 Ausgleich.

Auch nach dem Seitenwechsel fand Hadamar zunächst überhaupt nicht mehr in den Rhythmus. Die Balance zwischen Abwehr, Mittelfeld und Angriff war nicht vorhanden, sodass die nach wie vor mit sehr viel Laufarbeit agierenden Gäste dem Führungstreffer näher waren, als die Hausherren. In den letzten 20 Spielminuten musste der VfB Unterliederbach dann seinem hohen Einsatz Tribut zollen. Die Frankfurter Vorstädter ließen merklich nach und Hadamar bekam wieder Oberrwasser. Abwehrspieler Ladipo erzielte nach einer Ecke aus dem Gewühl heraus das 4:3. Als Yuki Noguchi mit seinem 3. Treffer des Spiels, nur eine Minute später, auf 5:3 stellte, schien der Heimsieg in trockenen Tüchern. Doch ein Eigentor bei einem Abwehrversuch von Alapi Ladipo, ließ Spieler und Anhänger des SV H wieder um den Erfolg bangen.

Schließlich überstanden die Mannen von Heiko Weidenfeller die Schlussminuten ohne weiteren Schaden und konnten so doch noch den zunächst scheinbar ungefährdeten, dann aber wieder auf der Kippe stehenden Erfolg, für sich verbuchen.

Hadamar: Hasselbach, Alves Trindade, Ladipo, Steinebach, Burggraf,(47 Mehmeti) Makana, Gerwalt, S.Neugebauer, Kilic, Noguchi, Schreiner (80.Kern).

Tore: 1:0 Gerwalt (6.Min), 2:0 Noguchi (15.Min), 3:0 Noguchi (20.Min), 3:1 Oezdemir (41. Min), 3:2 Oezdemir (43.Min), 3:3 Asbai (45.+3), 4:3 Ladipo (73.Min ), 5:3 Noguchi (75.Min), 5:4 ET Ladipo (86. Min).

SR: Schürer (Wöllstadt).

Zuschauer: 100.