Die Bauunternehmung Albert Weil AG sucht Baggerfahrer (m/w) Straßen- und Kanalbau

Spielberichte

Der Spielbericht Relegation Gruppenliga Wiesbaden 2008/2009 2. Spieltag

1 : 1
1. FC Lorsbach Stadion:
Datum: 06.06.2009 16:30 Uhr
Schiedsrichter: unbekannt
Zuschauer: -
TuS Dietkirchen
Die Aufstellungen
Soptil, Akay, Klassin (85. Buchalla), Westbeld, Ghanem, Bouzochdat (56. Quintela), Doldo, Böcker, Almalqui, Günther, Sefa (75. Schneider) Braun, A. Schmitt, P. Schmitt, Merfels, Voss, F. Dempewolf, Stöhr, Melzig (75. Erbach), Egenolf, Granja (86. T. Ettingshausen), Hoffmann.
Auf der Auswechselbank
unbekannt unbekannt
Die Trainer
unbekannt unbekannt
So fielen die Tore
1:0 Florian Günther (20.), 1:1 Miguel Granja (40.) – Zuschauer: 280. - Schiedsrichter: Jonas Herberg (Viktoria Klein-Zimmern) -
Der Spielbericht von Spielbeobachter Frank Naumann

Hartplatz, der seinem Namen Ehre macht

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bild: Gunnar Egenolfs verunglückte Kopfballabwehr bringt Lorsbachs Florian Günther (nicht zu sehen) in Schussposition zum 1:0 für den Gruppenligisten

 

Fotostrecke folgt

 

 

Nieselregen, ein Hartplatz, der seinem Namen alle Ehre machte, sowie eine spärli­che Kulisse von geschätzten 120 Zuschauern, von denen mehr als die Hälfte aus dem Limburger Stadtteil angereist war, um nach dem Auftaktsieg die Reckenforstler beim Gruppenliga Vertreter Lorsbach zu unterstützen. Das Spiel sollte sich den äu­ßeren Begleitumständen dann anpassen. Viele Ballverluste, wenig Torszenen und keine spielerische Linie, was sicherlich auch dem schwer zu bespielenden Unter­grund geschuldet war. Es neutralisierten sich zwei Teams auf Augenhöhe, das Ge­botene erreichte aber kein Gruppenliganiveau.

 

Die Gastgeber verbuchten nach einer ausgeglichenen Anfangsphase nach zehn Mi­nuten ihre erste Torchance. Bezeichnend hierfür war, dass sie durch einen Dietkir­cher Spieler eingeleitet wurde. Alexander Schmitt hatte einen Befreiungsschlag un­bedrängt vor die Füße von Doldo geschlagen, der den starken Ihssan Ghanem auf die Reise schickte. Dessen Heber über den herausgeeilten TuS-Keeper Ronny Braun verfehlte das Tor jedoch knapp (10). In der Folge erhöhten die Hausherren dann den Druck, was nach zwanzig Minuten zur Führung führte. Egenolf hatte nach einem kurz ausgeführten Eckball, bei dem sich die Gäste im Tiefschlaf befanden, unzureichend per Kopf in die Mitte geklärt, wo Florian Günther, von Florian Dempewolf nicht gestört, Ronny Braun per Direktabnahme keine Chance ließ (20.). Der TuS zeigte sich durch den Rückstand wenig geschockt und hatte direkt nach Wiederanpfiff die große Möglichkeit zum Ausgleich. Der heute als Sturmspitze agierende Florian Dempewolf, der durch Bewacher Akay weitest gehend abgemeldet war, hatte von der linken Seite in die Mitte geflankt, wo Torben Melzig freistehend FC Zerberus Soptil anschoss. Bei der sich bietenden Nachschussmöglichkeit zögerte Gunnar Egenolf dann zu lange, sodass die Situation geklärt werden konnte (21.). Erneut der auf der Linie starke Soptil war es dann auch vier Minuten später, der mit einer abermals tollen Parade seine Mannen vor dem Ausgleich bewahrte, als er ei­nen Schuss von Miguel Granja gerade noch um den Pfosten lenken konnte (25.). Die nächste nennenswerte Aktion ließ dann bis zur vierzigsten Minute auf sich warten. Nach einem weiten Einwurf von Thorsten Hoffmann fiel der zu kurz abgewehrte Ball Granja vor die Füße, dessen toller Linksschuß für FC-Schlussmann Soptil unhaltbar im Kasten einschlug (40.). Wie auch schon beim Lorsbacher Führungstreffer war hier bezeichnend, dass Väterchen Zufall ordentlich mitgeholfen hatte. Nur eine Minute vor dem Pausenpfiff des gut leitenden Gespanns bot sich den Gästen dann noch die große Möglichkeit zur Führung. Miguel Granja hatte einen Ball per Kopf zu Patrick Schmitt verlängert, der mit seinem Schuss aus zwanzig Metern jedoch am erneut stark reagierenden Soptil scheiterte. Soptil, dass kann festgehalten werden, war an diesem Nachmittag der einzige Lorsbacher Akteur mit Gruppenliganiveau. Somit blieb es zur Pause beim Unentschieden, wobei der Unterschied der beiden Mann­schaften darin lag, dass die Hausherren aus wenigen Möglichkeiten viel Kapital schlu­gen und die Gäste aus vielen Möglichkeiten wenig Kapital.

 

Sich der Tatsache bewusst, gewinnen zu müssen, erhöhte der FC dann zur Beginn des zweiten Spielabschnittes den Druck. Der TuS, jetzt tief stehend, lauerte auf Kontermöglichkeiten, die sich mit zunehmender Spieldauer noch in großer Zahl bie­ten sollte. Es dauerte dennoch bis zur 65. Minute, ehe der FC die erste echte Chance im zweiten Spielabschnitt verbuchte. Almalqui, von Ghanem bedient, kam im Straf­raum aus der Drehung zum Schuss, Ronny Braun konnte diesen jedoch mit guter Parade entschärfen (65.). Nun war es ein offener Schlagabtausch, bei dem die Mannschaft, die das nächste Tor erzielte den Platz wohl als Sieger verlassen hätte. Glück hatten die Gäste dann kurze Zeit später, als ein Schuss von Sefa knapp am Tor vorbeiging. Braun hätte in dieser Situation das Nachsehen gehabt (68.). Es sollte die letzte Möglichkeit der Gastgeber in dieser Partie bleiben, die in der Schlussphase einfalls- und ideenlos agierten und eindrucksvoll bewiesen, warum sie in der abge­laufenen Saison lediglich 32 Pünktchen sammeln konnten. Die lang und hoch nach vorne geschlagenen Bälle wurden vom Duo Voss und Stöhr, der erneut eine starke Leistung im defensiven Mittelfeld bot, geklärt. Dass von keiner echten Dietkircher Chance berichtet werden kann, liegt in der Tatsache begründet, dass diese die sich bietenden Konterchancen miserabel ausspielten. Granjas harmloser Schussversuch wurde zur Beute von Soptil (66.), der eingewechselte Mario Erbach zielte mit seinem Schussversuch weit über das Gehäuse (75.).

 

So blieb es am Ende bei einem insgesamt gerechten Unentschieden, das für Lors­bach wohl den Abstieg bedeutet. Die Meuerelf kann mit der Punkteteilung sicherlich gut leben. Dennoch hätten die Reckenforstler das Spiel bei einem derart offen agie­renden Gegner eigentlich gewinnen müssen. Hier fehlt es der jungen Mannschaft einfach noch an Abgezocktheit und Cleverness. Zwei Tugenden, die bei einem eventuellen Aufstieg aber zwingend erforderlich sein werden, um im Haifischbecken Gruppenliga bestehen zu können.

 

Aktueller Spieltag: 2. Spieltag

Sa, 06.06.09 Anstoss: 16:30 Uhr
SV Presberg - Spvgg Hochheim 4 : 2
Sa, 06.06.09 Anstoss: 16:30 Uhr
1. FC Lorsbach - TuS Dietkirchen 1 : 1