Titelbild FLW24 - Fußball Limburg-Weilburg

Anzeige

Die SGHN macht die Anhänger stolz – der SVT siegt und zieht verdient in Runde zwei ein

SG Hangenmeilingen/Niederzeuzheim – SV RW Thalheim 1:4 (1:3)

Gutes Wetter, Pokal- und Derbystimmung, zwei (für ihre Klassen) starke Fußballteams, die beide richtig Bock auf den Kick hatten, viele Zuschauer, fünf Tore, ein Ehrentor für unsere tapferen SG-Kicker, Bratwurst, Rindswurst und Bier bis zum Abwinken unter zwei fairen und, zum größten Teil, befreundeten Mannschaften. Es gibt sicherlich nicht vieles was „geiler“ ist, aber genau das bot uns der 28.07.2019 am Sportgelände der TSG Niederzeuzheim.

Zum Spiel: Thalheim erwischte einen Traumstart und Thorben Zey war bereits nach wenigen Minuten der Nutznießer eines Patzers der SG-Innenverteidigung und bedankte sich standesgemäß mit dem Treffer zum 0:1 (3‘). Und als wäre das nicht „blöd“ genug, schenkte Zey der SG H/N bereits sechs Zeigerumdrehungen später - etwas glücklich – auch schon das 0:2 ein, weil die Heimmannschaft den Ball nicht konsequent klären konnte. Dann wachte die im wunderschönen, komplett weißen Trikotsatz, gekleidete SG H/N auf und Marius Burkardt beförderte die Freistoßflanke von Emirhan Kanitemiz - auf SG-Seite zweifellos einer der besten Akteure an diesem Tag – per Kopf in die Maschen und der Sportplatz stand mal kurz Kopf. Das 1:3 durch Thorben Zey, seinerseits auf SVT-Seite einer der Schlüsselspieler für rot-weiß an diesem Tage,war dann durchaus eine Art Vorentscheidung- zumindest wirkte es so, denn ehrlicherweise hatte die SG H/N keine nennenswerte Torchance (Anschlusstor ausgenommen) mehr aufzubieten, was daran lag, dass die SVT-Defensive einfach einen bomben Job machte, allen voran Marcel Löbach und Ex-SG’ler Robin Eisinger. Halbzeit!

Dann brachte SG-Coach Wörsdorfer Sven Kegler, Haris Ilemin und Niclas Schallenberg ins Spiel und, man mag es ja nicht glauben, aber nachdem auf Thalheimer Seite der sonst gut aufgelegte Timon Konstantinidis, Dennis Habel, Jan Schierloh und Dennis Melbaum (zwei mal) jeweils hundert Prozentige Chancen vergaben, kombinierte sich die SG einmal gut über links durch, Kanitemiz‘ Flanke fand Schallenberg am langen Pfosten, doch dieser beförderte die Volleyabnahme einen halben Meter am Tor vorbei – schade aus SG-Sicht! Nachdem die zweite Halbzeit dann spielerisch wirklich ansatzweise auf Augenhöhe, selbstredend mit leichten Feldvorteilen für die Gäste, verlief, bestrafte dann Dennis Melbaum einen Faux Pas von Sefa Tural und knipste zum, in Minute 85 nicht mehr spielentscheidenden, 1:4.

Nach dem Spiel mischten sich die Farben rot-weiß und schwarz-weiß, so wie es sich gehört, freundschaftlich untereinander und man trank bei guten Gesprächen die ein und auch die andere Kaltschorle zusammen, die sich jeder Akteur auch irgendwo verdient hatte - so gehört es sich ja auch. Wir wünschen unseren „Kumpels“ vom SV Thalheim alles erdenklich Gute für die 2. Pokalrunde, viel Erfolg in der Kreisoberliga und eine geile Kirmes nächstes Wochenende, wo wir uns sicherlich auch blicken lassen werden!

Die Zuschauer klatschten der SG H/N auf alle Fälle ordentlich applaus und keiner musste sich, trotz der verdienten 1:4 Niederlage, wirklich als „Verlierer“ fühlen. Am Sonntag beginnt dann ENDLICH die Punktrunde in der B1 du mit der WGB Weilburg haben wir direkt einen Hochkaräter zu Gast, der wieder in die A-Liga möchte.